• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

keine Beihilfe zur Gesätzlichen Krankenkasse?
Reihenfolge 

Verfasst am: 20.08.2014, 07:34
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 327

Hallo Malena,

leider ist das genau so. Mit einer Versicherung in der gesetzl. KV hast Du keinen Beihilfeanspruch und Du bekommst als Beamtin(ANwärterin) auch keinen AG-Anteil erstattet.

Ich würde Dir dringend raten, einen guten Versicherungsmakler aufzusuchen. Die Privaten lehen grundsätzlich telefonisch bei Rheuma erst einmal ab.
M.E. gibts aber Möglichkeiten mit Risikoaufschlägen (die aber sehr hoch sein können) oder aber einen sogenannten Basistarif (analoge Leistungen der gesetzl. KV) abzuschließen.

Viel Erfolg für Deine Ausbildung und alles Gute!
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 19.08.2014, 16:03
Dabei seit: 19.08.2014
Beiträge: 3

Hallo
Ich benötige dringend Hilfe zum Thema Krankenkasse für Beamtenanwärter.
Ich beginne in wenigen Wochen ein Duales Studium beim Finanzamt. Aufgrund meiner rheumatischen Erkrankung habe ich keine private Krankenkasse gefunden die mich aufnehmen wollte. Daher musste ich mich freiwillig gesetzlich Versichern. Nun scheint es so als würde ich deswegen keine Beihilfe bekommen. Ich muss nun also sowohl den Arbeitnehmeranteil als auch den Arbeitgeberanteil für die KV selbst bezahen?!?
Ist das richtig? Das wäre ja total ungerecht! Und eine extreme Benachteiligung!
Gibt es für so einen Fall eine Ausnahme, dass ich doch den Arbeitgeberanteil erstattet bekomme, da ich nicht die Möglichkeit habe in die PKV zu gehen????
was kann ich machen?
MfG Malena




Portalinfo:
Das Forum hat 10.164 registrierte Benutzer und 3.827 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!