• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Absetzen welcher Basismedikamente bei bestehenden Grippesymptomen und Antibiotika-Einnahme
Reihenfolge 

Verfasst am: 09.04.2020, 16:46
Dabei seit: 08.04.2020
Beiträge: 3

Vielen Dank Prof. Dr. Schewe für Ihre ausführliche Antwort.
Ich werde Ihren Rat beherzigen.
Viele Grüße


Verfasst am: 08.04.2020, 20:16
Dabei seit: 06.10.2010
Beiträge: 236

Liebe Sheelon,
Sie können das Mtx noch eine 2. Woche aussetzen und den vermutlich ja Virusinfekt – der auf Antibiotika kaum ansprechen wird und in der Regel von alleine wieder vergeht, soweit ich das aus ihrem Bericht entnehmen kann, aber ich habe sie ja nicht untersucht, ihr Hausarzt hat ihre Lunge abgehört? – ausheilen lassen mit oder ohne Antibiotikum. Ihre Rheumaerkrankung ist durch die beiden anderen antientzündlichen Medikamente Azulfidine und Quensyl zumindest teilweise unterdrück, beide Medikamente können Sie zuerst einmal unbesorgt weiter einnehmen. Das Kortison (Lodotra) auch noch wegzulassen oder zu reduzieren, erhöht das Risiko für einen Schub, also würde ich das zuerst mal belassen. Insgesamt sollte aber Lodotra auf längere Sicht reduziert werden. Sobald sie das Gefühl haben, dass die Grippe-Symptome besser werden, beginnen Sie wieder mit dem Mtx. Ob sich an dem Vorgehen, vor allem der Wahl des Antibiotikums etwas durch den Abstrich ändert, muss Ihr HNO-Arzt entscheiden. Von hier aus sind alle diese Aussagen mit einem Unsicherheitsfaktor versehen, da ich Sie nicht kenne, den Verlauf bisher Ihrer Rheumaerkrankung nicht weiß und Sie nicht abgehört habe. Deshalb sollten Sie ihrem Arzt, der Sie kennt, im Zweifelsfall mehr vertragen, da der die besseren Informationen hat. Da Sie ein Corona-Risikopatient sind, sollten Sie sich testen lassen, denn diese Infektionserkrankung muss nicht immer mit Fieber einhergehen, insbesondere wenn sich ihr Zustand verschlechtern sollte.
Alles Gute, S. Schewe


Verfasst am: 08.04.2020, 19:22
Dabei seit: 08.04.2020
Beiträge: 3

Liebes Expertenteam,

ich (49 Jahre, weiblich) habe seit über 10 Jahren eine rheumatoide Arthritis und nehme seit einigen Jahren als Basismedikamentation Azufildine(2x2), Lodotra (5mg), Quensyl (2x200 mg) sowie Metex (15 mg wöchentlich)ein. Letzte Woche hatte ich leichte Grippe-Symptome (Schleim, trockener Hals und Nase, kein Fieber). Der Hausarzt hat ein Antibiotikum (Amoxi 1000) verschrieben, auf Rat meiner Rheumatologin habe ich bereits einmal Metex ausgesetzt und seit vorgestern Lodotra nur jeden 2. Tag genommen. Leider haben sich meine Symptome nicht gebessert. Heute war ich beim HNO-Arzt, dieser hat zumindest einen Rachen-Abstrich gemacht (hoffe, ich erhalte morgen noch das Ergebnis) und ein anderes Antibiotikum verschrieben (Amoxi-Clavulan).
Nun meine Fragen:
1. Sollte ich das Metex noch eine 2. Woche absetzen und Lodotra weiterhin nur alle 2 Tage nehmen oder zumindest bis Ende der Antibiotika-Einnahme ganz absetzen?
2. Sollte ich Azufildine auch absetzen?
3. Sollte ich bereits morgen das Ergebnis des Abstriches erhalten, hat das Ergebnis (positiv oder negativ) Einfluss auf meine Medikamenteneinnahme)?

Vielen Dank für Ihre Antworten




Portalinfo:
Das Forum hat 14.864 registrierte Benutzer und 5.107 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!