• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

unter Enbrel Iritis/Uveititis
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.08.2006
Beiträge: 8

Seit einiger Zeit schon spritze ich Enbrel in Kombination mit Mtx. Zusätzlich nehme ich täglich noch eine Meloxicam und hochdosiertes Vitamin E.
Seit über 2 Monaten habe ich nun wieder eine Iritis!
Jahrelang bin ich verschont geblieben, ganz am Anfang meiner Krankheitsgeschichte (also vor ca. 16 Jahren) gehörten die Augenentzündungen quasi dazu. Die jetzige Entzündung ist auch sehr "hinterhältig" : keine für mich erkennbaren Symptome. Und vielleicht bin ich auch deshalb zu spät zum Augenarzt gekommen und nun muss ich wohl mit heftigen Nachwirkungen, die sich jetzt schon abzeichnen, rechnen -> zu 50 % verklebte Pupille und heftige Ablagerungen (sogenannte "Schwebeteilchen" im Glaskörper) die die Sicht erheblich behindern / beeinträchtigen.
Meine Fragen sind nun: Würde mich ein Wechsel von Enbrel zu einem anderen biological vor weiteren Augenentzündungen bewahren oder deren Bösartigkeit mindern? Iich möchte schon gerne bei den TNF-Alpha Blockern bleiben, da ich bis dato damit sehr zufrieden bin und alles andere wie Azulfidine, Quensyl, Immunosporin, nur Mtx usw. usw. ohne langanhaltenden Erfolg schon durch habe.
Weiss jemand ob sich die Pupillenverklebung wieder lösen lässt und wie?
Und wie werde ich die "Schwebeteilchen" im Glaskörper wieder los? Das nervt nämlich gewaltig.

Und überhaupt bin ich ziemlich schlecht drauf und frage mich gerade womit ich das alles verdient habe und wie das alles noch weiter gehen soll.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Michaela,

ob ein Wechsel zu einem anderen biologicum Dir helfen kann, kann natürlich nur Dein behandelnder Arzt entscheiden. Seit neuestem ist Humira offiziell zur Behandlung der Uveitits zugelassen. Ich spritze es bei schwerer PsA seit über 4 Jahren mit gutem Erfolg und in Kauf zu nehmenden Nebenwirkungen. Vielleicht sprichst Du mal Deinen Rheumatologen / Augenarzt darauf an.
Dein Stimmungstief ist bei dieser Prognose doch nur all zu gut verständlich, und auch nachvollziehbar! Wichtig ist nur, dass Du nicht noch tiefer "rein rutschst", denn auch die Stimmung hat einen nicht unerheblichen Einfluß auf die Krankheit und deren Verlauf. Die Frage: "womit habe ich das verdient", solltes Du mal ganz schnell bei Seite legen, wir Rheumatiker werden nicht für irgendetwas "belohnt" oder gar "bestraft", auch wenn man sich das manchmal schon fragt, doch so ist das "Prinzip der Krankheitsverteilung" auf gar keinen Fall! Vielleicht suchst Du Dir Anschluß unter Gleichbetroffenen, habe Dir hier eine gute Adresse, dort bekommst Du kompetente Hilfe, auch in Bezug auf Deine Fragen zur Augenschädigung, denn die kann ich Dir leider auch nicht exakt beantworten.: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.duag.org">www.duag.org</a><!-- w --> Außerdem solltest Du diesbezüglich immer offen und mutig Deinen behandelnden Arzt fragen, er kann Dir da kompetente Antwort geben, der Du auch vertrauen kannst.

Viele Grüße,

gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.08.2006
Beiträge: 8

Danke Gamü für Deine Antwort,
atte allerdings gehofft von einem der moderierenden Ärtzen Antwort zu bekommen.

Diese Woche habe ich einen Augenarzt- und Rheumatologentermin, beide werde ich gehörig nerven und Löcher in den Bauch fragen. Mal schauen was bei raus kommt. Die von Dir angegebene Inernetseite kenne ich auch schon, ist sehr informativ aber es gibt leider keine Selbsthilfegruppe oder direkten Ansprechpartner in Niedersachsen.

Viele Grüße
Michaela


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Michaela,

das Forum zu diesem Thema wird leider nicht mehr von Medizinern betreut, das war nur am Anfang so. Ich kann Dir aber noch eine Internetseite nennen, dort kannst Du auch ärztlichen Rat einholen, schriftlich, oder auch per Telefon. Vielleicht hilft Dir das weiter?: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.rheumawelt.de">www.rheumawelt.de</a><!-- w -->
Mit der Selbsthilfe solltest Du noch nicht so schnell aufgeben, die DUAG (Deutsche Uveitis Gesellschaft) arbeitet eher überregional, d.h. es gibt regelmäßige Treffen, meist zu Vorträgen, ansonsten sehr viel Online oder Telefonkontakte, immerhin auch eine gute Möglichkeit sich umfassend zu informieren. Wenn Du dort Mitglied wirst, bekommst Du regelmäßig eine Zeitung, mit ebenfalls wichtigen Tipps. Vielleicht gibt es in Deiner Nähe doch noch irgendwas, frage doch mal in einer Augenklinik (Uni) nach, vielleicht können die Dir weiterhelfen.

Viele Grüße und alles Gute,

gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.08.2006
Beiträge: 8

Danke für Deine hilfreichen Tipps.
Habe mich, glaube ich, jetzt dumm und dusselig gelesen im WWW, aber so richtig schlau wird man bei so vielen Infos auch nicht...
Habe Anfang dieser Woche bei einer Augenarztuntersuchung bestätigt bekommen das die Verklebung definitiv fest ist und die komischen Schlieren die ich immerzu sehe auch bleiben werden. Aussage war: damit müsste ich jetzt leben! Super! Donnerstag habe ich einen Termin bei meiner Rheumatologin, mal sehen was ich da erreichen kann, wie mein derzeitigen Rheuma - Befund aussieht und ob ich die Medikamente wechseln werde.
Gibt es eine empfehlenswerte Augenklinik die auf so etwas wie meinen Fall spezialisiert ist und mir vielleicht weiterhelfen kann? Weiss jemand hier Rat?

Danke und liebe Grüße
Michaela


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Michaela,

hier die mir bekanntesten Kliniken, bzw. Ärzte zur Behandlung der Uveitis in Deutschland, allerdings ohne Gewehr auf Vollständigkeit:

Uniklinik Tübingen, Prof. Dr. Manfred Zierhut: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.uak.medizin.uni-tuebingen.de">www.uak.medizin.uni-tuebingen.de</a><!-- w -->

Uniklinik Heidelberg, Prof. Dr. Matthias Becker: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Entzuendungen-des-Augeninneren-Uveitis">www.klinikum.uni-heidelberg.de/Entzuend ... en-Uveitis</a><!-- w -->

Franziskus Krh. Münster, Prof. Dr. Arnd Heiligenhaus: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.sfh-muenster.de/augenheilkunde.html">www.sfh-muenster.de/augenheilkunde.html</a><!-- w -->

Carl- Thieme Krankenhaus Cottbus, Frau Dr. Kathrin Greiner: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.ctk.de/Augenklinik.0.56.1.html">www.ctk.de/Augenklinik.0.56.1.html</a><!-- w -->

Ich hoffe, es hilft Dir vielleicht ein wenig weiter.

Lieben Gruß,

gamü




Portalinfo:
Das Forum hat 15.023 registrierte Benutzer und 5.146 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!