• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Entgeltumwandlung bei Rheuma
Reihenfolge 

Verfasst am: 27.11.2017, 09:51
Dabei seit: 14.02.2013
Beiträge: 57

Lieber Fragesteller,

grundsätzlich ist es ja so, dass ein Teil Ihres Entgeltes als Direktzahlung in eine Altersvorsorge umgewandelt wird und deshalb keine Sozialversicherungsbeiträge, also auch keine Rentenbeiträge anfallen. Deshalb macht man das ja. Das heißt, es fehlen Ihnen die umgewandelten Beiträge in Ihrer Rentenversicherung als Beiträge. Sie sollten sich unbedingt beraten lassen, wo Ihr Geld besser angelegt ist. denn auch zusätzliche Leistungen im rentenfall aus einer privaten Altersvorsorge sind sinnvoll. Es kommt darauf an, was sich besser "rechnet". Wie gesagt, beraten die Deutsche Rentenversicherung und ihre Versichertenältesten kostenlos. Private Rentenberater verlangen ein Honorar.


Verfasst am: 16.11.2017, 21:25
Dabei seit: 16.11.2017
Beiträge: 1

Ich bin 45 Jahre alt und habe Systemischen Lupus erythematodes mit Herz- Lungenbeteiligung , bin vollzeiterwerbstätig und hab seit 2009 eine Entgeltumwandlung über meinen AG (der steuert leider nur 3 Prozent dazu).Nun meine Frage:lohnt sich diese Versicherung wirklich , da ich ja wahrscheinlich aufgrund der Erkrankung nicht bis zur Rente Vollzeit arbeiten kann oder sogar eher erwerbsunfähig werde ?Entstehen mir in dem Fall sogar grosse Nachteile aufgrund der reduzierten Beträge für die gesetzliche Rentenversicherung?




Portalinfo:
Das Forum hat 16.139 registrierte Benutzer und 5.459 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!