• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

ISG Arthrose mit Erguss - lange Schmerzen
Reihenfolge 

Verfasst am: 27.07.2017, 18:33
Dabei seit: 27.07.2017
Beiträge: 16

Zitiert von: Rosenarth


Guten Tag,

kurz zu meinen Beschwerdebildernbin Jahrgang196

von Kindheit an Morbus Scheuermann in BWS mit leichter Rechts-Skoliose
vor 5 Jahren Bandscheibenvorfall HWS
jetzt akut Erguß im ISG mit Diagnose Arthrose rechts.

1.)zählen all diese Beschwerden zu Rheuma?
2.) Bandscheibenvorfall HWS seit 4 Jahren beschwerdefrei. Nun Erguß im ISG mit Diagnose Arthrose im ISG. Bei diesem Erguß ist scheinbar eine Fehldiagnose für einigen Jahren gestellt worden, damals wurde ein Lipom vermutet. Jedoch das besagte Lipom ist ein Erguß der ISG Arthrose rechts.
Vor vielen Wochen bekam ich Schmerzen im unteren Rücken. Dachte zuerst an eine Zerrung. Seit Freitag die Diagnose entzündlicher Erguß ISG Arthrose. Bekam eine Cortisonspritze, diese half 24 Stunden. Doch die Schmerzen kamen wieder.
Schnelle Bewegungen sind im Moment nicht möglich.Brauche immer wieder Ruhephasen und Schonung. Mache regelmäßig sanftes Yoga und Rückenübungen.
Bin seit fast 3 Wochen arbeitsunfähig und würde gerne arbeiten gehen, aber diese Schmerzen reduzieren sich nicht und strengen sehr an, trotz Schmerzmittel. Ist es eher ratsam erst mit weniger Schmerzen arbeiten zu gehen oder kann man nichts falsch machen mit Arthrose wieder zu arbeiten? (arbeite in einem Integrationskindergarten) Habe Sorgen, dass das Ganze sich sonst verschlimmert.
Was sind Ihre Erfahrungen diesbezüglich?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Liebe Rosenart, ich habe gelernt, das man sich gerade bei Arthrose (hatte selbst schlimme Arthrose in der Hüfte und auch große Schmerzen) trotz der Schmerzen weiter bewegen soll, damit das Gelenk weiterhin mit Flüssigkeit versorgt wird. Warst du mit deinen ISG-Beschwerden schon mal bei der Physiotherapie? Ich habe beine beidseitige chronische ISG-Blockade und mir hilft Physio meist recht gut.


Verfasst am: 25.11.2016, 16:53
Dabei seit: 05.09.2012
Beiträge: 17

Hallo Rosenart,
für die Behandlung Ihrer Schmerzen ist es wichtig, ob die Diagnose des Ergusses im IS-Gelenk durch ein Kernspintomogramm gestellt wurde und , ob dabei eine entzündliche Erkrankung in diesem Bereich (Sakroiliitis) ausgeschlossen wurde.
Besprechen Sie mit Ihrem Arzt ob ein entzündungshemmendes Antirheumatikum (für begrenzte Zeit) angezeigt ist.
Mit guten Wünschen
Dr. Wolfgang Brückle


Verfasst am: 23.11.2016, 13:56
Dabei seit: 21.11.2016
Beiträge: 2

Guten Tag,

kurz zu meinen Beschwerdebildernbin Jahrgang196

von Kindheit an Morbus Scheuermann in BWS mit leichter Rechts-Skoliose
vor 5 Jahren Bandscheibenvorfall HWS
jetzt akut Erguß im ISG mit Diagnose Arthrose rechts.

1.)zählen all diese Beschwerden zu Rheuma?
2.) Bandscheibenvorfall HWS seit 4 Jahren beschwerdefrei. Nun Erguß im ISG mit Diagnose Arthrose im ISG. Bei diesem Erguß ist scheinbar eine Fehldiagnose für einigen Jahren gestellt worden, damals wurde ein Lipom vermutet. Jedoch das besagte Lipom ist ein Erguß der ISG Arthrose rechts.
Vor vielen Wochen bekam ich Schmerzen im unteren Rücken. Dachte zuerst an eine Zerrung. Seit Freitag die Diagnose entzündlicher Erguß ISG Arthrose. Bekam eine Cortisonspritze, diese half 24 Stunden. Doch die Schmerzen kamen wieder.
Schnelle Bewegungen sind im Moment nicht möglich.Brauche immer wieder Ruhephasen und Schonung. Mache regelmäßig sanftes Yoga und Rückenübungen.
Bin seit fast 3 Wochen arbeitsunfähig und würde gerne arbeiten gehen, aber diese Schmerzen reduzieren sich nicht und strengen sehr an, trotz Schmerzmittel. Ist es eher ratsam erst mit weniger Schmerzen arbeiten zu gehen oder kann man nichts falsch machen mit Arthrose wieder zu arbeiten? (arbeite in einem Integrationskindergarten) Habe Sorgen, dass das Ganze sich sonst verschlimmert.
Was sind Ihre Erfahrungen diesbezüglich?

Herzlichen Dank für Ihre Antwort.




Portalinfo:
Das Forum hat 15.230 registrierte Benutzer und 5.181 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!