• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Hilfe! Habe gestern die Diagnose bekommen!
Reihenfolge 

Verfasst am: 24.08.2017, 22:25
Dabei seit: 27.02.2009
Beiträge: 179

Hallo, ich verstehe all Ihre Probleme und Fragen sehr gut. Jeder stellt in Ihrer Situation diese Fragen. Sie machen gerade mit der Diagnose einer chronischen Erkrankung eine wirkliche Krise durch. Aber es gibt viel Licht am Horizont: Eine Polyarthritis ist heute gut behandelbar!! Diesen Satz hätte ich vor 25 Jahren nicht zu Ihnen sagen können.
Versuchen Sie, sich darauf zu konzentrieren, gelassen zu reagieren. Jetzt ist an Umschulung gar nicht zu denken. Viel Bewegung ist gut für Rheuma. Bei einem entzündlichen Rheumaschub, der bei Ihnen offenbar vorliegt, ist die richtige Diagnose erst einmal wichtig. Diese versucht Ihr Rheumatologe gerade zu stellen, daher auch die Blutentnahmen.
Prednisolon ist das Medikament, das die Entzündung am besten beeinflusst. Sie haben es auch selbst bemerkt. Das heißt aber nicht, dass Sie eine Dauertherapie mit diesem Medikament bekommen müssen. Wenn Ihr Rheumatologe ganz sicher ist, um welche Arthritis es sich handelt, werden Sie bei einer chronischen Polyarthrits, die man auch rheumatoide Arthritis nennt, eine sog. Basistherapie bekommen, wenn diese wirkt, braucht man kein Kortison mehr. Die Medikamente dieser Basistherapie dürfen teilweise nicht in der Schwangerschaft eingenommen werden, daher will Ihr Rheumatologe wissen, wann Sie die Schwangerschaft planen. Jetzt sollten Sie nicht schwanger werden, weil das Rheuma zum Befruchtungszeitpunkt nicht akut sein sollte . In 6 Wochen wird Ihre Diagnose klar sein, planen Sie erst dann. Früher oder später schwanger werden, ist eine schwierige Frage. Die hängt auch mit der sozialen Situation zusammen. Hauptsache ist, Ihr Rheuma ist zum Befruchtungszeitpznkt ruhig. Und um das wirklich genau sagen zu können, bedarf es noch einiger Wochen bei Ihnen.
Bleiben Sie ganz ruhig, Rheuma ist heute gut behandelbar, aber sie werden so viel Medikamente nehmen müssen wie wirklich nötig, aber auch so wenige wie möglich.
Ich wünsche Ihnen auf diesem Wege alles Gute
Prof. Gromnica-Ihle


Verfasst am: 24.08.2017, 19:14
Dabei seit: 24.08.2017
Beiträge: 1

Hallo,
erst einmal zu mir: Ich bin 21 Jahre alt und habe Sport- und Gymnastiklehrerin gelernt. Zusätzlich bin ich Personal Trainerin, Sporttherapeutin und Fitness- und Gesundheitstrainerin. Seid ich laufen kann mache ich Sport habe sehr erfolgreich Fußball gespielt (2. Bundesliga) und spiele jetzt nur so zum Spaß. Neben meinem Beruf als Sporttherpeutin in einer Mutter Kind Klinik (42Stunden die Woche) mache ich noch viel sport privat...
Jetzt habe ich gestern die Diagnose Reuhma bekommen (Polyarthritis). Da meine werte so schelcht sind (Enzündungswert: 40 & Blutsenkung bei 90) habe ich direkt Kortison Tabletten bekommen (Perdnisolon acis). Heute morgen konnte ich es kaum glauben und musste sogar weinen vor freude, so lange ist es her das ich morgens keine schmerzen mehr hatte. Das allerdings habe ich nie so extrem wahrgenommen. Laut meinem Reuhmatologe soll ich diese Kortison tabletten nun 5 Tage einnehmen ( Am 1 Tag. 40mg, am 2 Tag. 30mg....). Dannach mussich nochmal drei mal zum Blutabnehmen nach einer Woche, 6 Wochen und 12 Wochen. Und dann kann man schauen wie man die Tehrapie vortsetzt.
Soweit so gut. Bis er das wort Familienplanung erwähnte. Er meinte ich solle mir in den 12 Wochen überlegen ob ich denn in den nächsten 1-3 Jahren oder erst in 9 - 10 Jahren Kinder will. Damit er weiß wie er die Behandlung vortsetzen kann. Auf meine Frage wieso sagte er: wenn man noch nicht so weit vortgeschritten ist ist es immer besser Kinder zu bekommen weil man nicht so viele Medikamente benötigt und dieses für das Kind natürlich besser ist außerdem ist die warscheinlichkeit größer dass man keine Medikamente in der Schwangerschaft benötigt und man hat einen ''normalere'' Schwangerschaft.
Das alles macht mich doch schon recht fertig.
Jetzt endlich zu meiner Frage: Werde ich mich umschulen müssen brauche ich einen anderen Beruf? Währe es wirklich besser früher Schwanger zu werden? Und auf was sollte ich jetzt alles achten ? Ich möchte eigentlich so wennig Medikamente wie möglich nehmen! Und muss man unbedingt Kortison Tabletten schlucken oder gibt es da alternativen?




Portalinfo:
Das Forum hat 9.898 registrierte Benutzer und 3.782 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!