• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Arthrose, Arthritis,Fibromyalgie ich hab alles
Reihenfolge 

Verfasst am: 18.08.2018, 14:39
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 316

Hallo Petra,

eine PsA kann auch ohne Hautbeteiligung auftreten.
Allerdings hast Du ja bereits die gesicherte Diagnose seronegative rheumatoide Arthritis (früher sagte man chronische Polyarthritis).

Cortison ist bei bestehender Osteoporose in der Tat ein Problem. Da gilt es abzuwägen.

Warum bekommst Du keine Basis? Die Tumorerkankung schließt das grundsätzlich nicht aus.
MTX ist meist das 1. Mittel der Wahl.
Die Tnf alpha blocker fallen in der Tat aus. Aber auch die neuen Interleukin Hemmer stellen eine Alternative dar.

Ansonsten kann ich Dir nur den Schmerztherapeuten und ggf. psychologische Unterstützung raten.

Alles Gute wünscht
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 18.08.2018, 14:38
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 113

Hallo Petra,
ja Psoriasis ist eine rheumatische Hauterkrankung. Ist gut wenn du sie nicht hast. Kann in den Übergangszeiten Frühling und Herbst recht unangenehm werden. Da sie sich bei mir vorwiegend auf der Kopfhaut bemerkbar macht.

Eigentlich bin ich bei meinen Ärzten gut aufgehoben. Aber den Muskelentspanner gibt´s seit ein paar Jahren nur noch für bestimmte Erkrankungen. Dazu zählen meine viele Baustellen nicht, obwohl ich im Nackenbereich immer verspannt bin. Zum Glück bekomme ich fortlaufend KG - also außerhalb des Regelfalls - verordnet, so dass mir hier geholfen wird. Aber danke für deinen Rat.
Dir auch ein schönes Wochenende
Nelli130


nelli 130


Verfasst am: 18.08.2018, 12:57
Dabei seit: 16.08.2018
Beiträge: 6

Hallo Nelli130,

Vielen Dank für deine nette Antwort. Hat die Psoriasis Arthritis nicht mit der Haut zu tun? Mit der Haut hab ich keine Probleme, ausser Lip und Lymphödem. Muskelentspanner, hab ich damals für bzw. gegen meine Migräne bekommen. Gleichzeitig bewirkt das Medikament noch, dass meine Blase ruhig gestellt wird. Hab da noch eine interstitielle Zystitus. Dann hilft es sehr gut bei Spannungskopfschmerzen.
Mein Neurologe, Schmerzdoc oder Hausarzt schreiben mir das auf. Vielleicht gehst du nochmal zu einem Facharzt für chronische Schmerzen?
Meine Blutbimder beim Rheumatologen zeigen keine Entzündungszeichen.
Gatten letztes, Jahr versucht mit Lyrica und Gabapentin, aber auch da keine Besserung meiner Symphtomatk
Ich wünsche ein schönes Wochenende
Petra


Verfasst am: 18.08.2018, 11:30
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 113

Hallo Petra1972,
hat man bei dir schon einmal nach der Psoriasis Arthritis geschaut. Die wirkt sich nämlich auch Seronegativ aus. Auch wenn es die rheumatische Schuppenflechte ist, geht sie oft mit Gelenkschmerzen einher. Doof, das du kein Kortison verträgst, das würde mit Sicherheit zur Linderung beitragen. Erfreulich ist, dass du Muskelentspanner erhältst, der wird mir seit einigen Jahren verweigert, obwohl ich ihn früher ebenfalls im Programm hatte. Von den Verspannungen und den WS-Schäden kann ich deine Scherzen gut nachvollziehen. Bin auch schon LWS operiert.

Bei Arthorseschüben mache ich abends, wenn ich zur Ruhe komme, immer Kältebehandlungen. Denn Schmerzmedis helfen leider nicht immer und dauerhaft. Dazu lege ich die Beine hoch und beim Schlafen verwende ich ein Seitenschläferkissen. Das entlastet (mich) etwas.

Ansonsten kann ich dir nur wünschen, dass du bald "deinen" Arzt findest, der auf dich als Mensch mit allen Facetten eingeht und somit die passende Therapie findet.
Grüße von Nelli130


nelli 130


Verfasst am: 16.08.2018, 17:04
Dabei seit: 16.08.2018
Beiträge: 6

Hallo,

ich möchte mich kurz vorstellen. Bin 46 Jahre alt, und hab leider viele Grunderkrankungen.
Arthrose hab ich fast in allen Gelenken. Meine Sprunggelenke wurden versteift, und ich kann leider immer noch nicht richtig laufen. Die Füsse werden dick, und die Arthrose frisst sich weiter fort.
Ich habe chronische Polyarthritis, die seronegative Form. Bekomme leider keine Basismedikamente, weil ich einen Tumor in der Augenhöhle habe. Kortison auch nicht, weil ich jahrelang Osteoporose hatte. Ich nehme Palexia gegen die Schmerzspitzen, was nur mäßig hlft.
Ich habe Fibromyalgie, mit allem was dazu gehört. Schlafstörungen, Magen und Darmbeschwerden, ständig Kopfschmerzen.
Dazu kommt noch Migräne, Bandscheibenvorfälle der HWS. Die HWS wurde bereits versteift. Deckplattenfrakturne an der BWs durch die frühere Osteoporose.
Ich hab starke Myogelen im gesamten Bereich der Wirbelsäule und am Trapeziusrand der Schultern. Ich bin so verkrampft.
Fatique habe ich auch, aber schlafen kann ich gar nicht.
Renne von Arzt zu Arzt, liege oft im Krankenhaus.
Bisher kein durchschlageneder Erfolg.
Weiß jemand, wie man Arthrose in den Füssen behandeln kann?
Durch die vielen Schmerzen, kann ich gar nicht schlafen. Das heißt, nur mit einem Neuroleptikum und Muskelentspanner finde ich Schlaf.
Ich habe keine Kraft mehr.
Freue m8ich über Erfahrungsaustausch.
LG Petra




Portalinfo:
Das Forum hat 9.907 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!