• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Ich nehme seit 20 Jahren Biologycs. Covid19-Impfung sinnvoll bei eh geschwächten Immunsystem?
Reihenfolge 

Verfasst am: 18.03.2021, 21:12
Dabei seit: 10.02.2016
Beiträge: 344

Auf Basis der heutigen Studienlage fürchte ich, dass Sie durch Ihr Ixekizumab leider nicht gegen COVID-19 geschützt sind. Daher ist die Infektion um ein Vielfaches gefährlicher als jede der zugelassenen Impfungen - und die Empfehlung ist klar für die Impfung (mit irgendeinem der zugelassenen Impfstoffe).

Auch Schübe sind aus meiner Sicht nicht anzunehmen. Alle Daten, die wir haben, sprechen dagegen.

Bei Ixekizumab würde ich nichts an der Injektionsfrequenz ändern - da sollte es keine Probleme mit der Impfreaktion geben.

Alles Gute und herzliche Grüße

Martin Aringer


Verfasst am: 18.03.2021, 19:45
Dabei seit: 23.06.2019
Beiträge: 2

Hallo zusammen.
Ich habe seit fast 20 Jahren Morbus Bechterew und stelle mir seit einiger Zeit, die Frage ob ich mich gegen Covid19 impfen lassen soll.

Ich nehme seit fast 20 Jahren Biologycs.
Angefangen mit Remicade, Enbrel, Humira, Simponi, Cimzia, Cosentyx und seit ca. zwei Jahren Taltz. Arcoxia 90mg bei Bedarf - alle 2-3 Tage auch seit ca. 20 Jahren.

Leider musste ich immer nach ein paar Jahren die Biologycs aufgrund von Unverträglichkeit wechseln.
Mit dem Taltz fühle ich mich von Allem, das ich bisher genommen hatte am Besten und ich hoffe, das bleibt auch so.

Letztes Jahr hatte ich gegen April / Mai einen Artikel entdeckt; dort steht geschrieben, das Leute, die diese Art von Rheuma-Biologycs nehmen, wahrscheinlich gegen Covid19 geschützt sind.
Bei einer Infektion merken sie wahrscheinlich gar nichts.
Ich muss auch sagen, das ich seit 20 Jahren keine Grippe mehr hatte.
Vielleicht mal eine Erkältung. Aber mit Grippe im Bett, kann ich mich nicht mehr erinnern.
Eben gerade habe ich den Artikel nochmal gefunden:
https://www.psoriasisbund.de/aktuelles/meldungen/meldungen-im-detail/news/hemmen-psoriasis-medikamente-das-coronavirus/

Ich fühle mich wohl und gesund. Ernähre mich gesund. Gehe regelmäßig Fahrrad fahren.

Man hört und liest im Netz, das die Nebenwirkungen nicht zu unterschätzen sind:
siehe AstraZeneca.
Der Impfstoff ist in sehr kurzer Zeit entwickelt worden und die Impfung ist freiwillig. Pharmafirmen sind von Impfschäden somit haftungsbefreit, wenn ich das richtig verstanden habe.

Inwiefern kann ich mir sicher sein, das der Impfstoff sicher ist und das es keine Komplikationen mit Taltz geben wird?
Kann es sein, das ich einen Schub bekomme, wenn ich geimpft werde?
Taltz nehme ich 1x im Monat, wann wäre denn der beste Zeitpunkt für eine mögliche Impfung?
Welchen Impfstoff würden Sie mir empfehlen?

Sorry, für soviel Text und so viele Fragen. :-)
Für Ihre Mühen bedanke ich mich sehr herzlich.

MfG




Portalinfo:
Das Forum hat 14.548 registrierte Benutzer und 5.041 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!