• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Schmerzen bei Dermatomyositis
Reihenfolge 

Verfasst am: 23.06.2015, 14:49
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 26

Die Empfehlungen für weitere wassergymnastik/Phyiotherapie hängt von den Ergebnissen der von mir in den früheren Kommentaren Diagnostik der Ursachen der Schmerzen ab. Bein einem sekundären FMS ist sicherlich eine Wassergymnastik sinnvoll, wenn Sie aktuell einen Schub der Polymyositis haben, kommt erst eine Sportpause und eine Modifikation der antientzündlichen Medikation in Frage. Danach sollte überürft werden, ob Ihnen Einlagen und/oder spezielles Schuhwerk (z. B. stark dämpfende Sohlen) gegen die Fußsohlen- und fersenschmerzen hilft.

Dr. W. Häuser


Verfasst am: 17.06.2015, 10:01
Dabei seit: 17.05.2015
Beiträge: 5

Sehr geehrter Herr Dr. Häuser,

danke für Ihre Antwort. Würden Sie ein pausieren von der Wassergymnastik empfehlen, um die Muskeln erst einmal wieder zu entlasten ? Welchen Sport würden Sie für günstig befinden ? Was kann ich gegen diese Fußsohlen- und Fersenschmerzen tun ? Gibt es da spezielle physiotherapeutsche Ansätze dafür ?
Vielen Dank.


Verfasst am: 17.06.2015, 09:29
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 26

Die Schmerzen bis ca 2 Tage nach der Wassergymnastik sprechen für eine Überanspruchung der Muskeln, können aber keine neuen Schub auslösen.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich aktuell keine konkreten Empfehlungen för eine medikamentöse Schmerztherapie aussprechen kann - siehe frühere Mail: die Ursachen der Schmerzen muss geklärt werden, also ob die Schmerzen durch die Polymyositis oder eine andere Erkrankung (z. B. sekundäre Fibromyalgie) verursacht sind.
Je nach Ursache der Schmerzen, kommen unterschiedliche Medikamente in Frage

Gruß

Dr. W. Häuser


Verfasst am: 16.06.2015, 15:24
Dabei seit: 17.05.2015
Beiträge: 5

Ich würde mich freuen, wenn ich Hinweise zu meiner gestellten Frage bekommen würde. Sprechen z.B. die Schmerzen bis ca 2 Tage nach der Wassergymnastik schon für eine Überanspruchung der Muskeln ? Könnte diese Überanspruchung wieder ein Schubauslöser sein ?
Welche ev. Medikamente, Physiotherapie und sportliche Aktivitäten empfehlen Sie ?

Danke Solea auch mit fürs "Anschubsen" und Lillyyy deinen Beitrag.


Verfasst am: 16.06.2015, 14:04
Dabei seit: 21.02.2013
Beiträge: 94

Ich fände es schade, wenn Elsas Bitte um Beratung an Dr. Häuser untergehen würde, das wollte ich durch meine Zwischenfrage nicht erreichen.

lg
solea


Verfasst am: 16.06.2015, 09:19
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 26

Fibromyalgia ist keine Verlegensheitsdiagnose - es gibt klare diagnostische Kriterien, die erfüllt sein müssen (typischer Beschwerdekomplex, Ausschluss einer körperlichen Erkrankung bzw. Medikamentennebenwirkungen, welche die Schmerzen besser erklärt). Bei Patienten mit entzündlich rheumatischen Erkrankungen und fortgeschrittener Arthrose liegt manchmal ein Mischbild vor. Einige Schmerzorte können durch die entzündlich rheumatischen Erkrankungen oder fortgeschrittener Arthrose erklärt werden, die anderen durch die Fibromyalgie

Dr. W. Häuser


Verfasst am: 15.06.2015, 16:39
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Meiner Meinung nach kommt Fibro immer dann ins Spiel, wenn diagnostisch andere Dinge ausgeschlossen werden, so als Verlegenheitsdiagnose.
Vielleicht mag mich hier ansonsten einer der Experten korregieren.


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 15.06.2015, 16:26
Dabei seit: 21.02.2013
Beiträge: 94

Hallo :-)

Ich kenne das Bild der Schmerzen auch von dem Jo-1/Polymyositis.

Auch belastungsabhängig, grade auch die Fuß- und Fersenschmerzen und die Schmerzen im Gesäß, insbesondere der Sitzbeinhöcker.

Wie würde man diagnostisch differenzieren zwischen polymyositischer Ursache und sekundäre Fibromyalgie?
Und warum hält sich in Behandlungskreisen die These so hartnäckig, dass die Poly-/Dermatomyositis höchstens leichte, muskelkaterähnliche Schmerzen macht, das Gespräch in den Selbsthilfeforen zeigt ein deutlich anderes Bild, da wird mitunter über stärkste Schmerzen geklagt.

liebe Grüße
solea


Verfasst am: 15.06.2015, 13:25
Dabei seit: 17.05.2015
Beiträge: 5

Sehr geehrter Herr Dr. Häuser,

diese Schmerzen kannte ich vorher nicht. Es ist bei mir so, das diese verstärkt werden durch Belastung (z.B. Wäsche aufhängen, Laufen - verstärkte Schmerzen in den Oberschenkeln,Waden, Beckenboden). Auch wenn ich jetzt gerade diese Mail schreibe habe ich bereits schon wieder mehr Schmerzen durch diese Haltung der Oberarme. Das Problem mit den Fußsohlen hatte ich auch nie.
Welche Schmerzen ich vor den wohl richtigen ersten Schub hatte, waren Rückenschmerzen im LWS-Bereich, diese wurden in L5/S1 erfolgreich operiert durch Bandscheib en- und Spinalkanalstenose-OP.

Vielen Dank.


Verfasst am: 15.06.2015, 12:11
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 26

Bevor eine medikamentöse oder physiotherapeutische Behandlung Ihrer Schmerzen durchgeführt wird, sollte die Ursachen der Schmerzen geklärt werden, also ob die Schmerzen durch die Polymyositis oder eine andere Erkrankung (z. B. sekundäre Fibromyalgie) verursacht sind. Hatten Sie denn ähnliche Schmerzen bevor die Dermatomyositis bei Ihnen diagnostiziert wurde ?

Dr. W. Häuser




Portalinfo:
Das Forum hat 14.533 registrierte Benutzer und 5.039 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!