• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Dosierung Prednisolon
Reihenfolge 

Verfasst am: 10.01.2021, 18:51
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Hallo Maria,

wenn eine Psoriasis besteht, kann es auch zu einer Psoriasisarthritis (PsA) kommen.
Dabei handelt es sich um eine rheumatische Erkrankung, die häufig ohne Auffälligkeiten bei den Laborparametern auftritt.

Ziel einer Rheumabehandlung ist immer, möglichst auf Cortison zu verzichten. Dies ist in der Anfangsphase häufig nicht möglich, da ein Basismedikament seine Zeit bis zur optimalen Wirkung braucht.

Ja, i.d.R. sind 5 mg Predni eine Erhaltungsdosis und eigentlich geht man einen Schub in anderer (höherer) Dosierung an, um dann runter zu dosieren.

Alles Gute für Dich!


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 09.01.2021, 23:25
Dabei seit: 09.01.2021
Beiträge: 1

Hallo zusammen,

vor Weihnachten wurde bei mir Rheuma festgestellt.

Neben Hashimoto, Autoimmungastritis und Psoriasis, nun die vierte Erkrankung :-/

Bei dem Termin beim Rheumatologen erwähnte ich dass ich Schmerzen u.a. in den Händen, im Ellenbogen und im Rücken hätte. Der Rheumatologe meinte, der Rheumawert zeigt was an und das Psoriasis auch auf die Gelenke gehen kann. Er verschrieb mir Prednisolon 5 mg. Davon soll ich die ersten zwei Wochen 1 Tablette nehmen und bis Ende Januar eine halbe, also 2,5 mg. Wenn die Schmerzen zurückkommen sollten, dann soll ich wieder für eine Woche tgl. 1 Tablette á 5mg nehmen und danach wieder nur eine halbe.

Es wurde im Labor nochmals Blut abgenommen und ich bekam den nächsten Termin für den Sommer.

Die Apothekerin war etwas irritiert und meinte, dass wäre eigentlich eine Erhaltungsdosis, empfahl mir auch zusätzlich Vitamin D-Tabletten zu nehmen.

An die vor Weihnachten besprochene Dosierung hielt ich mich zunächst und merkete dann aber, mit 2,5 mg kommen die Schmerzen im Rücken wieder.

Die Schmerzen in den Händen und im Ellenbogen sind weg, auch im Knöchel. Große Sorge bereitet mir der Rücken, insbesondere ISG und der Hals-Schulterbereich.

Rücksprache mit der Arztpraxis: nun soll ich 7,5 mg Prednisolon nehmen.

Selbst mache ich Rehasport und nach der Anleitung eines Physiotherpeuten spezielle Übungen für´s ISG.

Ich bin selbst nun ratlos, auch etwas irritiert und frage mich:

- Kommt das Rheuma tatsächlich durch die Psoriasis? Kann man überhaupt feststellen, was man für ein Rheuma hat?
- Behandelt man Rheuma ausschließlich nur mit Prednisolon?

Nach der Diagnose im Dezember, dass ich Rheuma habe, ging mir so viel durch den Kopf, dass ich total vergessen habe zu fragen, wie die Behandlung langfristig erfolgen wird.

Vielen Dank schonmal für die Antworten :-)

viele Grüße
Maria




Portalinfo:
Das Forum hat 14.539 registrierte Benutzer und 5.039 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!