• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Long-Covid Therapie Erfolg
Reihenfolge 

Verfasst am: 22.10.2021, 12:23
Dabei seit: 05.10.2021
Beiträge: 41

Eine meiner Bekannten ist Physiotherapeutin und sie erwähnte das in letzter Zeit viele ihrer Patienten über Gürtelrose Beschwerden klagen.
Bei mir wurde nun ein Bluttest eigentlich auf das EBV Virus durchgeführt und herausgekommen ist ein kritisch hoher Anteil an Antikörpern gegen das VZV Virus, also eben dieses Gürtelrose Virus.
Symptomen waren bei mir neben einem stark juckenden Hautausschlag, der aber nur etwa 1 Woche bestand, ein starkes Brennen das sich auf der linken Körperhälfte immer weiter ausgebreitet hat. Das VZV Virus greift auch die Nervenzellen an. Möglicherweise ist es auch die Ursache für die Rheumaartigen Beschwerden die ich in den Fingergelenken bekommen habe
Geholfen hat mir erst einmal ein Medikament zur Schmerztherapie, um zu verhindern das sich die Schmerzen verchronifizieren.

Wer also ebenfalls mit brennenden Schmerzen, ohne das ein klares Schmerzzentrum zu ertasten ist zu kämpfen hat, sollte seinen Arzt einmal auf dieses Thema ansprechen


Verfasst am: 12.10.2021, 19:37
Dabei seit: 05.10.2021
Beiträge: 41

In einem anderen Forum hatte sich eine Userin gemeldet die wegen Long Covid Symptomen stationär behandelt werden musste.

Bei ihr, wurde die Reaktivierung des Epstein Barr Virus diagnostiziert.

Blutuntersuchungen wiesen einerseits Autoantikörper, erhöhten Entzündungswerte, aber auch verschiedene Mineralstoffmängel auf. Der Blutzucker spielte verrückt. Es wurde ein latentes EBV entdeckt.

Ihr haben Vitamin C Infusionen, Mineralstoffsubstitutionen und Nahrungsmittelumstellungen sehr geholfen.

Sofern also bei den Blutwerten Unregelmäßigkeiten auftreten lohnt es sich vielleicht einmal auf EBV zu prüfen.

Der Behandelnde Arzt meinte es besteht der Verdacht das sowohl die Infektion aber auch die Impfung in der Lage sind diese Virus, was wir alle deaktiviert in uns tragen, zu reaktivieren.


Verfasst am: 04.07.2021, 10:31
Dabei seit: 08.10.2020
Beiträge: 4

Hallo,
nachdem ich heute über den weltweit ersten Geheilten Long-Covid Patienten mit einem Herz-Medikament, Wirkstoff heißt BC 007, habe ich sofort an meine Frau gedacht, ob das auch für sie (und natürlich ALLE Autoimmun Erkrankten!) eine Behandlungsmöglichkeit wäre?!!! Wie sollte man vorgehen, um das zu verifizieren? Der behandelnde Arzt (in der Regel Allgemeinmediziner) ist ja mit dem Thema überfordert! Und Rheuma Ärzte allermeist ebenso! Diese wollen stereotyp nur die gängigen Untersuchungsmethoden/Therapien anwenden/verordnen...
Sollte man evtl. eine "IG Kollagenetiker*innen" ins Leben rufen?

Grüße
vom besorgten Ehemann




Portalinfo:
Das Forum hat 14.545 registrierte Benutzer und 5.041 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!