• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Dortmund und Umgebung
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.05.2020, 13:30
Dabei seit: 12.03.2020
Beiträge: 2

Hey Kostja,
cool dass du dich meldest.

Ich bin jetzt kein Profi aber ich habe viel gelesen, dass eine pflanzen basiertes ernährung entzündungshemmend sein sollte. Und in meinem Fall geht es um enzündungen. Ich lese viel von Dr.Greger vllt kannst du damit anfangen Er hat eine ganze Reihe an Videos über verschiedene Themen. (Leider auf Englisch)

Ich fühle mich dabei sehr gut und ich habe das Gefühl, dass ich mich einfach besser ernähre dadurch, dass ich mir gedanken machen muss was ich überhaupt essen soll und die Qualität meine Mahlzeiten.

Natürlich hat nicht jeder Lust drauf, aber ich finde Ernährung sehr wichtig in unserem Fall. Ich habe meine Symptome leider noch mit Medikamenten unterkontrolle deswegen ist es sehr schwierig zu sagen ob ich das ganze NUR mit meine Ernährung beeinflussen kann. Aber Mental hilft es mir zu wissen, dass ich mich einfach gut ernähre und dass ich meinem Körper nur gute sachen und qualitätiv hochwertigere Lebensmittel konsumiere und nicht nur ultraverarbeiteten sachen.

Ich finde das ganze sollte man sowieso etwas hollistic sehen also (Körper und Geist) und dran arbeiten. Mir gibt das ganze ein sehr gutes Gefühl, es ist für mich nicht einfach vorallem mit Käse aber so langsam klappt das nach und nach besser. Das wichtigste ist sich nicht all zu viel druck machen und eventuell nach und nach deine Essgewohnheiten verändern. Vllt nur 2 Tage in der Woche Fleisch essen.. Neue Rezepte ausprobieren.. Anstatt Döner Tasche lieber Falafel.. Einfach nicht das ganze als Verzicht betrachten sondern mit genuß bessere Alternativen finden

Ich hoffe meine Meinung könnte dir etwas Helfen..
Sorry für schreibfehler!

Ganz liebe Grüßen,
Ana

Zitiert von: Kostja

Hey Leute,

bin 24 und bei mir wurde im Oktober Morbus Bechterew diagnostiziert. Durch die Biologika und sehr viel Sport bin ich beinahe frei von Schmerzen.

In der Therapie wurde mir gesagt, dass ich den Fleischkonsum eigentlich stark einschränken soll. Leider war ich nie stark genug

Ich habe mich immer gefragt, ob die Umstellung auf vegan/vegetarisch wirklich hilft? Wie wirkt es bei euch? Große Auswirkungen?

Liebe Grüße
Konstantin


Verfasst am: 24.05.2020, 11:01
Dabei seit: 24.05.2020
Beiträge: 2

Hey,
ich bin 22 und habe seit ein paar Monaten die Diagnose einer Rheumatischen Erkrankung. Es ist noch unklar ob es sich um eine Rheumatoide Arthritis oder eine Mischkollagenose mit Hauptmerk auf Arthritis handelt.
Habe noch viele offene Fragen und würde mich sehr freuen, wenn ich mich mit jemandem Austauschen könnte.

Vielleicht meldet sich ja jemand
Liebe Grüße, Selina


Verfasst am: 09.04.2020, 09:51
Dabei seit: 09.04.2020
Beiträge: 1

Hey Leute,

bin 24 und bei mir wurde im Oktober Morbus Bechterew diagnostiziert. Durch die Biologika und sehr viel Sport bin ich beinahe frei von Schmerzen.

In der Therapie wurde mir gesagt, dass ich den Fleischkonsum eigentlich stark einschränken soll. Leider war ich nie stark genug

Ich habe mich immer gefragt, ob die Umstellung auf vegan/vegetarisch wirklich hilft? Wie wirkt es bei euch? Große Auswirkungen?

Liebe Grüße
Konstantin


Verfasst am: 12.03.2020, 22:20
Dabei seit: 12.03.2020
Beiträge: 2

Hey!
Ich bin Ana, 24 und mir wurde vor einem Monat Dermamyositis festgestellt.
Da alles ganz neu für mich ist, habe ich natürlich viele Unsicherheiten und Fragen..Ich bleibe aber immer positiv und optimistisch

Ich interessiere mich sehr für Ernährung und Gesundheit und gerade steige ich komplett auf Vegan um. Es wäre cool, wenn man sich treffen könnte zum austauschen..

Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

LG,
Ana


Verfasst am: 04.02.2019, 03:00
Dabei seit: 31.07.2014
Beiträge: 2

Hallo ☺️

Ich bin 27 und habe die Diagnose (Rheumatoide Arthritis) vor 5 Jahren bekommen. Ich habe schon einiges ausprobiert, war auch schon 2 mal in einer Spezialklinik, habe mich ein Jahr vegan ernährt und bin nun doch wieder bei den üblichen Medikamenten angekommen. Leider habe ich noch immer Probleme, die Krankheit und das ganze Drumherum anzunehmen. Wie geht es euch damit?

Würde mich sehr freuen wenn sich jemand aus NRW melden würde. Vielleicht kann man sich auch gegenseitig unterstützen / motivieren?




Portalinfo:
Das Forum hat 11.465 registrierte Benutzer und 4.243 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!