• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Rheumatoide Arthritis ohne Entzündungswerte
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 25.10.2005
Beiträge: 1

Hallo an alle,
hab da ein Problem und hoffe, dass mir der ein oder andere einen Rat geben kann. Vor 1 1/2 Jahren wurde bei mir der Verdacht auf RA geäußert. Alles fing mit geschwollenen Knöcheln und Schmerzen in den Schienbeinen und im linken Ellenbogen an. Man stellte erhöhte Entzündungswerte und einen positiven Rheumafaktor fest und überwies mich zu einer Rheumatologin. Diese stellte dann noch einen postiven Wert HLA DR 4 fest, der wohl für einen schwerwiegenden Verlauf einer RA verantwortlich ist. Ich wurde zuerst mit Diclofenac und Cortison behandelt. Die Entzündungswerte wurden besser, aber die Schmerzen und Schwellungen nicht. Dazu kamen jast dauerhaft geschwollene Finger, Schmerzen in den Hangelenken, Knien bei starker Belastung und in der Nacht. Man hat mich dann auf MTX 7,5 mg eingestellt, dazu Erhaltungsdosis Cortison 5 mg. Ging bis Januar gut, dann musste ich MTX wegen einer Thrombose absetzen. Ging mir zuerst gut, aber nach ein paar Wochen war es wieder schlimmer. Nun konnte ich seit Mai wieder MTX nehmen, bin bei 15 mg und 5 mg Cortison.
Vor einer Woche bin ich von einer Reha zurück. Die Therapien besonders mit Belastungen für die Hände war schon mega anstrengend. Als Schmerzen in der rechten Hand schlimmer wurde und diese auch sehr geschwollen war, bin ich dort mal zur Ärztin. Die sagte, "nehmen sie Schmerzmittel, geht nicht anders. Aber eigentlich ist doch bei Ihnen alles ganz o.K., keine Entzündungswerte im Blut und kein Rheumafaktor".
Da kam ich mir schon blöd vor, wie ein Simulant. Kann es aber nicht auch sein, dass die Werte gut sind, weil ich ja Medikamente nehme? Ist doch Mist, da hat man gute Blutwerte, aber Schmerzen und dicke Knochen.
Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen oder einen Rat? Wie kann ich damit umgehen? Danke und viele Grüße. Sanne


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 01.09.2004
Beiträge: 20

Hallo Sanne -
ich kann das alles sehr gut nachvollziehen, da es bei mir nicht viel anders ist!
Bei mir verläuft die R.A. auch ziemlich aggressiv aber bis heute ohne Entzündungswerte und zum Glück noch ohne Erossionen - lediglich einen pos.Rheumafaktor kann ich vorweisen und noch so ein paar andere komplizierte Werte wie der CP Wert der bei mir sehr hoch war!
Bei mir ist es aber zum Glück so, dass meine Rheumatologen wissen, dass es bei diesen Erkrankungen auch ohne Entzündungswerte "heiß" hergehen kann!
Trotzdem komme ich mir oft beim Arzt wie eine Simulantin vor, da ich das "Pech" habe das es mir immer bei einer Untersuchung besser geht und ich dann immer sagen muss - also normalerweise tut mir das sehr weh - nur grad heute nicht......! Hört sich halt auf Dauer doof an......du verstehst sich was ich meine!
Bis vor 3 Monaten mußte ich auch noch 20mg MTX Spritzen bis ich so extreme Nebenwirkungen bekam, dass wir es absetzen mußten! Seit dem nehme ich zum Arava (das ich schon vorher hatte) - Humira und leider immer noch Kortison - dadurch natürlich auch Calciumtabletten gegen Osteoprose!
An Schmerzmitteln habe ich eine ganze Zeit lang eine große Palette durchgenommen - doch wirklich geholfen hat mir keins (wenn ich sie denn überhaupt vertragen habe) - das Einzige wo ich eine geringe Wirkung spürte war Valaron - jedoch war mir dann davon so wuschig - schlecht und schwindelig, dass ich es gleich wieder abgesetzt habe! Da ist mir doch meine Selbststädnigkeit wichtiger - denn Autofahren konnte ich damit nicht mehr und lag fast nur noch wie betrunken auf der Couch! Das kann es aber ja nicht sein.......! Also bin ich jetzt Selbstständig aber eben mit Schmerzen! <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->
Wie geht es dir denn mittlerweile?
Wäre schön mal was von dir zu hören!
Viele Grüße
Svatche




Portalinfo:
Das Forum hat 15.023 registrierte Benutzer und 5.146 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!