• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

atypische RA, kennt jemand eine ganauere Diagnose?
Reihenfolge 

Verfasst am: 04.09.2019, 19:46
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 113

Hallo Klopattra,
wir sind hier leider keine Ärzte. sondern selbst Betroffene. Dazu wird keine Arzt dir Aufgrund der Beschreibung hier eine Diagnosestellung geben. Die Ärzte sind nur zu den ausgeschriebenen Expertenrunden mit jeweiligem Thema im Forum.

Die Frage ist, warst du schon bei einen internistischen Rheumatologen oder Hautarzt der sich mit Psoriasis wirklich auskennt. Den zur normalen Schuppenflechte gibt es gravierende Unterschiede, welche sich in der Behandlung wiederspiegeln.

Aber mir geht eine andere Idee im Kopf herum. Bist auf Lymne Borreliose schon getestet worden. Da ich rA habe, wurde diese doofe Erkrankung lange nicht behandelt, weil man erst sehr spät darauf gekommen ist. Nachdem diese dann gezielt Behandelt wurde, ist mein allgemein Zustand besser geworden und die rA lies sich herunterfahren.

Alles Gute
nelli130


nelli 130


Verfasst am: 29.08.2019, 16:54
Dabei seit: 29.08.2019
Beiträge: 1

Hallo liebe mit-rheumatiker oder interessierte,

ich bin 29 und habe seid 6 Jahren untypische RA oder psoriasis Athritis und frage mich ob es Menschen gibt die auch genau meine Art haben oder ob jemand eine bessere Bezeichnung für die Syptome kennt.

das atypische kommt daher das ich noch nie einen schub hatte sondern von anfang an konstante Entzündungen die je nach Lebensweise stärker oder schwächer sind.
Vor 3 jahren nachdem ich meine Medikamente wegen unverträglichkeit und schweren nebenwirkungen abgesetzt habe waen meine Symtome so:
Fieber und Schwellungen aller denkbaren gelenke, ich wüsste nicht was nicht betroffen war, mein Kiefer tat sogar weh. Zudem waren sehnen betroffen und sind auch heute noch. Ich bilde mir ein das ich nur schwer atmen konnte. Damals war ich so verzweifelt das ich das einzige getan habe was mir ohne medikamente half, wasserfasten...11 Tage, und es hat mich zwar nicht geheilt aber die Symptome waren nicht so stark zurück gekommen und ich hatte endlich etwas energie anders zu handeln. Ausserdem hat es mir den unterschied zwischen Hunger, Apetit und Durst beigebracht. mitlerwile regel ich meine krankheit über diät und bewegung, mit langsamer aber stetiger verbesserung. ausserdem kann ich ohne die medikamente besser entscheiden was mich wie beeinflusst und dann darauf eingehen.
Das oder in bezug auf psoriasis athritis kommt daher das ich zwischendurch schuppige haut an den ellenbogen hatte, auch symmetrisch und das 2 meiner geschwister schuppenflechten haben oder hatten.

nun gut jetzt frage ich mich ob ich das weiterhin untypische RA nennen soll oder ob es da eine andere Bezeichnung gibt und ob es andere erkrankte mit ähnlichen Symptomen gibt

schönen tag euch allen!




Portalinfo:
Das Forum hat 9.913 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!