• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Rheumasymtome durch chronische Kieferostitis
Reihenfolge 

Verfasst am: 21.11.2015, 22:42
Dabei seit: 21.11.2015
Beiträge: 11

Hallo,

bei mir wurde im Mai 2015 ein wurzelbehandelter Zahn mit Zyste gezogen. Leider hat mein Zahnarzt das Knochenfach nicht richtig ausgefräst und es hat sich jetzt eine chronische Kieferostitis gebildet.
Habe eine Ärzteodysee hinter mir: zum Neurologen, Orthopäden, 3x MRT von Wirbelsäule und Schädel, Osteophat. Nervenzucken und Kribbeln in Händen und Füßen, extreme Anspannung im Nacken, Abgeschlagenheit, komisches Gefühl in der Wange, nach Sport wurde es schlimmer, sowie schmerzende Gelenke/ Rheumasymtome.
Zum Glück habe ich von einer Ärztin den Tipp bekommen zur ganzheitlichen Zahnärztin zu gehen.

Sie hat einen Bluttest veranlasst, den musste ich zwar selbst zahlen ca 300€ in einem Speziallabor in Berlin. Die Blutwerte Rantes, MDA-LDL, Nitrotyrosin und die Mercaptan/Thioether Werte sind erhöht.
Diese Werte und die kinesiologische Untersuchung haben ergeben, dass der Kieferknochen schwammig geworden ist. Weitere Infos: http://www.kieferostitis.de

Am Montag werde ich nun an der Stelle wo der Zahn war operiert.

Das Problem wird von vielen "normalen" Zahnärzten nicht erkannt, leider. Die sollten alle mal eine Fortbildung in Umwelt/Ganzheitliche- Zahnmedizin machen!!!

Ich hoffe die Rheumasymptome verschwinden wieder




Portalinfo:
Das Forum hat 15.056 registrierte Benutzer und 5.153 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!