• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Benepali 50 mg - hat jemand Erfahrungswerte?
Reihenfolge 

Verfasst am: 24.02.2019, 22:37
Dabei seit: 24.06.2018
Beiträge: 14

Hallo Rheumies,
ich möchte noch kurz berichten wie es bei mit mit dem Benepali weiter ging. Leider ließ die Wirkung von Benepali langsam immer mehr nach. Ich musste immer mehr mit Prednisolon und Schmerzmitteln unterstützen, bis schließlich klar war, dass das Benepali bei mir leider schon nach 6 Monaten die Wirkung eingestellt hatte. Nach schmerzhaften 2 Wochen Wartezeit bekam ich vom Rheumatologen Imraldi (Adalimumab alle 2 Wochen einen Pen). Leider ging es mir dabei zunehmend schlechter, sodass ich 4 Wochen später als Notfall in die Rheumaklinik musste, weil die meisten Gelenke meines Körpers entzündet waren, ich die massiven Dauerschmerzen nicht mehr aushielt und mich kaum noch bewegen konnte. In der Klinik wurde mein Zustand etwas besser. Seit kurzem bekomme ich Kevzara (Sarilumab) alle 2 Wochen als Pen und es geht eine Woche nach der ersten Injektion langsam bergauf. Ich schleiche langsam aus Prednisolon aus und brauche kaum noch Schmerzmitel nehme aber vorübergehend noch Entzündungshemmer.
Ich wünsche mir sehr, das Kevzara innerhalb der nächsten Wochen noch voll zur Wirkung kommt und dauerhaft funktioniert.
Werde dazu eventuell mal ein neues Thema aufmachen und berichten.

Viele Grüße und gute Besserung wünscht euch allen Manoul


Verfasst am: 21.10.2018, 09:03
Dabei seit: 24.06.2018
Beiträge: 14

Hallo Rheumies,
Ich möchte euch berichten wie es mir nach nun 5 Monaten Benepali geht.
Es könnte leider alles deutlich besser sein. Ich hatte vor drei Wochen plötzlich wirklich heftigen Juckausschlag am ganzen Körper. Habe Benepali auf ärztlichen Rat einmal ausgesetzt und Prednisolon auf 15 mg erhöht. Bin zur Zeit bei 12,5 mg Prednisolon und hatte gestern wieder Juckausschlag, aber glücklicher Weise nicht so heftig und nur kurzzeitig.
Gefühlsmäßig schreibe ich den Ausschlag dem Beneoali zu, was ja auch eine typische Nebenwirkung wäre. Werde mal abwarten wie sich das weiter entwickelt. Schmerz- und Entzündungstechnisch ist zur Zeit noch Luft nach oben. Habe aktuell einen starken Rheumaschub mit Beeinträchtigung der Hände und Füße. Morgens fällt mir besonders dass Laufen recht schwer, der Schmerz lässt sich aber teilweise herauslaufen.
Reha-Sport mache ich nur dann, wenn ich mich "fit genug" dafür fühle, bzw. einigermaßen schmerzfrei bin, was in den letzten Wochen leider nur 3 mal der Fall war. Mal sehen ob das Benepali dauerhaft das Mittel der Wahl beibt. Die ersten Wochen wirkte es fantastisch aber mittlerweile wirkt es nicht mehr richtig ausreichend.
Ich habe auch das Gefühl, dass ich vom Prednisolon nicht los komme. Unterhalb von 10mg kommen nach wenigen Tagen die ersten Entzündungen. Meinen Ärzten fällt dazu im Moment leider auch nicht viel ein. Besonders blöd ist, dass ich mit der dauerhaften Prednisolon-Medikation deutlich Gewicht zunehme.
Ich werde versuchen mit Hanfprodukten (ohne THC) das Prednisolon und natürlich die Symptome zu reduzieren. Das hat scheinbar schon einigen Rheumies geholfen. Mein Arzt und auch die Aphoteke meines Vertrauens haben damit bisher keine Erfahrungen daher werde Ich mal mit meiner Heilpraktikerin darüber reden bzw. mich einfach mal selber da heran tasten. Ich werde berichten wie sich das entwickelt und hier im Forum mal ein Thema dazu aufmachen.

Viele Grüße und gute Besserung wünscht euch allen Manoul


Verfasst am: 25.08.2018, 19:17
Dabei seit: 24.06.2018
Beiträge: 14

Hallo Rheumis,
ich möchte euch berichten wie es mir nach der nun 11ten Injektion Benepali geht.
Insgesamt geht es mir ganz gut, bin aber leider nicht mehr ganz schmerzfrei. Das Benepali wirkt immer noch ohne Nebenwirkungen, was ich natürlich prima finde, allerdings komme ich scheinbar vom Prednisolon nicht weiter runter. Ich nehme "nur noch" 5 mg Prednisolon, bekomme aber immer wieder leichte Entzündungen und steife Gelenke. Besonders machen mir die Füße Probleme, sodass mir das Laufen morgens oft schwer fällt. Es wird dann aber im Laufe des Tages und mit etwas Fußgymnastik deutlich besser und lässt teilweise auch ganz nach. Ich werde noch eine Weile bei 5 mg Prednisolon bleiben um meinem Körper die Chance zu geben sich daran zu gewöhnen. Meine Laborwerte sind was Benepali betrifft erfreulicher weise soweit ok. Rehasport und Gymnastik hatte ich zuletzt ausgesetzt. Zum einen wegen der schmerzenden Füße zum anderen wegen der Hitze, ich werde aber definitiv mit dem Rehasport weiter machen, weil es mir insgesamt gut tat.
Das Benepali hilft definitiv gut, wenn auch noch Luft noch oben ist. Es bleibt abzuwarten ob ich das Prednisolon wieder etwas erhöhen oder das Benepali mit einem anderen Rheumamedikament kombinieren muss. Langfristig wäre ja auch noch der Wechsel zu Enbrel oder einem anderen Biologoka-Medikament denkbar.
Unterm Strich geht es mir bis jetzt mit Benepali definitiv viel besser als zuvor mit meiner alten Medikation aus Arava und Sulfasalazin die nicht mehr wirkte.
Ich werde berichten wie es weiter geht.
Viele Grüße und gute Besserung wünscht euch allen Manoul


Verfasst am: 21.07.2018, 17:51
Dabei seit: 24.06.2018
Beiträge: 14

Hallo Rheumis,
nach der 6ten Injektion Benepali geht es mir richtig gut. Ich nehme noch 7,5 mg Prednisolon, schleiche mich aber ganz langsam weiter aus.
Ich bin schmerzfrei und habe keine Schwellungen mehr. Die Gelenkentzündungen sind, bis auf einen kleinen Rest in einem Handgelenk, abgeklungen. Aber auch das wird stetig besser. Ich mache einmal die Woche Reha-Sport und einmal Reha-Gymnastikgruppe und kann schon ganz gut mit den "Fitteren" mithalten. Mein Physiotherapeut hat alle Gelenke wieder ziemlich gut mobilisiert und ich bin wieder halbwegs beweglich. Ich habe im Alltag fast keine Einschrenkungen mehr. Vom Benepali habe ich überhaupt keine Nebenwirkungen, weder beim Spritzen (ich spritze den 50 mg Pen wöchentlich abwechselnd in die Oberschenkel) noch sonst. Meine Laborwerte sind, was Benepali betrifft, alle soweit ok. Einige Werte haben sich sogar verbessert. Ich werde berichten wie es weitergeht.
Euch allen gute Besserung wünscht Manoul


Verfasst am: 07.07.2018, 11:46
Dabei seit: 24.06.2018
Beiträge: 14

Hallo Rheumis,

ich habe mir bereits die vierte Injektion Benepali gespritzt und keinerlei Nebenwirkungen. Die standardmäßige Dosierung von 50 mg/Woche scheint für meinen Körper (190 cm, 110 kg) gut zu passen. Parallel nehme ich aktuell noch 10 mg Prednisolon, schleiche mich aber sehr langsam aus. Ziel ist es in 9 Wochen ohne Prednisolon klar zu kommen. Mit der Basismedikation habe ich immer sehr schnell und sehr stark geschwitzt, auch das hat seitdem ich auf Benepali umgestiegen bin, deutlich nachgelassen. Mir geht es immer besser und ich habe nahezu keine Schmerzen mehr. Alle Entzündungen und Schwellungen sind zu 90 % abgeklungen. Ich kann schmerzfrei Sport treiben (Walken, Schwimmen, Reha-Sport), was noch vor ein paar Wochen undenkbar gewesen wäre und die begleitende Physiotherapie sorgt für stetig bessere Beweglichkeit. Es läuft also richtig gut.
Ich habe unterdessen auch die ersten Blut-Labor-Ergebnisse. Meine Leberwerte haben sich nach dem Absetzen von Arava und Sulfasalazin vor vier Wochen bereits erholt und sind im Normbereich. Die Werte, die für das Spritzen von Benepali relevant sind, sind soweit ok, ich muss die Ergebnisse aber erst noch mit meinem Rheumatologen besprechen bevor ich dazu sichere Aussagen machen kann. Bis dato bin ich sehr glücklich mit Benepali.
Euch allen gute Besserung wünscht Manoul


Verfasst am: 30.06.2018, 11:42
Dabei seit: 24.06.2018
Beiträge: 14

Hallo Rheumis,
ich lebe seit 13 Jahren mit RA, spritze seit 3 Wochen Benepali und möchte euch über meine Erfahrungen berichten.
Nach etwa 12 Jahren hatte die Basistherapie mit Arava und Sulfasalazin die Wirksamkeit verloren. Die üblichen Symptome (Gelenkentzündungen, Schwellungen, Bewegungseinschränkungen, Morgensteifigkeit in den Fingern und Füßen, etc.) schlichen sich langsam und über Monate immer stärker werdend ein, bis ich Mühe beim Laufen hatte und mit der linken Hand garnichts mehr ging. Die Schmerzen waren entsprechend und zuletzt auch permanent. Mehrere Versuche mit einer Prednisolon Stoßtherapie brachten leider nur kurze Besserung. Nach intensiver Untersuchung im Rheumazentrum Herne bekomme ich jetzt Benepali und schleiche parallel noch Prednisolon aus.
Die Wirkung von Benepali war vom ersten Tag an zu spüren. Es geht mir täglich besser. Alle Entzündungen und Schwellungen gehen nach und nach zurück und ich habe kaum noch Schmerzen. Ich kann viele Dinge wieder tun, von denen ich mich schon verabschiedet hatte, z.B. eine Flasche ganz normal öffnen, mich ohne Schmerzen an- und ausziehen, Sport, etc.
Ich spritze den Benepali Pen in die Oberschenkel, ist nur ein winziger Pieks. Nebenwirkungen habe ich nach jetzt 3 Injektionen überhaupt keine. Ich fühle mich richtig gut und bin sehr sehr glücklich über die aktuelle Entwicklung. Wenn die Besserung sich so weiter entwickelt, könnte ich in einigen Wochen vielleicht ganz beschwerdefrei sein. Ich bekomme zusätzlich Physiotherapie um wieder beweglicher zu werden und habe mich für Rehasport angemeldet. In 2 Tagen bekomme ich die ersten Laborergebnisse. Wenn die auch so positiv sind, ist Benepali für mich ein richtig großes Geschenk, das mir hoffentlich lange das Leben erleichtert.
Euch allen gute Besserung wünscht Manoul


Verfasst am: 31.01.2018, 12:06
Dabei seit: 11.11.2017
Beiträge: 5

Zitiert von: downunder


ich habe diese Woche meine zweite Spritze Benepali im (Pen) bekommen ich leide seit zwei Jahren an chronischer Rheumatoider Polyarthritis vorwiegend habe ich Schmerzen in den Händen und Füßen.
Angefangen habe ich mit Methotrexat dann Leflon die Nebenwirkungen waren schlimmer wie die Krankheit an sich.
Noch geht es mir gut,ich hatte keine Entzüngung seit der Einnahme ich hoffe es bleibt dabei.

LG aus AN

Hallo,

es ist inzwischen schon einige Zeit vergangen und ich musste das Benepali wegen Nebenwirkungen absetzen. Ich habe es insgesamt 10 Wochen gespritzt, dann traten Fieberschübe und Kribbelparästhesien an Fußen und Beinen auf.
Nun steht Cosentyx im Raum.


Verfasst am: 31.01.2018, 07:25
Dabei seit: 29.06.2016
Beiträge: 2

ich habe diese Woche meine zweite Spritze Benepali im (Pen) bekommen ich leide seit zwei Jahren an chronischer Rheumatoider Polyarthritis vorwiegend habe ich Schmerzen in den Händen und Füßen.
Angefangen habe ich mit Methotrexat dann Leflon die Nebenwirkungen waren schlimmer wie die Krankheit an sich.
Noch geht es mir gut,ich hatte keine Entzüngung seit der Einnahme ich hoffe es bleibt dabei.

LG aus AN


Verfasst am: 17.12.2017, 20:49
Dabei seit: 11.11.2017
Beiträge: 5

Zitiert von: BeaHH


Hallo KeWr,
ich spritze Benepali jetzt seit 5 Wochen. Alle schlechten Begleiterscheinungen sind damit verschwunden und die Schmerzen deutlich besser, Nebenwirkungen habe ich bisher (Gott sei Dank) nicht. Leider sind die Schmerzen noch nicht ganz weg. Morgens hab ich mal doller und weniger doll Schmerzen und mal nicht. Woran das liegt, habe ich noch nicht herausgefunden... manchmal gehen sie nach Bewegung weg und mal nicht... Jetzt kommt noch Krankengymnastik dazu und ich gehe auf Anraten meines Arztes schwimmen. Mal sehen, was das bringt.

Hallo BeaHH,

danke für deine Antwort. Schade, dass es bei dir noch zu keiner großen Besserung gekommen ist. Hoffentlich bringt die zusätzlich sportliche Betätigung etwas.

Ich spritze inzwischen auch seit 5 Wochen Benepali. Meinen Gelenken geht es besser, aber leider stellen sich bei mir die ersten Nebenwirkungen ein (glaube ich zumindest). Seit letzter Woche leide ich unter unklaren Fieberschüben (bis über 39 Grad) über 24 Stunden. Ich bekomme morgen erst Urin- und Blutergebnisse, mal sehen, ob die Behandlung weiter geht.....


Verfasst am: 17.12.2017, 18:29
Dabei seit: 15.11.2017
Beiträge: 1

Hallo KeWr,
ich spritze Benepali jetzt seit 5 Wochen. Alle schlechten Begleiterscheinungen sind damit verschwunden und die Schmerzen deutlich besser, Nebenwirkungen habe ich bisher (Gott sei Dank) nicht. Leider sind die Schmerzen noch nicht ganz weg. Morgens hab ich mal doller und weniger doll Schmerzen und mal nicht. Woran das liegt, habe ich noch nicht herausgefunden... manchmal gehen sie nach Bewegung weg und mal nicht... Jetzt kommt noch Krankengymnastik dazu und ich gehe auf Anraten meines Arztes schwimmen. Mal sehen, was das bringt.




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!