• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Sjögren-Syndrom: Arcorxia, Quensyl, MTX schlägt nicht an
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 28.03.2006
Beiträge: 3

Hallo,

ich habe das Sjögren-Syndrom. Habe schon 25 Klinikaufenthalte hinter mir. Das Sjögren hat schon ziemlich viel angegriffen. Tränendrüsen und Speicheldrüsen funtionieren fast nicht mehr. Schleimhäute ausgetrocknet. Asthma und Bronchitis, Niere, Gelenke, Lymphknoten ( 2 mal in der Leiste entfernt) , Darm usw. Jede Menge Befunde. Hab noch andere Erkrankungen, aber das Sjögren ist das Hauptproblem. Es wird immer schlimmer und die Ärzte wissen nicht mehr weiter. Ich bin 36 und seit 2 Jahren in Rente und 50% Behinderung.

Gibt es denn keine andere Behandlung mit Medikamenten? Acorxia, Quensyl und MTX und ab und zu Cortison schlagen nicht an.

Ich ernähre mich gesund, nur viel Möglichkeiten an Ernährung bleibt mir nicht. Ich vertrage nicht mehr so viel. Viel Gemüse und Fisch..........

Ich geh jeden Tag ins Fitness unter anderem auch wegen thrombofiles Risikoprofil (2001 Schlaganfall)

Denke ich mach schon viel für meine Gesundheit.

Schaut es nun wirklich so aus, das ich die Chemotherapie irgendwann machen lassen muss?

Das will ich nicht. Und wenn ich das machen lassen müsste und ich es nicht mache, was passiert dann?

Wer weiss Antworten auf meine vielen Fragen?

Lg Andrea


hallo, bin 35 (rente), prim. sjögren-syndrom. defekt: tränen/speicheldrüse, austrocknung schleimhäute, bronchien, gelenke, darm, lymphknoten entfernt (entz./vereitert), ödeme lid usw. wird immer schlimmer. medikamente: quensyl, cortison und mtx usw.




Portalinfo:
Das Forum hat 11.637 registrierte Benutzer und 4.274 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!