• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Rollstuhl
Reihenfolge 

Verfasst am: 06.03.2021, 08:38
Dabei seit: 27.04.2018
Beiträge: 3

Zitiert von: EdithaRose

Hallo Motte,

das Thema ist ja schon etwas älter und ich hoffe, dass du ein gutes Hilfsmittel für dich finden konntest. Ich hab mich hier angemeldet um meine Erfahrungen zu teilen, vielleicht helfen sie ja jemandem
Bei mir wurde vor ein paar Jahren rheumatoide Arthritis diagnostiziert. War dann auch recht schnell auf Hilfe beim Laufen angewiesen. Ich hab mit meinem Ergotherapeuten besprochen und der meinte dass eine Rollstuhl sinnvoll wäre. Dem stand ich aber etwas ablehnend gegenüber, da ich Sorge hatte dann irgendwann komplett auf den Rollstuhl angewiesen zu sein und noch mehr Mobilität aufgeben zu müssen. Meine Kinder hatten sich im Internet informiert und gesagt dass ein Arthritisrollator eine gute Lösung wäre. Wir hatten uns dann beraten lassen und ein passendes Modell gefunden mit dem ich seither zufrieden bin.
Ich kann also nur empfehlen sich über die verschiedenen Mobilitätshelfer zu informieren und vom Fachmann beraten zu lassen. Wir haben das damals telefonisch über einen Online Shop gemacht, weil meine Kinder etwas weiter weg wohnen und der gemeinsame Gang ins Sanitätshaus vor Ort nicht gegangen wäre.
Hoffe ich konnte etwas helfen!

Viele Grüße
Editha

Hallo Editha,

welches Modell hast du bei deinem Arthritisrollator? Und bist du zufrieden damit bzw. kommst du nach wie vor gut damit klar und ohne Rollstuhl zurecht? Ich möchte mir auch so einen kaufen, die Sanitätshäuser hier haben aber aktuell geschlossen.
Die von Dietz sollen ja gut sein (z.B. https://www.sanitaets-online.de/mobilitaet/rollatoren/spezial-rollator/2818/dietz-arthritis-rollator-fakto?c=269) hast du einen von der Marke? Sind ja nicht gerade billig, aber tja immernoch besser als ein Rollstuhl (wie ich finde)...

Wäre toll, wenn du mir da noch weiterhelfen könntest. Wurde der Rollator ggf. teilweise von der KK übernommen?

Danke!
Alles Gute und LG


Verfasst am: 08.02.2021, 10:54
Dabei seit: 08.02.2021
Beiträge: 2

Hallo Motte,

das Thema ist ja schon etwas älter und ich hoffe, dass du ein gutes Hilfsmittel für dich finden konntest. Ich hab mich hier angemeldet um meine Erfahrungen zu teilen, vielleicht helfen sie ja jemandem
Bei mir wurde vor ein paar Jahren rheumatoide Arthritis diagnostiziert. War dann auch recht schnell auf Hilfe beim Laufen angewiesen. Ich hab mit meinem Ergotherapeuten besprochen und der meinte dass eine Rollstuhl sinnvoll wäre. Dem stand ich aber etwas ablehnend gegenüber, da ich Sorge hatte dann irgendwann komplett auf den Rollstuhl angewiesen zu sein und noch mehr Mobilität aufgeben zu müssen. Meine Kinder hatten sich im Internet informiert und gesagt dass ein Arthritisrollator eine gute Lösung wäre. Wir hatten uns dann beraten lassen und ein passendes Modell gefunden mit dem ich seither zufrieden bin.
Ich kann also nur empfehlen sich über die verschiedenen Mobilitätshelfer zu informieren und vom Fachmann beraten zu lassen. Wir haben das damals telefonisch über einen Online Shop gemacht, weil meine Kinder etwas weiter weg wohnen und der gemeinsame Gang ins Sanitätshaus vor Ort nicht gegangen wäre.
Hoffe ich konnte etwas helfen!

Viele Grüße
Editha


Verfasst am: 08.07.2015, 17:00
Dabei seit: 15.04.2009
Beiträge: 5

Hallo Elisabetha,
wahrscheinlich hast du Recht. Die Fachleute müssten es ja wissen.
Ich hatte nur gedacht, vielleicht hat jemand das gleiche Problem und einen Tipp.
Vielen Dank und lieb Grüße
Motte


Verfasst am: 06.07.2015, 18:29
Dabei seit: 18.05.2015
Beiträge: 15

Hallo Motte,
da würde ich mich an Deiner Stelle vor Ort in einem Sanitätshaus beraten lassen.
Es gibt sicher viele Varianten an Rollstühlen, die auch für Dich passen könnten.
Viel Glück!


Verfasst am: 04.07.2015, 13:17
Dabei seit: 15.04.2009
Beiträge: 5

Hallöchen, ich bin 51 Jahre alt und habe seit meinem 9. Lebensjahr Rheuma. Seit zwei Jahren auch noch Fibromyalgie. Nun ist der Tag x gekommen an dem ich nicht mehr ohne Schmerzen laufen kann. Ich brauche zwei Krücken, arthritisrollator oder einen Rollstuhl. Das größte Problem ist aber, dass ich nicht mehr alleine irgendwo hingehen kann. Noch nicht einmal mehr ein paar Besorgungen machen. Keine würde ich mich selbstständig bewegen können. Hat jemand eine Idee, wie ich mich fortbewegen kann. Also einen E - Rollstuhl würde ich nicht aus dem Auto bekommen, da ich absolut keine Kraft habe. Über eine Antwort würde ich mich riesig freuen. Jetzt schon einmal vielen Dank, herzliche Grüße Motte




Portalinfo:
Das Forum hat 13.390 registrierte Benutzer und 4.777 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!