• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Rheuma-Schub nach BionTech Erstimpfung
Reihenfolge 

Verfasst am: 09.07.2021, 08:48
Dabei seit: 09.07.2021
Beiträge: 1

Hallo, ich habe die erste Impfung mit Astra bekommen und gut vertragen. Die zweite dann mit biontech und 3 Tage später ging es los… jetzt seit fast 6 Wochen einen Rheumaschub. Schmerzen in den Füßen und Händen , Sehne am Fuß massiv entzündet und geschwollen. Ich kann leider seit Wochen nicht arbeiten. Bekomme zusätzlich zum MTX jetzt Prednisolon. Hoffe das sich das bald wieder legt. Jeder reagiert natürlich anders…


Verfasst am: 06.07.2021, 23:42
Dabei seit: 17.11.2020
Beiträge: 3

"Ich traue mich gar nicht, die zweite Corona-Impfung in Anspruch zu nehmen, da diese gemäß vielen Berichten stärkere Nebenwirkungen erzeugen soll, als die erste Impfung."

Guten Abend Kralle,
ich weiß jetzt nicht genau, ob Deine Frage aktuell ist. Also ich habe zum Zeitpunkt der Covid-Impfung "Benepali" gespritzt. Auf Anraten habe ich vor der ersten Impfung das Mittel eine Woche vor der Impfung ausgesetzt. Der Erfolg war, samstagsabends geimpft, montags massiver Schub.
Um die Impfung nicht zu gefährden wurde mir max. 7,5 mg Prednisilon verordnet.

Bei der zweiten Impfung habe das Mittel so gespritzt, dass die Impfung im Auslauf der Woche war. Ich habe die 2. Impfung sehr gut vertragen. Keine Probleme damit gehabt.

Covidimpfstoff: BionTech

gutes gelingen für Dich, Covid ist schlimmer als ein Schub
Grüße Gastleser


Verfasst am: 03.07.2021, 12:43
Dabei seit: 11.02.2020
Beiträge: 25

Zitiert von: Kralle

Je mehr Infos man hat, desto bessere Entscheidungen kann man treffen. Darum ging es mir.

im Grunde stimme ich Dir zu á la "Wissen ist Macht"-

allerdings wird es heutzutage gerade bzgl Covid-Impfung etc. immer schwieriger, seriöse, vertrauenswürdige Quellen zu finden und mann muss schon sehr achtgeben- zudem können den Laien zu viele Infos auch eher verunsichern und verwirren....

alles nicht ganz einfach- weil es oft schwarz/weiß gar nicht gibt, sondern man individuell abwägen und genau differnzieren muss...

Am besten mit dem Arzt seines Vertrauens besprechen im Zweifelsfall..

alles Gute Dir!


Verfasst am: 02.07.2021, 09:37
Dabei seit: 13.03.2019
Beiträge: 2

Hallo mni2020,
richtig, die Fragen wurden nicht beantwortet. Schön, dass Du positiv denkst. Die Realität holt uns aber oft ein und man muss sich ihr stellen und entsprechend handeln. Je mehr Infos man hat, desto bessere Entscheidungen kann man treffen. Darum ging es mir.
Liebe Grüße
Kralle


Verfasst am: 01.07.2021, 19:09
Dabei seit: 11.02.2020
Beiträge: 25

Zitiert von: Kralle

Ich traue mich gar nicht, die zweite Corona-Impfung in Anspruch zu nehmen, da diese gemäß vielen Berichten stärkere Nebenwirkungen erzeugen soll, als die erste Impfung.

Über Rückmeldungen zu den Fragen würde ich mich sehr freuen.

grüß Dich erst mal!
alle Deine Fragen kann ich nicht beantworten, doch bitte sei etwas zuversichtlicher und glaube nicht alles, was so gesagt und geschrieben wird-
was die Impfung betrifft, weiß doch niemand so wirklich Bescheid und wir sind letztlich alle Versuchskaninchen. Und es ist sooo viel Panikmache überall!

Ich habe in einem anderen Forum viel zur Impfung/Reaktionen gelesen- alles kann, nichts muss, und ich glaube, wer positiv denkt ohne die Erwartungshaltung "bestimmt gehts mir hinterher schlecht" fährt sicher bessser.Die, die ich poersönlich kenne, da hatte keiner hinterher großaertige Probleme außer halt die, die es 48 Std lang nun mal geben kann.....aber besser allemal, als wegen Covid auf die Intensivstation, oder?

ich bekam 2x AZ und hatte bei keiner der beiden Impfungen auch nur die allerkleinste Reaktion danach. Bei jeder (!!!) anderen Impfung (z.B. Grippe, Herpes, Zecken..) habe ich mindestens einen Impfarm- nicht so nach der Covid-Impfung.

Also versuchs, gelassen zu sehen! Und wer weiß schon, ob der Schub nicht eh schon im Anmarsch war und gar nichts mit der Impfung zu tun hat?

Alles Gute Dir!


Verfasst am: 01.07.2021, 10:24
Dabei seit: 13.03.2019
Beiträge: 2

Guten Tag,

leider habe ich nach der erste Corona-Impfung einen heftigen entzündlichen Rheuma-Schub bekommen (PMR). Ich wurde jetzt von 7,5 mg/Tag Prednisolon auf zunächst 30 mg, dann auf 25 mg, und jetzt auf 15 mg Prednisolon + zusätzlich 17,5 mg Methotrexat eingestellt. Laut Rheumatologin kann die Zweitimpfung erst erfolgen, wenn die Dosis von 10 mg Prednisolon erreicht wurde. Das Methotrexat soll unverändert bleiben.

Auf Nachfrage berichten sowohl die Hausärztin als auch die Rheumatologin, dass rheumatische Schübe nach den Corona-Impfungen gehäuft auftreten, besonders, wenn das Rheuma etwas instabil ist, also öfter leichte Schübe auftreten.

Gibt es schon erste Erkenntnisse, wie auf eine zweite Impfung reagiert wird, wenn die erste schon einen heftigen Schub ausgelöst hat? Und gibt es schon Erkenntnisse, wie lange die durch die Impfung ausgelösten rheumatischen Schübe anhalten? Dauern sie länger oder sind sie schnell in den Griff zu bekommen? Und zuletzt: ist eine Impfung wirksam, wenn das MTX weiter gegeben wird?

Ich traue mich gar nicht, die zweite Corona-Impfung in Anspruch zu nehmen, da diese gemäß vielen Berichten stärkere Nebenwirkungen erzeugen soll, als die erste Impfung.

Über Rückmeldungen zu den Fragen würde ich mich sehr freuen.




Portalinfo:
Das Forum hat 14.545 registrierte Benutzer und 5.041 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!