• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Rheumafaktor,einige Fragen
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 07.01.2005
Beiträge: 1

Hallo und Guten Tag zusammen.

Ich bin heute von meinem Arzt, nach 10 Jahren endloser Schmerzen und Rennerei von einem Arzt zu anderen, darauf vorbereitet worden,dass ich höchstwarscheinlich an Rheuma leide.Genauer gesagt Gonarthritis.

Der Rheumafaktor im Blut wäre erhöht(ich kabe keine Ahnung wie hoch der normal ist) auf 18.

Bin grad ziemlich durcheinander,einerseits bin ich froh,dass es endlich einen Namen hat,andererseits macht es mir Angst...


viele liebe Grüsse Maybe
mit Laurine(03) und Salina(99)


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo Maybe,

ich kann dir zum Rheumafaktor auch nicht viel sagen, nur, dass der "normale Wert" zwischen 8 und 10 liegen sollte. Alles, was darunter liegt, heißt "kein Rheuma im Blut messbar", alles was darüber liegt bedeutet "Rheuma im Blut messbar".
Bei mir ist es so, dass mein Rheumafaktor unter 8 liegt, also im Blut kein Rheuma erkennbar ist, ich aber trotzdem alle dazugehörenden Symptome haben.
Meiner Meinung nach kann man also auf die Zahl des Rheumafaktors nicht viel geben.
Viele Grüße & gute Besserung,

pinklady


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.09.2004
Beiträge: 4

Hallo Maybe,
Ich wäre froh, wenn ich diesen Rheumafaktor hätte ! Ich habe rheumatoide Artritis, heißt chronische Gelenkentzündungen. Der höchste Stand meines Rheumawertes lag 2003 bei 450 ! Nein, nicht verschrieben: 450.
Er ist im Laufe der Zeit langsam gesunken, mit zwischendurch öfterem Ansteigen, heute liegt er bei 125.
Der Refernzwert ist 8-10 .
Ich habe seit 15 Jahren Rheuma mit zum Teil wahnsinnigen Schmerzen. Dank Enbrel + Cortison 4 mg. geht es mir besser.

Ich wünsche Dir, daß Dein Wert nicht weiter steigt und daß Du alles in den Griff bekommst, bevor es ausartet. Aber die Medizin hat heute schon viele Fortschritte gemacht. Aber wie immer mal festgestellt, jedes Medikament hilft bei jedem anders.
Man muß eben probieren.
Tschüß
Billi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.02.2005
Beiträge: 4

Hallo,

keinen Rheumafaktor zu haben heißt nicht, kein Rheuma zu haben.
Ist halt oft einfacher, mit, auf Rheuma untersucht zu werden.
Viele Patienten ohne Rheumafaktor landen oft nicht beim Rheumatologen, weil der Hausarzt einen nicht hinschickt.
Es wird oft behauptet, seropositives Rheuma verliefe aggresiver...

Liebe Grüße - Pett




Portalinfo:
Das Forum hat 15.023 registrierte Benutzer und 5.146 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!