• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Undifferenzierte Kollagenose - offene Fragen und Vernetzungswunsch
Reihenfolge 

Verfasst am: 04.12.2022, 23:41
Dabei seit: 04.12.2022
Beiträge: 1

Hallo,
ich bin Anfang 40 und habe vor 1 Jahr die Diagnose "Undifferenzierte Kollagenose" bekommen.
Einerseits erleichternd, denn ich habe mich seit einem grippalen Infekt vor 2,5 Jahren dauern krank gefühlt (wiederkehrend leichtes Fieber, Erschöpfung, Nebenhöhlen-entzündungsähnliche Erkältungssymptome & "Kopf zu", Herzrasen/ Herzrythmusunregelmäßigkeiten, v.a. nach Belastugen), aber niemand konnte mir sagen, was es ist.
Andererseits bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob sich diese Symptome, die in Phasen immer noch da sind, wirklich durch "undifferenzierte Kollagenose" erklären lassen.
Und ich wüsste gerne, ob es etwas gibt, was ich dagegen tun kann.
Ich habe bisher keine Medikamente verschrieben bekommen, auch keine Verhaltenstipps bekommen, außer: Stress vermeiden, (haha).
Meine Rheuma-Ärztin meint, ich soll vorbeikommen, wenn sich etwas verschlimmert.
ANA-Wert ist seit Diagnosestellung unverändert 1:320, ein Raynaud-Syndrom habe ich seit meiner Kindheit. Ich bin arbeitsfähig, aber meine Freizeit ist davon geprägt, dass ich "mich schone".

Gibt es hier Menschen,
- denen es ähnlich geht?
- die mehr Ahnung von undifferenzierten Kollagenosen haben und mir sagen können, ob die beschriebenen Symptome typisch dafür sind?
- die Tipps hätten, wie ich im Alltag so damit umgehen kann, dass die Symptome möglichst selten stark auftreten?

Danke Euch, beste Grüße, Ada




Portalinfo:
Das Forum hat 15.419 registrierte Benutzer und 5.215 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!