• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

MTX und seine Nebenwirkungen.
Reihenfolge 

Verfasst am: 20.07.2013, 14:56
Dabei seit: 20.07.2013
Beiträge: 1

Guten Tag liebe Mitmenschen,

ich bin neu hier im Forum und habe einige Fragen.

Ich bin 19 Jahre alt und habe schon mein ganzes Leben lang Rheumatoide Athritis (Wurde im 14. Monat festgestellt). Ich hatte Jahre lang eine MTX Therapie und hab sehr sehr viel Zeit in der Rheumaklinik Bad Bramstedt verbracht. Vor 3 Jahren hatte ich mir die Hüfte Gebrochen und kurz danach hatte ich eine heftigen Rheumaschub ausgelöst durch eine "harmlos" Halsinfektion. Nun da ich mein ganzen Leben lang mit Spritzen konfrontiert wurde und allmählich eine richtige verabscheuung gegen diese Dinger entwickelt habe, habe ich mich für eine MTX Therapie in Tabletten form entschieden. Ich hatte daraufhin Nebenwirkungen die bis zu 5 Tage anhielten. Zwischendurch habe ich diese Abgesetzt, habe Leflunomid (Arava) eingenommen, hatte aber auch Nebenwirkungen bekommen (Die Haut an meinen Fingerkuppeln hat sich aufgelöst). Danach habe ich Sulfasalazin eingenommen, die hat bei mir aber leider gar nichts gebracht, keine Wirkung oder ähnliches. Nun habe ich wieder die MTX Therapie angefangen weil die halt was schmerzen angeht immernoch am besten wirkt, ABER mein Körper streubt sich mit jeder Faser gegen dieses Medikament. mir wird übel wenn ich diese Tablette/Spritze nur sehe, nach der Einnahme muss ich dauerhaft sauer aufstoßen und habe ein unangenehmes Magengrummeln. Tage danach ist mir noch Schwindelig und Übel, es fühlt sich an als wenn ich neben mir steh, als wäre ich dauerhaft in einem Traum. ich kann nurnoch Dinge richtig Wahrnehmen wenn ich höchst konzentriert dabei bin.

Nunja, meine Frage ist, habt ihr bei dieser Therapie auch Nebenwirkungen, wenn ja welche? Und gibt es vielleicht irgendein Mittel dagegen das solch extreme Nebenwirkungen mindert wenn man Auf dieses Medikament angewiesen ist?

PS: Früher in Kinder Jahren habe ich auch MTX zu mir genommen und hatte keinerlei Probleme damit, wieso habe ich Plötzlich so Krasse Probleme damit? Ich habe mein ganzes Leben lang schon diese Krankheit, ich will einfach mal wieder Schmerzlos aufstehen können ohne das mir Schwindelig oder übel ist..

Mfg
Fabian K. <3




Portalinfo:
Das Forum hat 9.898 registrierte Benutzer und 3.782 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!