• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Fragen zu Kinderwagen und co. bei Rheuma
Reihenfolge 

Verfasst am: 19.01.2018, 11:25
Dabei seit: 16.05.2017
Beiträge: 3

Hallo Nadine.18991,

ich habe eine Rheumatoide Arthritis, wovon hauptsächlich Hände und Handgelenke betroffen sind. Meine Tochter ist im März 2016 geboren.
Ich habe mich ganz ehrlich vor der Geburt wenig mit so Details beschäftigt, weil ich von der Auswahl ein bisschen überfordert war.
Aber jetzt im Nachhinein kann ich dir folgende Tipps geben:
Zum MaxiCosi würde ich dir auch einen mit Base empfehlen, weil es einfach viel weniger Aufwand ist und du ihn nicht jedes Mal wieder an- und abschnallen musst. Die Base habe ich immer mal wieder von meinem Mann festmachen lassen, da ich dafür nicht genaug Kraft in den Händen habe.
Kinderwagen haben wir einen Hartan, wo man den Griff verstellen kann, also mal höher, mal tiefer stellen, das fand ich sehr gut. Je nachdem wie es mir gerade ging war die eine oder andere Position besser.
Grundsätzlich würde ich dir empfehlen auch die Gestelle mal Probe zu heben, da gibt es ja doch große Unterschiede!!

Wenn du Fragen hast, immer gerne

Viele liebe Grüße
Conni


Verfasst am: 04.11.2017, 16:50
Dabei seit: 16.05.2015
Beiträge: 18

Hallo Nadine.18991,

habe auch Probleme mit den Handgelenken, der rechten Schulter und dem rechten Ellenbogen.
Auch ich stelle mir vor neun Jahre die gleichen Fragen wie du heute.
Damals habe ich Stunden in den Babymärkten verbracht um das richtige zu finden was meinen Bedürfnissen gerecht wurde. Ich habe mich damals für den Maxi Cosi mit Base entschieden.
Hier ist der Vorteil, dass der Sitz sehr leicht ist und durch die Base nicht zusätzlich angeschnallt werden muss. Als Kinderwagen hatten wir einen Teutonia mit Babywanne und später mit Sportwagenaufsatz. Wenn es mir gut ging, baute ich den Kinderwagen nicht auseinander, ging es mir schlecht baute ich den Kinderwagen auseinander.
Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen.
Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

Viele liebe Grüße

Pipilangstrumpf


Verfasst am: 23.10.2017, 16:34
Dabei seit: 11.08.2011
Beiträge: 5

Hallo ihr Lieben.
Sicher sind die ein oder anderen von euch schon Mama bzw Eltern. Ich bin aktuell in der 16. Woche schwanger und leide seit früher Kindheit an JIA. Immer wieder (vor allem bei nasskalter Witterung) habe ich starke Probleme in Hand und Fingergelenken. Sodass mir oft die Kraft und die Beweglichkeit fehlt. Über Sommer ist es meist sehr viel besser.
Nun zu meiner Frage: Wir befassen uns aktuell natürlich mit dem Thema Kinderwagen und Babyschale fürs Auto. Nun gibt es ja tausend Modelle und Möglichkeiten und ich bin gerade etwas ratlos. Wir wollen einen Kombikinderwagen. Und zwar einen, bei dem entweder die Tragewanne ODER der Sportwagenaufsatz für später montiert wird. Denn bei vielen Modellen steht die Wanne auf dem Sportaufsatz. Was natürlich mehr Gewicht bedeutet sowohl beim Schieben, als auch beim Verladen ins Auto. Und sicher werde ich das auch mal alleine können müssen.
Große Frage stellt sich mir aber beim Schiebegriff... Es gibt ja Griffe die abklappbar sind oder Teleskopgriffe, die sich ins Gestänge schieben lassen. Von der Höhe (bin sehr klein mit 1,51m und mein Freund normalgroß) würde ich sagen Teleskopgriffe sind besser. Aber ich frage mich, ob das auf Dauer für die Handgelenke bequem ist? Wer hat zufällig Erfahrungen und kann mir berichten? Welche Babyschale (Marke und Modell) habt ihr? Gibt es vor und Nachteile gerade wenn man von Rheuma an den Händen betroffen ist?
ich würde mich sehr über ein paar Antworten freuen.
vielen Dank schon mal und Grüße
Nadine




Portalinfo:
Das Forum hat 9.914 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!