• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Ich bin die Neue
Reihenfolge 

Verfasst am: 07.09.2015, 16:46
Dabei seit: 06.09.2015
Beiträge: 2

danke für das Verständnis.
ja ich denke auch dass jeder eine andere Schmerzwahrnehmung hat, deshalb ist man ja kein "Weichei" wie einen manche beziffern.
leider sind meine Ärzte alle in Urlaub, natürlich sind Vertretungen da, aber ....
heute bzw. seit Tagen bei dem Wetterumschwung gehts mir nur noch mistig. mir brennt der Kopf von den Narben her, die Muskeln sind total verkrampft, im Gesicht und überall eben.
hier haben auch einige Fibro wie ich in der Überschrift lesen konnte.
tja ich denke auch, das verschlimmert meine Schmerzproblematik eben.
wir sind keine Jammerlappen , so ist es.
ich werde dann die Ärzte nochmal darauf ansprechen wie es mir jetzt !! nach der OP geht. dagegen waren früher die Schmerzen noch harmlos.
ja manche scheinen immer "hier"geschrien zu haben, wenns darum ging, Krankheiten. "wer will noch eine "
ja man muss damit leben so oder so. es gibt Tage da könnte ich wirklich gute Freunde gebrauchen , aber wie man so schön sagt "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff"
ich hatte in der Zeit im Krankenhaus plötzlich die Freunde nicht mehr, die ich vorher hatte, dafür sind andere Menschen gekommen, zwar weniger aber die schätze ich sehr.
ansonsten tümpele ich leider alleine vor mich hin, das macht es leider auch nicht besser. Andererseits ein Partner würde sicherlich davonlaufen wenn man so krank ist.
egal nicht jammern, gibt sicherlich auch bessere Tage und nochmal ganz vielen Dank
ich werde mich peu a peu hier durchlesen
lg maria


Verfasst am: 07.09.2015, 01:24
Dabei seit: 27.05.2015
Beiträge: 4

Hallo Maria60!

Herzlich Willkommen!
Ich bin zwar auch sehr neu, wollte dir aber Antworten.

Es tut mir sehr Leid das du so viel mit machst, aber man kann wirklich keine Krankheit mit der selben bei jemand anderen vergleichen. Jeder Mensch hat ein andere Wahrnehmung und ein anderes Schmerzempfinden.
Für viele stehen die Schmerzen im Vordergrund, für andere die Funktion. Von daher würde ich mich auch erst recht nicht mit anderen Krankheitsbildern vergleichen. Da gibt es gleich noch mehr Faktoren.
Welche "Schlimmer" oder "leichter" ist bleibt auch jedem selbst zu beurteilen! Für die meisten ist die eigene Krankheit eben am schlimmsten weil sie sich mit der auch auseinander gesetzt haben.

Ich habe Rheumatische Arthritis die seit Mai Diagnostiziert wurde.
Angefangen hat es bei mir mit unheimlichen Schmerzen im rechten Knie. Ich hatte ein enormes Druckgefühl im Knie als ob ich mir ein Hämatom zugezogen hätte. Ich konnte kaum laufen und habe auf der Arbeit (Ich arbeite als Krankenschwester) stetig mit Schweißausbrüchen (aufgrund der Schmerzen) zu kämpfen gehabt.
Das war im Februar.
Dann von einem Arzt zum anderen. Steife Finger, Nacken- und Steißschmerzen und Schwindel plagten mich zusätzlich. Aber da dachte ich noch das es nicht zusammen hängt. Ich wollte erst mal das Knie versorgt haben, dann den Rest.
Nach einem MRT (wir gingen von Meniskus aus) im Mai hat mir dann mein Hausarzt aufgrund der Flüssigkeit im Knie, Rheumawerte abgenommen die recht hoch waren. Ich bekam eine Überweilsung zum Rheumatologen und Prednisolon 20 mg.
Im Juni hatte ich dann mein Termin beim Facharzt und bekam fürs erste Suflasalazin verordnet. Damit und mit dem Prednisolon ging es dann fast ganz weg.
Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits mit Unterbrechungen 8 Wochen Krank geschrieben seit Februar.

Doch kaum zwei Monate später fing alles wieder an zuzüglich verstäerkte Schmerzen in den Handgelenken, Knöcheln und Fingern.

Im August *Tadaaa* stellte man auch noch Hautkrebs fest. Malignes Melanom.
Schnipp Schnapp, fehlt ein Stück vom Oberarm und ich bin seither schon wieder 6 Wochen Krank geschrieben. Arbeit freut sich

Manche Menschen erwischt es eben mehr, andere weniger.
Wichtig ist, wie du selbst damit umgehst! versuche nicht in ein Loch zu fallen! Es geht weiter!
Hör nicht darauf wenn andere sagen sie hätten eine schlimmere Krankheit als du! Du bist Du! Die anderen sind auch die anderen!
Du hast ein großes Päckchen zu tragen und das sollte dir keiner klein reden! Manchmal hilft es auch ernst genommen zu werden und einfach ein offenes Ohr zu haben.

Ich denke hier im Forum werden dir viele Fragen beantwortet werden können.
Kopf hoch!

Und wenn du dich von Ärzten nicht ernst genommen fühlst, gib nicht nach! Bleibe bei deinem Standpunkt! Sag ihnen genau wie du die Schmerzen wahrnimmst, auch im Vergleich zu Früher! Was kannst du nun besser oder was kannst du nun schlechter...
Rede mit deinem Arzt, denn er ist da um dir zu helfen!

Wie man bei uns in der Gegend sagt:
Wenn man bis zum Hals in der Sch*** steht, soll man den Kopf nicht hängen lassen!

Liebe Grüße
HikaruHoshi


Verfasst am: 06.09.2015, 09:20
Dabei seit: 06.09.2015
Beiträge: 2

guten Tag liebe Forumsmitglieder
ich bin die Neue, fast 60 Jahre alt.
zuerst einmal.Sorry falls ich hier was falsch eintrage ich bin nicht Forumserfahren.
zu mir: ich leide schon sehr lange unter chronischen Schmerzen, die einerseits durch Arthrose, Arthritis bestehen, dann Fibromyalgie,
und CMD, was bedeutet, Kiefergelenksprobleme sehr sehr starke seit Jahren kann ich nicht mehr kauen.
und jetzt kommt der absolute Hammer, ich habe mehrere Gehirntumore, 2 grosse wurden entfernt, fragt nicht was ich immer noch für Schmerzen, Schwindel habe,
nun ja, da ich ja vorher schon Schmerzen hatte, nimmt man mich nicht so richtig ernst.
nur .Ich hatte etwa Schmerzstufe 3 , habe mich immer mit Physio behandeln lassen, viel Wärme und Akupunktur, Homöopathische Mittel, was meine Steifigkeit auch verringert hat.
nun bin ich noch am Kopf operiert worden bis in den Nacken hinein, lebe mehr oder weniger nur vom Schmerzmittel, die ich einerseits kaum vertrage, die besser wären, bekomme ich nicht verschrieben.
ist alles zum.
nun ja, man kann sich es nicht aussuchen.
nun werde ich immer mit einer Bekannten verglichen, die an den Fingern rheumatoide Polyarthritis hat, noch im grünen Bereich,
ja das wäre das schlimmste Rheuma was man sich überhaupt feststellen kann, wurde ich letztens erst belehrt.
ich sage mal so. die Frau kann sich ansonsten supergut bewegen, hat bis auf die Hände, sie putzt trotzdem ohne Ende, keine Einschränkungen, kann gut laufen, im Gegensatz zu mir ,ich bin 100 % behindert mittlerweile.
nun ja, ich denke man darf die eine Krankheit nicht mit der anderen vergleichen.
was meint ihr dazu ? auch andere Schmerzen, Rheumaschmerzen oder sonstiges sind doch übel oder ist es nur die Polyarthritis? ich glaube es gibt noch anderes, z. b. Tumore, Krebs und sonstiges,, das ist meiner Meinung nach noch schlimmer.
nun ja, ich glaube jeder hat sein Päckchen zu tragen oder ? manche eben Pakete, keines sollte mit dem anderen verglichen werden.
warum ich hier bin? eben zufällig das Forum hier gefunden, etwas durchgelesen.
da ich multi krank bin, ist es schwierig, auf eines sich zu beschränken.
die Tumore, die rheumatischen Erkrankungen, CMD, usw. usw.
ich denke jetzt erstmal das Forum hier, dann sehe ich schon
lg maria




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!