• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Wer hat Erfahrung mit einem künstlichen Vollknie?
Reihenfolge 

Verfasst am: 03.03.2016, 11:05
Dabei seit: 13.01.2016
Beiträge: 2

Hallo Maro,
ganz lieben Dank für deine Antwort. Am 25.01 bin ich nun operiert worden und danach war ich 3 Wochen in der Reha und seit Dienstag bin ich wieder Zuhause.
Es hat soweit alles gut geklappt. Leider bin ich mir irgendwei nicht bewußt das es schon eine heftige OP war. Ich bilde mir immer noch ein:"Alles nicht so schlimm". Da haben mich aber Freunde, Familie und Therapeuten ganz schnell runter gebracht.
OP ist gut verlaufen und auch der Heilungsprozess geht gut vorran. Ich hatte einen tollen Arzt der mich operiert hat, Facharzt für Gelenke und speziell für Kniee. Mein Knie ist zementiert worden.
Nächste Woche fängt die KG an und dann ab zum REHA-Sport und ich denke dann komme ich schnell wieder in den NORMALEN Modus. Es braucht halt alles seine Zeit. Kannst du ja bestätigen.
Das du jetzt so Probleme hast, tut mir echt leid. Ich weiß ja was es heißt. Vor der OP habe ich mir da keine Gedanken gemacht.
Alles nicht so einfach.
LG Meuri


Verfasst am: 03.02.2016, 23:50
Dabei seit: 21.10.2015
Beiträge: 2

Hallo Meuri,
Deine Angst kann ich gut nachvollziehen. Ich habe mein 1. künstl. Kniegelenk mit 49 Jahren bekommen. Ich hatte mir vorher allerdings eine Zweitmeinung eingeholt und es wurde auch vor dieser großen OP eine Kniespiegelung gmacht.Mittlerweile habe ich eine zweite TEP und das erste künstl. Gelenk musste vor ca. 2 Jahren ausgetauscht werden. Die normalen Knie-OPs waren - nunja - nicht gerade schön, aber ich habe extrem den Rehasport gemacht und war super schnell wieder fit. Nach der Revision, d.h. Austausch eines künstl. Gelenks hats schon anderes ausgesehen. Ich habe bis heute unerträgliche Schmerzen. Das Gelenk sitzt aber super und man steht vor einem Rätsel. Ich musste diese OP aber machen lassen, da sich Polyethylen an den Schrauben festgesetzt hat. Heute werden die Kniegelenke meist einzementiert.Dieses Polyethylen kann den Körper selbsttätig nicht verlassen und greift den Knochen an. Das Kniegelenk hatte noch super gesessen, ich bin die Treppen freihändig rauf und runter, das geht heute nach der Revision nicht mehr.
Allerdings hatte ich keine andere Wahl.
An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen. Und bitte auch einen Chirurgen aussuchen, der wirklich Erfahrung hat.
LG Maro


Verfasst am: 13.01.2016, 19:50
Dabei seit: 13.01.2016
Beiträge: 2

Hallo,
ich bin 53 Jahre und stehe kurz vor meiner OP. Laut Röntgenbild ist mein rechtes Knie so befallen das sich schon erste Versteifungen breitmachen. Ich laufe da Knochen auf Knochen. Seit ca. 3 Monaten ist das Knie stark geschwollen ud naja an manchen Tagen fällt es mir schwer zu laufen. Um eine OP komme ich wohl nicht rum. Was für Erfahungen habt ihr mit einer Vollknie OP. Ich habe natürlich ziemlich Angst auf der einen Seite und auf der anderen Seite freue ich mich danach wenn alles überstanden ist (Krankenhaus & Reha) wieder Spaziergänge mit meiner Hündin zu machen.
Liebe Grüße Meuri962




Portalinfo:
Das Forum hat 9.898 registrierte Benutzer und 3.782 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!