• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

MTX auf 2 Tage aufteilen?
Reihenfolge 

Verfasst am: 10.06.2017, 13:00
Dabei seit: 01.06.2017
Beiträge: 15

Lieber Prof.Schewe,
vielen vielen Dank für Ihre Antwort. Das hat mir sehr geholfen.
Ich wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende,
Snoopie


Verfasst am: 09.06.2017, 21:03
Dabei seit: 06.10.2010
Beiträge: 224

Liebe Snoopie,
natürlich gibt es auch andere Medikamente als Methotrexat zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis. Offensichtlich will aber Ihr Rheumatologe trotz ihrer Unverträglichkeiten die gute Wirkung von Mtx ausnutzen und versucht jetzt, die Dosis aufzuteilen. Das ist sicher eine gute Strategie, die die Übelkeit nach der Einnahme (Sie sollten die Tablette deshalb eher am Abend vor dem Schlafengehen einnehmen, man verschläft dann die Übelkeit) zu vermindern. Es gab sogar mal eine Studie, auf dem internationalen Kongress der Rheumatologen vorgestellt, die nur 2,5 mg alle 2 Tage verglichen hat mit einmalig die gleiche Dosis pro Woche, das Ergebnis: weniger Übelkeit, gleiche Wirkung. Sie können es also so dosieren, wie es bei Ihnen ohne Übelkeit funktioniert! Versuchen Sie es mal mit 5 mg an einem Abend, wenn keine Übelkeit auftritt, nehmen Sie am nächsten Abend oder am übernächsten noch einmal 5 mg. Sie dürfen nur die Gesamtdosis pro Woche von ca. 15 bis 20 mg nicht überschreiben, die Kontrolluntersuchungen im Labor müssen weiterlaufen. Sollte auch das nicht funktionieren, müssen Alternativen zusammen mit Ihrem Rheumatologen gesucht werden: z.B. Leflunomid oder ein Biologikum, je nach Ausprägung und Aktivität Ihrer Rheumaerkrankung.
Viel Erfolg dabei, Ihr Prof. Dr. S. Schewe


Verfasst am: 08.06.2017, 18:46
Dabei seit: 01.06.2017
Beiträge: 15

Hallo,
ich habe eine Frage.
Diagnose: rheumatoide Arthritis
Im Januar wurde mir MTX 15 mg verschrieben (Tabletten). Leider habe ich die nicht gut vertragen: extreme Übelkeit, schlimmer Magendruck, 2 Tage lang konnte ich kaum etwas essen. Allerdings wurden die Gelenkentzündungen weniger.
Im Mai wurde mir deswegen Quensyl 200 (Täglich) und MTX 7,5 (1xwöchentlich) verschrieben. Das war für meinen Magen etwas besser, aber leider hat Quensyl einen Hautausschlag mit Juckreiz verursacht sodass ich es absetzten musste.
Nun soll ich MTX 5 mg 2x in der Woche nehmen.
Meine Frage: soll ich die Tabletten nun 2 Tage hintereinander nehmen oder mehr Abstand dazwischen lassen?
Und: gibt es tatsächlich nichts anderes als MTX? Ich versuche es nun natürlich, vielleicht vertrage ich es ja besser wenn die Dosis aufgeteilt wird, aber ich verzweifle so langsam weil ich mich entscheiden muss zwischen Gelenkschmerzen und -schwellungen (wenn ich keine Medikamente nehme) und Magendruck/Übelkeit gepaart mit Müdigkeit (wenn ich MTX nehme).
LG
Snoopie




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!