• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Wer kann helfen?
Reihenfolge 

Verfasst am: 07.10.2020, 21:33
Dabei seit: 06.10.2010
Beiträge: 236

Liebe Inselfee051265
Die Schmerzen nach einer Gürtelrose (Herpes zoster) werden vor allem im Ausbreitungsgebiet der von der Gürtelrose betroffenen Nerven empfunden, also in dem Hautareal, in dem die Gürtelrose zu sehen war, bei Ihnen wohl im Gesicht. Eine Generalisierung der Schmerzen auf den ganzen Körper kann zwar auftreten, ist aber eher selten. Bei der Fibromyalgie sind die Schmerzen anders, meist wechselnd an unterschiedlichen Körperregionen, unabhängig von der Ausdehnung der Gürtelrose davor, oftmals kommen Funktionsstörungen vom Kreislauf-Herzen, Magen-Darmtrakt dazu. Es sind 2 unterschiedliche Erkrankungen, die sich in der Schmerzwahrnehmung ähneln können. Die Therapie der Schmerzen unterscheidet sich in gewisser Weise ebenfalls, da die sogenannte postherpetische Neuralgie (Nervenschmerzen nach Gürtelrose) mit anderen Schmerzmitteln behandelt werden kann, die bei der Fibromyalgie zwar auch aber nicht so gut wirken. Ggf. müssen Sie sich bei einem Schmerztherapeuten vorstellen, wenn Sie nicht weiter kommen!
Alles Gute! S. Schewe


Verfasst am: 07.10.2020, 13:49
Dabei seit: 25.01.2020
Beiträge: 3

Ich habe ein halbes Jahr nach einer Gesichtsrose die ersten Anzeichen für Fibromyalgie gespürt. Das war 2017.
Nun habe ich seit Sommer 2019 die Diagnose.
Im Austausch mit anderen wird das immer öfter erwähnt das es eine Gürtelrose gab und später Fibromyalgie.
Welcher Arzt, oder Wissenschaftler kann dazu etwas sagen?
Wem geht es noch so, wer hat auch diesen Zusammenhang?




Portalinfo:
Das Forum hat 14.712 registrierte Benutzer und 5.087 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!