• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Umschulung / Weiterbildung über die DRV
Reihenfolge 

Verfasst am: 03.11.2017, 17:11
Dabei seit: 03.11.2017
Beiträge: 1

Hallo,

zu deinem Anliegen kann ich dieses sagen. Ich war in der gleichen Situation und folgendes ist passiert.

Wenn der Antrag auf eine berufliche Maßnahme bewilligt wurde bekommt man einen Reha Berater durch den DRV Bund zugeteilt und dies bekommt man schriftlich mitgeteilt. Nach einem Gespräch mit dem Reha Berater wird man zu einem Bildungsträger empfohlen ( z. B. SaLo Partner GmbH ) und dort findet die 1. Maßnahme statt nämlich FeMa = Feststellungsmaßnahme. Dort werden kognitive Fähigkeiten festgestellt und dauert 3 Monate. 1x im Monat findet ein Gespräch mit dem Teilnehmer und dem Reha Berater und den Couches vor Ort statt in denen auch eine Art Bewertung über das Leistungsbild abgegeben wird. Nach FeMa kann es weiter gehen oder nicht. Die Tests und Fragebögen die man dort macht dienen auch dazu alternative Berufsmöglichkeiten herauszufinden um weitere Schritte planen zu können. Geht es nach FeMa weiter werden Praktika in Firmen angestrebt unter dem Aspekt der möglichen beruflichen Möglichkeit und Interessen die sich aus den Tesst ergeben.
So war es bei mir. Auf berufliche Wünsche eine Weiterbildung durch ein Studium in meinem zuletzt ausgeübten Beruf anzustreben das mir beruflich weiterhelfen würde ist man nicht eingegangen. Zu guter letzt wurde mir von dem sozialmedizinischen Dienst sogar genau dieser Beruf abgeraten wobei mein zuletzt ausgeübter Beruf nur unwesentlich anders ist und genauso stressig bleibt wie eh und je.
Ob man allerdings bei SaLo Partner weiter kommt konnte ich vor Ort nicht bestätigt sehen da Dauerarbeitslose schon seit 2 Jahre dort hängen und nicht weiter kommen. Auch hat mir eine kompetente Berufsberatung gefehlt. Leider war auch der Unterricht fad und langweilig aus dem man hätte mehr machen können. Der EDV Kurs war kaotisch und für Teilnehmer die sich bestens auskennen eher langweilig und die anderen kamen entweder nicht mit und waren dadurch überfordert. Der Unterricht in Mathe und Deutsch wie in der 4. Klasse. Berentete Dozenten die dort lehren und leider auch oft fehlten. Ergo soll motorische Fähigkeiten aber die Konzentration fördern und auch Mut machen etwas auszuprobieren was man sich vielleicht nicht zutraut. Gehörte alles zum Wochenprogramm bei Salo Partner. Ergo in Kunst und 1 x die Woche kochen, dann 1 x EDV und Deutsch oder Mathe. So sieht eine Woche aus. Der Unterricht soll auch nicht Lehrreich sein sagte man mir sondern die kognitiven Fähigkeiten testen.

Ich konnte vor Ort keine echte Hilfe feststellen da die Verantwortlichen eigentlich auch nicht wissen was sie mit den Teilnehmern anderes machen sollen. In allen Fragen stand ich allein da. Zum Schluß habe ich die Sache selbst in die Hand genommen und mich davon frei gemacht. Wer glaubt durch den DRV Bund oder die AA unterstützt zu werden wird eines besseren belehrt.


Verfasst am: 20.09.2016, 20:31
Dabei seit: 20.09.2016
Beiträge: 2

Schönen Guten Tag liebe Leute,
Ich habe einige Fragen bezüglich der Teilhabe am Berufsleben. Den Antrag habe Ich gestellt und ist auch "dem Grunde" nach bewilligt. Jetzt würde ich gerne wissen wie die weiteren Schritte sind um erfolgreich wieder ins Berufsleben zu starten. Ein Gespräch habe ich bei der DRV bereits gehabt und meine Berufswünsche geäussert. Allerdings ist das was ich mir ausgesucht habe ein Studium/Weiterbildung zum Betriebswirt da Ich schon eine abgeschlossene Ausbildung zum Koch habe. Da Ich an rheumatoider Arthritis erkankt bin und Ich halt nicht mehr so viel handwerkliche Sachen und auch nicht mehr so lange stehen kann dachte ich mir wäre das vielleicht die bessere Lösung. Allerdings wurde mir auch gesagt, dass ein Studium von der DRV wohl nicht bezahlt wird.
Jetzt suche Ich noch nach einem Plan B der leidensgerecht wäre. Irgendwie steh Ich auf dem Schlauch und weiss jetzt nicht mehr so richtig weiter was beruflich noch in Frage kommen würde, hat da jemand vielleicht Ideen? oder hatte mal das selbe Problem?

Wenn ich mich dann mal entschieden habe wie geht es dann weiter?

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar

Liebe Grüsse




Portalinfo:
Das Forum hat 9.903 registrierte Benutzer und 3.783 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!