• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Gelenkschmerzen bis jetzt ohne Befund
Reihenfolge 

Verfasst am: 16.06.2023, 23:19
Dabei seit: 27.01.2022
Beiträge: 5

Hallo! Das ist ja ewig her. Trotzdem möchte ich nachfragen, was dabei herausgekommen ist und was geholfen hat...? Mir geht es nämlich sehr ähnlich!


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.10.2007
Beiträge: 1

Hallo Rheuma-Liga,

Ich habe seit ca. 2 Jahren folgenden Krankheitsverlauf:
Gelenke fangen ohne erkannbaren Grund an zu schmerzen. Ich habe allerdings oft den Eindruck, dass es nicht unbedingt die Gelenke sind. Manchmal tut es auch, z.B. bei der Hand, zwischen den Fingerlegenken weh bzw. wandern die Schmerzen von einem Fingergelenk zum anderen.
Befallen sind oft die Finger, Hände, Knie und Füße.
Es fängt immer mit einem leichten Gefühl an steigert sich dann innerhalb von Stunden zum Schmerz (von leichtem Schwerz bei belasten, zum starken Schmerzen bis hin zum Schmerz ohne Belasten). Nach ein-zwei Tagen ist das Gelenk wieder ohne Schmerzen und kann ohne Probleme auch stark beansprucht werden.
Beanspruchung und Druck auf das Gelenk scheinen die Dauer zu verlängern.

Ist ein betroffendes Gelenk kalter Luft ausgesetzt (Hand ohne Handschuh) fühlt es sich nicht gut an, ohne allerdings mehr zu schmerzen.

Seitdem ich nun seit ca. Feb. diesen Jahren fast ohne Probleme verlebt habe (nur ab und an ein sehr leichter Anfall) ist es seit ca. Anfang Oktober wieder plötzlich sehr stark geworden.

Im letzen Winter war ich bei verschiedenen Ärzten. Verschiedene Bluttests (insgesanmmt 4 oder 5) und eine Computertomografie brachten keine weiteren Erkenntnisse.
Insgesammt wird mein Skelett als beweglich eingestuft. Die Ärzte waren jedenfalls zu frieden.

Bei den Ärzten fand ich mich nicht sehr gut aufgehoben. Sie schienen keine klare Linie in der Diagnose zu haben. Behandlungen wurden mit mir nicht abgesprochen oder erklärt (was ja auch mein Fehler war). Ich kam mir jedenfalls wie ein Kassenpatient vor.

Was vielleicht noch wichtig sein könnte:
ab und zu leide ich unter Rückenschmerzen im Brust- bzw. Beckenbereich. Diese treten eher Nachts auf und verschwinden im Laufe des Tages wieder. Vor allem im Beckenbereich hat Wärme (Themounterwesche) geholfen.

Hat jemand Rat was es sein könnte?
Welche Untersuchungen könnten helfen?
Ich komme aus dem Kreis Pinneberg nahe Hamburg. Zu welchem Arzt könnte man gehen?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe
Gruß




Portalinfo:
Das Forum hat 16.358 registrierte Benutzer und 5.522 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!