• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Leflunomid und Sehnenrisse
Reihenfolge 

Verfasst am: 01.07.2021, 10:05
Dabei seit: 11.02.2020
Beiträge: 25

gaaaanz vielen lieben Dank, liebe Anja, für Deine Antwort!
Ich freu mich, wenn ich von Dir lese, denn Du bist die einzige Leidensgenossen mit derselben Malaise wie bei mir....
Eilt aber nicht- läuft ja nix weg...

viele liebe Grüße!


Verfasst am: 30.06.2021, 09:08
Dabei seit: 31.05.2010
Beiträge: 18

Also, vor den Sehnenrissen in den Beinen hatte ich keinerlei Probleme. Die sind spontan mit lautem Geräusch erfolgt, also unfallmäßig.
Mit dem Arm hatte ich die letzten Jahre immer mal Probleme, seit dem letzten September allerdings vermehrt und ziemlich renitent, ich konnte zum Beispiel nicht auf der rechten Seite liegen. Die Sehnen fasern also wohl auch schon länger vor sich hin.

Ich habe jetzt auf jeden Fall mal die Vorgänge an http://www.bfarm.de gemailt, die haben sich jetzt auch schon bei mir zurückgemeldet und möchten nähere Einzelheiten wissen.
Ende Juli habe ich meinen nächsten Untersuchungstermin beim Rheumatologen, mal sehen, was dabei rauskommt, ich werde auf jeden Fall nachfragen, wie es weitergeht, ob mit oder ohne Leflunomid.
Dir wünsche ich viel Kraft und auch gute ärztliche Hilfe.
Ich melde mich in den nächsten Tahen auch noch bei dir persönlich, deine Mail-Adresse habe ich ja jetzt.

Liebe Grüße, Anja


Verfasst am: 30.06.2021, 08:50
Dabei seit: 11.02.2020
Beiträge: 25

Hallo Buchmaus, hoffe, Du bist weiterhin auf dem Weg der Besserung!

Was mich noch interessieren würde: hattest Du, bevor die Hamstrings gerissen sind, denn keine Schmerzen/Entzündungszeichen?
Und vor der Ruptur bei der Supraspinatus-Sehne?
Ich hatte extreme Schmerzen beim Sitzen und auch so öfters, 4 Jahre lang- in dieser Zeit sind sie "ausgefasert" wie ein poröses Seil und auf einer Seite ist es dann komplett gerissen- vorher hatte man die Entzündung schon im MRT gesehen.

Wohl gemerkt- alles unter regelmäßiger rheumatologischer Behandlung :-(

Wie ist es jetzt bei Dir mit konservativer Behandlung- kannst Du wieder schmerzfrei sitzen und laufen? Wie lange hat das insgesamt gedauert?
Machst Du KG? Welche Übungen?

Leider finde ich im www nicht wirklich gute Infos dazu.

Jetzt habe ich Probleme mit einer anderen Sehne im Arm mit Partialläsion

Was sagt denn Dein Arzt? was kannst Du tun, damit Dir das nicht wieder passiert und andere Sehnen reißen?
Alles, was ich bisher genommen habe, half ja offensichtlich nicht ausreichend

Mein Rheumatologe ist ratlos- einfach super...

Ich bin verzweifelt.

Bin für jeden Tipp hier dankbar- gibt es hier noch Betroffene mit Sehnenrupturen?


Verfasst am: 26.06.2021, 21:39
Dabei seit: 11.02.2020
Beiträge: 25

vielen lieben Dank! Bitte schone Dich lieber erst mal, wir können immer noch schreiben- ich lese inzwischen mal nach- gruselt mich etwas- scheint ähnlich wie bei mir zu sein....vlg und weiterhin gute Besserung"!


Verfasst am: 26.06.2021, 17:45
Dabei seit: 31.05.2010
Beiträge: 18

Meine Diagnose ist seit 9 Jahren ebenfalls Psoriasisarthritis, aber keine Psoriasis der Haut, nur der Nägel, deswegen habe ich auch nie gewusst, dass ich eine habe. Die ersten Jahre waren wandernde Schmerzen (wie bei Fibro),Daktylitis, hartnäckige Müdigkeit und Augenentzündungen die Leitsymptome. Ab und zu mal eine Sehnenscheidenentzündung. Die Sehnenrupturen begannen letztes Jahr mit Pauken und Trompeten.
Wenn du magst, kannst du es hier nachlesen:
http://annuschkasnorthernstar.blog/2020/02/28/baum-faellt/
Mir fällt das Schreiben nur mit links etwas schwer, weil ich immer das Gefühl habe, mir den Rücken zu verdrehen...
LG Anja


Verfasst am: 25.06.2021, 14:48
Dabei seit: 11.02.2020
Beiträge: 25

ach schön, danke für´s Antworten!
Hört sich so an, als ob Du auf einem guten Weg bist!

Hm, hoffentlich helfen die Schmerzmittel- und willst Du das Leflunomid danach weiterhin nehmen oder wechseln? Darf ich fragen, welche Diagnose Du hast?

Ich hab fragliche Psoriasisarthrits sine PSA mit chronischen Sehnenentzündungen und Sehnenrupturen und chronischer Koxitis, bisher leider ohne ausreichende Behandlung (Quensyl musste ich vor einem Jahr absetzen)

Dir weiterhin gute Besserung! Braucht halt alles seine Zeit! vlg


Verfasst am: 25.06.2021, 13:04
Dabei seit: 31.05.2010
Beiträge: 18

Danke erstmal für eure Antworten, die OP habe ich hinter mir, sieht soweit ganz gut aus. Die Supraspinatussehne war ziemlich zerfasert, wurde geglättet und wieder angenäht, die Arthroseherde wurden geglättet und die lange Bizepssehne musste abgetrennt werden. Der Oberarm ist kunterbunt????.
Ich hoffe, es heilt weiter gut. Da ich das Leflunomid drei Wochen vor der OP abgesetzt hatte, habe ich allerdings geschwollene Fingergelenke und auch einige andere Gelenke zicken ein bisschen rum.
Wir können gern in Kontakt bleiben.
LG Anja, die zeitweise Einhändige????


Verfasst am: 25.06.2021, 12:11
Dabei seit: 11.02.2020
Beiträge: 25

Liebe Buchmauas,
inzwischen hast Du die Refixation der Sehne hoffentlich gut überstanden?
Ich wünsche es Dir sehr!

Du bist die erste,die ich im wwww gefunden habe, der es leider so geht wie mir- habe auch Hamstringrupturen, andere Sehnenrupturen...
würde mich gerne mit Dir austauschen, wenn Du magst..

vlg mni2020


Verfasst am: 04.06.2021, 08:30
Dabei seit: 19.07.2020
Beiträge: 7

Liebe Anja,

leider habe ich kein eigenes Wissen dazu.
Das man unter den Nebenwirkungen von Leflunomid findet "gelegentlich Sehnenriss" hast Du vermutlich selbst längst gefunden.
Gelegentlich heißt ja 1-10 Fälle pro 1000 Behandelten.
Tja, dann hat es Dich ja wirklich böse getroffen!
Wünsche Dir gute und schnelle Besserung!

Nehmen selbst seit 3 Monaten 20mg Leflunomid. Vertrage es eigentlich auch recht gut.
Seit ein paar Tagen habe ich jetzt zeitweise starken Juckreiz an den Oberschenkel, habe mich schon blutig gekratzt.
Kennt das jemand als Nebenwirkung von Leflunomid?
Kann ja tausend andere Ursachen haben.

Alles Gute für Dich, Anja

Grüße
Elaine


Verfasst am: 01.06.2021, 08:31
Dabei seit: 31.05.2010
Beiträge: 18

Hallo, ich brauche mal ein wenig Info. Seit 2012 habe ich die Diagnose Psoriasis-Arthritis, erste Basisbehandlung war mit MTX, bis ich das nach einem knappen Jahr nicht mehr vertrug (24/7 Übelkeit und konnte nicht mehr gut essen). Seitdem nehme ich Leflunomid, grundsätzlich auch gut verträglich.
Im Februar 2020 rissen mir aber beide Oberschenkelsehnen ("Hamstrings" direkt nacheinander beim Laufen (mit deutlichen Reiß-Geräuschen), so dass ich mehrere Wochen nicht gehen konnte und für die Regeneration bis in den Spätherbst brauchte.
Seit einigen Wochen habe ich die Diagnose Sehnenriss der Supraspinatussehne rechts, nächste Woche wird die genäht.
Auf meine entsprechende Info an meinen Rheuma-Doc meinte der nur lapidar "Ja, das passiert bei Leflunomid schon mal". Aber drei wichtige Sehnen innerhalb eines Jahres finde ich persönlich schon etwas heftig und frage mich, was mir da noch bevorstehen könnte.
Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen oder weiß etwas zu Alternativen? Ich hätte auch eigentlich gern eine ärztliche Zweitmeinung, aber bei uns in der Gegend sind Rheumatologen rar und oft auch nur mittelmäßig gut erreichbar.
Danke schonmal für euer Schwarmwissen.
LG Anja




Portalinfo:
Das Forum hat 13.390 registrierte Benutzer und 4.777 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!