• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

MTX
Reihenfolge 

Verfasst am: 01.03.2022, 09:35
Dabei seit: 20.02.2008
Beiträge: 77

Hallo..
das "Blumenkohl-Ohr" ist auf die Ferne schwer zu deuten, es gibt rheumatische Erkrankungen, die mit Entzündung verschiedener Knorpel einhergeht, wobei da klassischerweise die Rheumatoide Arthritis nicht dazugehört. Dabei kommt es z.B. Entzündung der knorpeligen Anteile der Ohrmuscheln, das Ohrläppchen ist streng ausgespart...(Polychondritis). Dass dies eine Nebenwirkung von MTX sein soll, ist sehr sehr ungewiss bzw. einfach unwahrscheinlich.
Wenn Sie eine RA haben, gibt es heute viele viele Alternativen zu den konventionellen Rheumamedikamenten wie Leflunomid oder MTX, seit vielen Jahren haben sich bei Versagen oder Unverträglichkeit dieser Mittel sog. Biologika bewährt.
Mit freundlichen Grüßen
Eva Reinhold-Keller


Verfasst am: 28.02.2022, 17:10
Dabei seit: 28.02.2022
Beiträge: 1

Bei mir wurde Anfang 2019 RA diagnostiziert. Meine Behandlung erfolgte bis vor Kurzem hauptsächlich mit MTX. Im Oktober 2021 bekam ich an beiden Ohrläppchen große punktförmige Knorpelauswüchse. Das soll das so genannte Blumenkohlohr sein????????????. Die Behandlung mit MTX wurde eingestellt, da die Vermutung bestand, das es eine Nebenwirkung vom MTX sein kann. Dies war auch so, da sich fast alles zurück gebildet hat. Derzeit nehme ich Lodotra, Leflunomid und Prednisolon um das Rheuma im Zaum zu halten. Ein neues Medikament gegen das Rheuma sucht meine Rheumatologin noch. Was könnte denn noch gegen mein Rheuma eingesetzt werden??? Ist das sogenannte Blumenkohlohr vielleicht auch eine Form der RA???




Portalinfo:
Das Forum hat 14.717 registrierte Benutzer und 5.086 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!