• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Stoßtherapie mit Prednisilon - unter Humira
Reihenfolge 

Verfasst am: 01.08.2019, 12:58
Dabei seit: 17.04.2018
Beiträge: 9

hallo Maud, ich habe gerade auch eine Kortison Ration von 15 mg genommen, weil ich meine Hände auch nicht mehr richtig bewegen konnte, trotz 7,5mg MTX und 200 mg Quensil. Ich habe aber erst nach 2 Wochen um 2,5 mg reduziert und danach wöchentlich um 2,5 mg Man sagt je langsamer es reduziert wird desto besser ist der Erfolg. Bei mir ist vor 7 jahren RA festgestellt worden. Gestern war ich beim Rheumatologen, der jetzt Quensil abgesetzt hat und dafür 10 mg Leflunomid täglich. Ist ein Versuch. Aber wenn ich so schlimme Schmerzen in den Gelenken habe trotz der Einnahme von den Medikamenten, helfe ich mir immer mit Kortison. Nach einigen Jahren mit manchmal heftigen Schmerzen, weiss man dann auch sich selbst zu helfen. Aber niemals Kortison schnell absetzen. Ich hoffe dir geht es bald besser. LG. Heidi


Verfasst am: 27.07.2019, 12:27
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 49

hallo maud,
dein cortison stoß, sehe ich als sehr sportlich an, wenn ein einziges gelenk entzündet ist.
du solltest deinen rheumatologen bitten, in dein handgelenk cortison zu spritzen.
denn wenn diese hohen mengen an cortison, dein handgelenk nicht schmerzfrei machte,
macht es in meinen augen keinen sinn, die dosis wieder/weiter zu erhöhen.
sprich unbedingt mit deinem rheumatologen darüber.


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 25.07.2019, 17:24
Dabei seit: 12.01.2019
Beiträge: 14

Hallo Maud,
ich habe mit dem Ausschleichen in großen mg-Schritten auch schlechte Erfahrungen. Ich würde auf 15mg gehen und alle 6 Tage um 1mg reduzieren. Dauert dann zwar viel länger, aber ist schonender. Viel Erfolg!


Verfasst am: 24.07.2019, 15:22
Dabei seit: 24.07.2019
Beiträge: 1

Hallo zusammen,
ich bin neu hier im Forum und möchte mich zunächst kurz vorstellen.
Ich heiße Maud (weiblich 51 Jahre alt und leide seit ca. 15 Jahren an Rheuma. Von Morbus Bechterew, Athritis, Psoraris-Athritis wird gesprochen.
Seit 2011 nehme ich "NUR" noch HUMIRA (alle 14 Tage/Pen) und war bis vor kurzem komplett beschwerdefrei.
Dann wurde eine Zahn-OP terminiert, woraufhin ich das Humira für 2 Intervalle absetzte, damit die Wundheilung nicht gestört wird.
Daraufhin entzündete sich mein rechtes Handgelenk so doll, dass ein Kortisonstoß mit Prednisilon von Nöten wurde.
1. Tag Infusion in Praxis
dann 30 mg 3 Tage
25 mg 3 Tage
20 mg 5 Tage
15 mg 5 Tage
10 mg 10 Tage - hier bin ich jetzt seit 2 Tagen angekommen und meine Schmerzen im Handgelenk melden sich wieder. Nicht in dem Ausmaß, aber unter 15 mg Predni ging es der Hand viel besser.
Nun ist meine Überlegung, hätte ich evtl. erst auf 12,5 mg senken sollen?
Das Problem ist, dass meine Rheumaärztin seit gestern im Urlaub ist.
Was meint ihr, sollte ich morgen erst einmal für 10 Tage mit 12,5 mg weitermachen (obwohl ich jetzt schon 2 Tage 10 mg eingenommen habe)?
Was meint ihr?




Portalinfo:
Das Forum hat 9.892 registrierte Benutzer und 3.781 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!