• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Berufschancen mit GDB/Chronischer Erkrankung
Reihenfolge 

Verfasst am: 05.04.2022, 20:35
Dabei seit: 10.03.2021
Beiträge: 8

Hallo zusammen,

ich wollte mal nachfragen, wie das bei euch mit Arbeiten ist. Ich bin seit 2 Jahren mit der Ausbildung (Physiotherapeutin) fertig und konnte hier aber nicht arbeiten (wegen Schmerzen und zu hohe Ansteckungsgefahr). Deshalb habe ich zunächst ein Fernstudium begonnen.
Nun habe ich die perfekte Stelle gefunden (viel Homeoffice möglich), aber ich weiß nicht wie ich mit meiner Erkrankung umgehen soll...
Soll ich diese direkt im Bewerbungsgespräch ansprechen? Früher oder später wird man merken, dass ich nicht so leistungsfähig bin und viele Pausen brauche. Aber wird einem das nicht negativ ausgelegt eventuell, was sind eure Erfahrungen damit? Geht ihr offen damit um oder sagt ihr es erst, wenn ihr die Stelle habt? Ich habe auch einen Grad der Behinderung, theoretisch haben Unternehmen da ja auch Vorteile. Ich habe nur Angst, dass sie mich nicht nehmen, wenn ich sage ich bin chronisch krank/behindert. Viele verbinden da ja leider immer noch viel negatives.
Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp, wäre froh darüber




Portalinfo:
Das Forum hat 14.698 registrierte Benutzer und 5.082 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!