• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Wurzelbehandlung
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 14.06.2010
Beiträge: 2

Liebe Experten des Zahngesundheitsforums,

mein Zahnarzt stellte bei mir (wbl., 43 J)zufällig durch eine Röntgenaufnahme fest, dass unter einer Krone mein Backenzahn Karies (li. Unterkiefer) hatte. Laut Aussage des Röntgenbildes vermutete er, dass die Zahnnerven schon in Mitleidenschaft gezogen sein könnten. Nach Entfernen der Krone, machte er einen Test mit Eis o.ä., bei dem ich aber keine Kälte spüren konnte. Auch ein Aufbohren verursachte keine Schmerzen. Aufgrund meiner schweren RA und der gemachten"Tests" riet er von einer Wurzelbehandlung ab. Nun will er den Zahn ziehen. Da in der gleichen Reihe schon Weisheitszahn und der nächste Backenzahn fehlen, wäre nun mit dem dritten eine recht große Lücke vorhanden.

Soll ich eine Wurzelbehandlung wagen (nehme z.z. Roactemra, 5 mg Prednisolon, Ibuprofen zur Nacht)? Oder sind die genannten Ergebnisse schon Ausschlusskriterium genug?

Welche Möglichekieten hätte ich nach dem Zahnziehen, damit sich das Gebiß nicht zu sehr verändert und ein gutes 'Beißen/Kauen' weiterhin gewährleistet ist?

Über eine kurze Einschätzung der Experten wäre ich sehr dankbar.

LG Jeanny


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.05.2010
Beiträge: 17

Zur Frage der Wurzelkanalbehandlung.
Ich würde auf alle Fälle eine Wurzelkanalbehandlung versuchen; leider kenne ich das Röntgenbild nicht.
Bei jedem toten Zahn kann man keine Kälte spüren, das ist aber kein Hinderungsgrund für eine Wurzelkanalbehandlung. Die rheumatische Erkrankung stellt absolut keine Einschränkung für eine Wurzelkanalbehandlung dar; an Ihrer Stelle würde ich primär nicht den Zahn ziehen lassen.
Viele Grüße
B.Willershausen




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!