• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Radon-Therapie
Reihenfolge 

Verfasst am: 12.10.2019, 16:47
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 49

Zitiert von: balkonhase

Liebe/r Ericius,

ich weiß dein Beitrag bzw. deine Frage ist schon etwas älter, aber ich dachte ich teile meine Erfahrung hier mal mit... vielleicht hilft es ja noch anderen!

Ich hab Anfang des Jahres eine private Radonbadekur gemacht. Also insgesamt 10 Bäder mit Radon-Kohlensäure und Sauerstoff über die Nase.... Mir wurde gesagt, dass man davon nach den einzelenen Bädern sehr müde und erschöpft ist, da es zu einem künstlichen Fieber kommt. Bei mir war das nicht so. Ich war total wach und aktiv. Ich hatte das Wasser aber auch nicht so heiß/warm wie offenbar andere bzw. ältere (Ich bin 26).

Seit dem hab ich vom Rheuma her überhaupt keine Beschwerden gehabt (Toi toi toi) - bin total fasziniert, nur ab und zu zicken meine Gelenke weil das Wetter zu schwül und feucht ist... (kennt ihr vielleicht auch)...

Die Radontherapie ist von Krankenkassen bei rheumatoider Arthritis noch nicht anerkannt. Daher bekommt man schlecht eine Reha oder Kur mit dieser Methode. Daher habe ich die Bäder auch privat als Selbstzahler finanziert. Mir tat es gut und ich überlege es nächstes Frühjahr wieder zu machen!!
LG

hallöchen,
mache auch jedes jahr 10 oder 12 radonbäder...... aber die krankenkassen bezahlen im normalfall alle 3 jahre, bei bestimmter diagnose auch öfters, eine...... ambulante vorsorgeleistung...... wenn du deinen hausarzt bittest um einen antrag und dann als wunsch angibst z. b. bad steben, sibyllenbad, bad kreuznach usw. also überall dort wo radonbäder angeboten werden, bekommst du diese bezahlt.
die vorsorgeleistung beinhaltet auch KG, fango, massagen usw. alle diese therapien werden bezahlt und du musst nur deinen aufenthalt und essen bezahlen.die ambulante vorsorgeleistung geht über 3 wochen.
grüsse
alexis


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 17.07.2015, 07:21
Dabei seit: 28.08.2014
Beiträge: 3

Liebe/r Ericius,

ich weiß dein Beitrag bzw. deine Frage ist schon etwas älter, aber ich dachte ich teile meine Erfahrung hier mal mit... vielleicht hilft es ja noch anderen!

Ich hab Anfang des Jahres eine private Radonbadekur gemacht. Also insgesamt 10 Bäder mit Radon-Kohlensäure und Sauerstoff über die Nase.... Mir wurde gesagt, dass man davon nach den einzelenen Bädern sehr müde und erschöpft ist, da es zu einem künstlichen Fieber kommt. Bei mir war das nicht so. Ich war total wach und aktiv. Ich hatte das Wasser aber auch nicht so heiß/warm wie offenbar andere bzw. ältere (Ich bin 26).

Seit dem hab ich vom Rheuma her überhaupt keine Beschwerden gehabt (Toi toi toi) - bin total fasziniert, nur ab und zu zicken meine Gelenke weil das Wetter zu schwül und feucht ist... (kennt ihr vielleicht auch)...

Die Radontherapie ist von Krankenkassen bei rheumatoider Arthritis noch nicht anerkannt. Daher bekommt man schlecht eine Reha oder Kur mit dieser Methode. Daher habe ich die Bäder auch privat als Selbstzahler finanziert. Mir tat es gut und ich überlege es nächstes Frühjahr wieder zu machen!!
LG


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 06.10.2010
Beiträge: 1

Hallo,
ich bin 48 Jahre alt, leide seit 25 Jahren an Chronischer Polyarthritis, vorwiegend in den Finger- und Fußgelenken.
Seit einiger Zeit überlege ich, eine Ambulante Radon-Kur zu machen.
Da es hierbei sowohl die Möglichkeit einer Badekur (z.B. Bad Steben) als auch eines Stollenaufenthaltes (z.B. Bad Kreuznach) gibt, ich die Vor- und Nachteile aber nicht kenne, wäre ich für Erfahrungsberichte oder Informationen sehr dankbar.
Lg
ericius


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Ericius,

letztlich kann man leider nicht voraussagen, wie gut der Einzelne auf eine Radontherapie anspricht, da jeder anders reagiert darauf.
Ich selber war vor 7 Jahren in Bad Kreuznach zur Reha, und hatte dort auch den Radonstollen mit auf meinem Programm stehen. Ich konnte dort sehr gut entspannen, das ist ja auch positiv, aber dass ich jetzt direkt sagen könnte, DAS hat mir geholfen, habe ich so leider nicht erfahren.
Die klassische Indiktation für den Radonstollen ist die Krankheit Morbus Bechterew, dort gibt es viele Erfolgsberichte. Aber, wie gesagt, jeder reagiert eben anders. Auf alle Fälle ist es durchaus einen Versuch wert!
Die Rehaklinik (Karl Aschoff Klinik) in Bad Kreuznach ist jedenfalls empfehlenswert, soviel kann ich Dir auf alle Fälle aus meiner Erfahrung sagen.

Viel Erfolg und Grüße,

gamü




Portalinfo:
Das Forum hat 9.907 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!