• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Neuestes Mitglied ;)
Reihenfolge 

Verfasst am: 20.07.2016, 16:10
Dabei seit: 16.06.2016
Beiträge: 93

Hallo Carolin79,

ich hatte noch nie solche Wurzelbehandlungen oder gezogene Zähne etc.,habe auch z. B. keine Amalgamfüllungen usw. und trotzdem habe ich die RA, die sichere Diagnose erst seit Anfang des Jahres, aber Beschwerden schon viel viel länger, ich lebe sehr bewusst und gesund schon immer, da ich einen sehr empfindlichen Körper habe. Habe auch schon sehr viel mit Naturheilkunde und Alternativmedizin etc. gemacht.- Ich denke, die Zusammenhänge, die Genetik usw. bei diesen Autoimmunerkrankungen sind so komplex, dass selbst die Immunologen und internist. Rheumatologen nicht 100 %ig wissen, wo alles herkommt und warum jemand daran erkrankt. Bei mir liegen diese Erkrankungen leider sehr stark beidseitig in der Familie und ich, sowie noch andre Familienmitglieder sind betroffen, der eine mehr, der andre weniger. Es kann schon sein, dass es in manchen Fällen was mit den Zähnen zu tun hat, aber verallgemeinern kann man so etwas nicht.


Verfasst am: 17.07.2016, 14:28
Dabei seit: 21.11.2015
Beiträge: 11

Ein Tipp:
Durch mein Krankengeschichte mit Rheumasymtomen, Nervenzuckungen, Sinusitis, völlige Abgeschlagenheit, Nackenschmerzen bis zur Bandscheibenvorwölbung, Schwindel... kann ich ganz klar nachweisen, dass schlecht wurzelbehandelte Zähne[/b] und [b]schlecht gezogene Zähne mit noch kleinsten verbliebenen Wurzelresten im Kiefer solche Krankheiten auslösen!!!
Hier reichen Kanäle in den Zähnen die nicht gefunden und aufbereitet wurden, in der Luft hängende Wurzelfüllungen und http://www.kieferostis.de

Ich verstehe nicht, dass die "normalen" Zahnärzte keinen Zusammenhang zu Zähnen und Gesamtgesundheit der Menschen sehen.
Falls Du wurzelbehandelte Zähne im Mund haben solltest oder einen gezogenen Zahn haben solltest, lass deinen Mercaptane/Thioether und Rantes Wert bestimmen . Die Menschen vergiften innerlich. Leider wird man in den Medien nicht darüber aufgeklärt. Es gibt seit ca.5 Jahren den schulmedizinischen Test beim Institut für medizinische Diagnostik in Berlin http://www.imd-berlin.de/spezielle-kompetenzen/zahnmedizin.html bei dem man den RANTES Wert, Mercaptan/Thioether, und die Materialien die im Mund verarbeitet werden durch LTT-Test feststellen lassen kann.
Diese Erkenntisse sind anscheindend noch zu wenig bekannt. Ich kann nur jedem empfehlen, diese Problematik zuerst abklären zu lassen beim GANZHEITLICHEN toxisch ausgebildeten Zahnarzt.


Verfasst am: 13.07.2016, 21:26
Dabei seit: 27.07.2005
Beiträge: 32

Hallo Thomas!
Auch von mir ein herzliches willkommen.Ich habe seit ca 12 Jahren CP. Man kann das Rheuma nicht heilen,aber man kann sich mit der Krankheit arrangieren. Das bedeutet daß du wahrscheinlich auch etliche Medis einnehmen must.Ohne die wird es nicht gehen.Mit der Krankheit leben und das beste daraus machen,so nehme ich es hin.Stell nur deine Fragen damit du besser klar kommst.Jeder kann dir Tipps geben wie er das Leben meistert.
In diesem Sinn alles Gute
Viele Grüße
Silvia


Träume erlauben uns,jede Nacht ohne Folgen verrückt zu spielen


Verfasst am: 05.07.2016, 09:18
Dabei seit: 05.07.2016
Beiträge: 1

Hallo Thomas,

erst einmal herzlich willkommen und viele neue Erkenntnisse hier.

Lieben Gruss,
Agnes


SEO Beraterin bei der
SEO Agentur http://www.seomatik.de


Verfasst am: 27.06.2016, 14:32
Dabei seit: 27.06.2016
Beiträge: 1

Ein herzliches Servus miteinander,

ich darf mich kurz vorstellen. Bin der Thomas, 30 Jahre jung, komme aus Augsburg und bin (war) sehr sportlich.
Leider habe ich vor drei Tagen die Diagnose - rheumatoide Polyarthritis - bekommen. (Symptome seit März 16)
Und habe dementsprechend viel Ahnung von der Geschichte.
Soviel ich mich jetzt eingelesen hab gibt's keine Heilung dagegen, da Autoimmun-Erkrankung. Aber es lässt sich damit mehr oder weniger gut damit leben.
Betroffen sind bei mir beide Fuß- sowie Kniegelenke und außerdem das rechte Handgelenk verbunden mit akuten Schmerzen (7-9 von 10).
Der Doc hat mir heute nochmal Blut abgenommen um aktuelle Entzündungswerte und eine großes Blutbild für eine genaue Diagnose anzufertigen. Vorher gab es schon eine Genanalyse, die positiv für diesen Rheumafaktor war.

Warum ich euch das erzähle? Weil ich mir von euch einige gute Tipps wünsche, wie sich das Schiff gut schaukeln lässt. Am besten ohne weiteren Lebensqualitätsverlust.

Freu mich schon auf eure Tipps

Grüße Thomas




Portalinfo:
Das Forum hat 15.230 registrierte Benutzer und 5.181 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!