• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Schule
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 06.09.2004
Beiträge: 118

Hallo MojoJojo,
ich kenne eine Familie mit einem rheumakranken Jungen, der nach Abschluss der Klasse 10 eine "Fernschule" absolviert. Über die Kosten weiß ich nichts, aber Du könntest sie mal kontakten unter
<!-- e --><a href="mailto:MoWolters@web.de">MoWolters@web.de</a><!-- e -->. Sie heißt Monika Wolters ud ist Elternsprecherin in der Rheuma-Liga Hamburg. Vielleicht bekommst Du dort Hilfe. Gruß Claudia


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 11.02.2009
Beiträge: 3

Hallo!

Ich bin 19 Jahre alt und wende mich an euch, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß.
Seit etwa 3 Jahren habe ich jetzt Fibromyalgie, war in zahlreichen Krankenhäusern und in einer Rehaklinik aber nichts hilft mir. Wegen der Krankheit musste ich die Schule in der 11 Klasse abbrechen.
Ich wüsste nun gerne, ob jemand weiß, wie ich mein Abitur machen kann, ohne an eine "normale" Schule gehen zu müssen. Ich habe große Probleme mit dem Sitzen, muss mich ausreichend Bewegen, Krankengymnastik machen, zu Ärzten rennen...
Deswegen denke ich, wäre das Fernabitur nicht schlecht für mich. Allerdings kosten die drei Jahre 4000-5000 Euro. Weiß jemand an wen ich mich da wenden könnte um das mit der Finanzierung zu klären?
Nur weil ich chronisch Krank bin, heißt es ja nicht, dass ich für mein abi so viel zahlen muss <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_sad.gif" alt="" title="Sad" /><!-- s -->
Ich renne seit Wochen vojn Amt zu Amt und niemand fühlt sich für mich zuständig.

Ich wäre für eine Antwort wirklich sehr dankbar und hoffe mir kann jemand Helfen.

Liebe Grüße




Portalinfo:
Das Forum hat 11.534 registrierte Benutzer und 4.258 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!