• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Jeden Morgen anders....
Reihenfolge 

Verfasst am: 07.05.2021, 00:37
Dabei seit: 03.05.2021
Beiträge: 43

Hallo,
ich kann hier nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten.
Ich habe die chronische Autoimmunerkrankung Morbus Wegener (GPA).
Nach einigen erfolglosen Therapieansetzen ging mein behandelndes Rheumazentrum Ruhrgebiet in Wanne-Eickel (Herne) dazu über, mich mit Rituximab-Infusionen zu behandeln. Rituximab zählt zu den Biologika.
Ob diese Behandlung auch in Ihrem Fall helfen würde, weiß ich nicht.
Die Frage ist natürlich, was die Ärzte meinen und ob ggf. auch die Krankenkasse mitspielt.
Wesentlich für das Erkennen meiner Krankheit und für die weitere Behandlung waren bei mir u.a. die Werte ENA, ANA, ANCA, c-ANCA und p-ANCA.
Gruß Ralle


Verfasst am: 06.05.2021, 22:26
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 96

Hallo lischa,

das was du beschreibst ist für eine RA völlig normal, wenn auch unangenehm bzw. schmerzhaft.
du solltest aber zeitnah mit deinem behandelnden rheumatologen sprechen wegen deiner Basismedikamente, denn nach 3 Monaten seit Beginn der Einnahme, sollten deine Beschwerden besser werden, obwohl bei MTX auch noch nach 5 Monaten eine Verbesserung eintreten kann.
Als Beispiel bei mir..... ohne Vorwarnung schmerzt mein Handgelenk, wird innerhalb einer halben Stunde rot und dick..... ich kühle mit kühlpads und am nächsten Tag ist der spuk vorbei. Dann wechselt die Seite oder wandert in die Schulter. Dann ist wieder eine zeitlang Ruhe und alles beginnt von vorne. Aber es gab auch Zeiten am Anfang meiner Erkrankung mit langen Zeiten ohne Beschwerden.

leider kann bei einer RA niemand so recht vorhersagen welchen Verlauf es nimmt und am Anfang der Erkrankung wird nach schema F vorgegangen. bei vielen reicht es, aber eben nicht bei allen. Also scheue dich nicht, mit deinem doc, weiteres Vorgehen zu besprechen.

vielleicht solltest du eine Reha beantragen in einer rheumaklinik. da du berufstätig bist, ist das kein Problem.
z. b. Sendenhorst, bad Kreuznach oder oberammergau kann ich dir sehr empfehlen, je nachdem wo du wohnst.

gute besserung
alexis


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 06.05.2021, 09:20
Dabei seit: 01.05.2021
Beiträge: 9

Guten Morgen,
Muss jetzt mal schreiben,
Und euch fragen.
Bin ja seit Februar im Rheumaschub.
Ist das normal, das die Beweglichkeit jeden Tag anders ist.
Da denke ich es wird besser und am nächsten Tag ist wieder alles vorbei.
Allmählich fange ich an zu verzweifeln und bekomme doch sehr starke Bedenken wie das weitergeht.
Nehme 5 mg Prednisolon und zur Zeit 15 mg Mtx,indas soll aber noch erhöht werden.
Langzeit Insulin
Der Gelenkbefall wechselt bzw.kommt neues diesmal Ellbogen hinzu.
Habt ihr Tipps für mich.
Bin krankgeschrieben,an arbeiten gehen als Krankenschwester in der ambulanten Pflege ist nicht möglich und hat mir HA auch glatt untersagt.
LG Lischa




Portalinfo:
Das Forum hat 13.390 registrierte Benutzer und 4.777 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!