• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Ist es wirklich Rheuma?
Reihenfolge 

Verfasst am: 06.05.2016, 15:33
Dabei seit: 02.02.2016
Beiträge: 1

Hallo,
ich bin neu hier und möchte mein Problem kurz :-) schildern. Ich werde seit 15 Jahren wegen Rheuma behandelt und nehme täglich 2 mg Cortison und Leflunomid ein. Mein "Rheuma" kam plötzlich fast über Nacht würde ich sagen (Familie hat niemand Rheuma oder ähnliches), fühlte sich zuerst wie ein grosser Muskelkater an und wurde dann so schlimm, dass ich keine Treppen mehr steigen konnte und keinen Pullover mehr über Kopf anziehen konnte, vor lauter Schmerzen. Aufgrund der Medikamente besserte sich das Beschwerdebild, das es nicht mehr täglich so schlimm ist, aber ich habe fast jeden Tag Gelenkschmerzen, ständig wechselnd üer alle Gelenke am ganzen Körper. Vor allem wenn ich mich ein bischen mehr körperlich betätige wird es wieder noch schlimmer, vorallem nachts sind die Schmerzen dann da, sodass ich die Wahl habe ständig Ibuprofen zu nehmen, damit ich bischen schlafen kann oder darauf zu verzichten und somit schon ein jahrelanges Schlafdefizit habe. Ausgeschlafen? Das kenn ich nicht mehr, ich bin immer müde und kaputt. Ich habe auch nicht die üblichen Schübe von denen man immer liest, bei mir kommt innerhalb einer Stunde der Gelenkschmerz so stark, dass ich z.B. mit der Hand/Arm nichts mehr machen kann oder am Knie nicht mehr Treppen steigen kann und am nächsten Tag ist es da weg und kommt dann am nächsten Tag an anderer Stelle. Ich frage mich oft, ob das wirklich Rheuma (chron. Polyarthritis) ist. Meine Ärzte gehen auf dieses Thema nicht mehr ein, da sind sie bereits festgefahren und meinen das ist halt immer bischen anders bzw. nehmen mich nicht so ernst, wohl aus Zeitmangel wie es mittlerweile üblich ist in Arztpraxen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es entweder in den Kreis der Fibromyalgie oder Richtung Borreliose geht. Hat hier irgendjemand ähnliche Probleme oder kann mir hier weiterhelfen?




Portalinfo:
Das Forum hat 16.284 registrierte Benutzer und 5.510 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!