• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Brottrunk, Kaffee & Tee
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 10.12.2003
Beiträge: 1

Hallo,

ich bin 24 und habe meine Diagnose auf Morbus Bechterew mit peripherer Gelenkbeteiligung seit fast einem Jahr. Seit ein paar Monaten nehme ich Sulfasalazin und habe so nur minimale Beschwerden.

Ich habe festgestellt, dass wenn ich Kaffee trinke die Schmerzen in den Gelenken schnell ganz plötzlich wieder auftreten, so dass ich mittlerweile ganz auf Kaffee verzichte. Liegt dieser Schmerzanstieg an der Säure im Kaffee? Gibt es evtl Sorten oder Zubereitungs-/Getränkarten von Kaffee, die verträglicher sind? In der kalten Jahreszeit trinke ich gern etwas heißes, aber Tee kann ich langsam nicht mehr sehen und ständig Kakao ist der Gesundheit ja auch nicht zuträglich...

Bezüglich Tee würde ich dennoch gerne wissen, welche Sorten hier angeraten wären. Ich muss dazu sagen, dass meine Gelenke nicht geschwollen sind, also wassertreibende Tees bei mir nicht nötig sind. Vielleicht Ingwer?

Dann habe ich noch gehört, dass "Brottrunk" bei Rheuma helfen soll. Was ist das und hilft es auch bei Bechterew?

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen im Vorraus!!

Laura

PS: Der Genuss eines großen Stückes Schokotorte löste bisher meinen heftigsten nahrungsbedingten Schmerzschub aus. Wer diesen Beitrag liest, dem kann ich diesbezüglich nur zu Genuss in Maßen raten!


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 02.12.2003
Beiträge: 3

Liebe Laura,
Versuche, durch systematische Untersuchungen Arthritis-auslösende Nahrungsbestandteile zu finden, sind bisher gescheitert. Daher kann auch niemand mit Sicherheit sagen, ob die Säure im Kaffee für Ihre Schmerzen verantwortlich ist. Es gibt zwar Hinweise dafür, dass starker Kaffeegenuß (mehr als vier Tassen pro Tag) die Wahrscheinlichkeit erhöhen könnte, an rheumatoider Arthritis zu erkranken, für den Bechterew ist diesbezüglich nichts bekannt.
Mein Rat ist ein ganz praktischer: Beobachten Sie eine Zunahme ihrer Krankheitserscheinungen unter bestimmter Kost, sollten die entsprechenden Lebensmittel nach Möglichkeit gemieden werden. Ein Versuch mit verschiedenen Kaffeesorten ist sicher gerechtfertigt.
Tees mit einer wissenschaftlich gesicherten antirheumatischen Wirkung gibt es bisher nicht. Gleiches gilt für den Brottrunk. Dies schließt nicht aus, das manche Patienten durch einen bestimmten Tee (z.B. Brennesseltee) eine Schmerzlinderung bemerken. Sie müssen also für sich selbst ausprobieren, welche Teesorte gut für Sie ist.
Mit freundlichen Grüßen
G. Keyßer




Portalinfo:
Das Forum hat 11.537 registrierte Benutzer und 4.259 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!