• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Schmerzmittel oder aushalten?
Reihenfolge 

Verfasst am: 25.11.2016, 14:46
Dabei seit: 29.05.2015
Beiträge: 9

Hallo Tanja,
es kommt auf die Intensität und auf die Qualität/Art der Schmerzen an ob noch mehr medikamentös behandelt werden sollte.
Beispiel: wenn noch entzündliche Aktivität vorhanden, dann antientzündliche Schmerzmittel, wenn Nervenschmerzen mit dabei sind, dann entsprechende antineuropathisch wirksame Medikamente verwenden.
Ich empfehle aber nicht, dass Ibuprofen oder Diclofenac prophylaktisch gegeben werden, um das im Volksmund bekannte Schmerzgedächtnis zu entlasten. Medikation immer dann, wenn ein klarer Grund dafür vorhanden ist und wenn dann gemäß dem Schmerzmechanismus behandeln. Dabei dann noch Wirkungen und mögliche Nebenwirkungen abwägen, siehe Beispiel Ibuprofen.

Viele Grüße
Michael Bernateck


Verfasst am: 23.11.2016, 19:22
Dabei seit: 03.05.2015
Beiträge: 7

Hallo,
Ich habe undifferenzierte Kollagenose als Diagnose (eventuell Lupus-Tendenz, das wird derzeit weiter untersucht). Als Medikamente nehme ich Quensyl (2 x 200 mg und 4 mg Cortison. Gefühlt werden die Schmerzen immer mehr (anfangs nur die rechte Seite, inzwischen auch linkes Knie, beide Hüften etc.). Mein Arzt meinte beim letzten Termin, dass die Schmerzen besser werden, wenn ich meinen beruflichen Stress reduziere und autogenes Training mache. Das ist leichter gesagt als getan. Nun weiß ich nicht, was empfehlenswerter und auf lange Sicht besser ist (außer Stressreduktion): Schmerzen aushalten oder mit Schmerzmitteln (z. B. Ibu 600) erträglicher machen? Ganz weg gehen sie damit inzwischen nicht mehr.

Schöne Grüße
Tanja




Portalinfo:
Das Forum hat 16.250 registrierte Benutzer und 5.497 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!