• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Rheumatologe oder Frauenarzt? Wer unterstuetzt eine Schwangerschaft trotz Rheuma?
Reihenfolge 

Verfasst am: 05.07.2014, 15:20
Dabei seit: 01.04.2014
Beiträge: 11

Hallo Miriam,
leider kenn ich mich mit zu hohem Blutdruck gar nicht. Ich würde einfach all deinen behandelten Ärzte von deinem Kinderwunsch erzählen und diese finden dann bestimmt gemeinsam eine Lösung für dich!
Wünsch dir alles Gute
LG Maria


Verfasst am: 04.07.2014, 17:09
Dabei seit: 14.06.2014
Beiträge: 7

liebe Maria,

Danke fuer deine Antwort. Ich freu mich mit dir, dass es dir gut geht und du MTX wieder reduzieren kannst.
Ich nehme zwar kein MTX aber meine anderen Mittel kann ich halt noch nicht weglassen.
Erschwerend kommt ueberhaupt bei dem Kinderwunsch hinzu, dass ich einen hohen Blutdruck, RR, habe, der auch Medikamentoes behandelt wird.

Gute Zeit
Miriam


Verfasst am: 04.07.2014, 13:42
Dabei seit: 01.04.2014
Beiträge: 11

Hallo Miriam,
ich bin 32 Jahre alt und bei mir war jetzt fast 6 Jahre lang keine aktive Entzündung da, d.h. vor meiner ersten Schwangerschaft, bis nach der Geburt meines zweites Kindes musste ich gar keine Medikamente, ab und zu eine Schmerztablette. Mir ging es richtig gut! Jetzt muss ich wieder MTX nehmen, aber sind schon wieder am reduzieren!
Konnte ich deine Fragen beantworten, wenn nicht dann melde dich bitte wieder!
LG Maria


Verfasst am: 19.06.2014, 16:42
Dabei seit: 31.03.2014
Beiträge: 8

Meine Frauenärztin kannte sich beim Thema Rheuma auch nicht aus, aber sie hat sich für mich belesen und mich wunderbar durch diese Zeit gebracht!

Außerdem war ich vorher bei einer Humangenetikerin (auch der Tip der Frauenärztin). Die haben mein Blut komplett getestet, sogar auf Erbkrankheiten. Als die grünes Licht gab, dass das MTX komplett raus wäre, durfen wir "starten" ; )

Wie Maria schon geschrieben hat gibt es in einigen Bundesländern Zentren für Risikoschwangerschaften, wie hier in Thüringen z.B. in Jena: http://www.gesundheitsuni.uniklinikum-jena.de/Gesundheitswissen/Wohin+am+Klinikum/Risikoschwangerschaft.html

Wenn man dort unter kommt wäre es natürlich ideal.

Ich wünsche dir alles gut und NUR MUT!

LG Stefanie


Verfasst am: 19.06.2014, 13:11
Dabei seit: 14.06.2014
Beiträge: 7

Maria,
wie geht es dir denn nun nach den SS? Wie fuehlt sich dein Rheuma an? War es waehrend den SS weg? Kam es wieder? Wie alt bist du?

Viiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeele Fragen;-)

LG
Miriam


Verfasst am: 19.06.2014, 11:05
Dabei seit: 14.06.2014
Beiträge: 7

hey vielen Dank fuer deinen Antwort. Werde das mal in Angriff nehmen.

Danke
Miriam


Verfasst am: 19.06.2014, 09:14
Dabei seit: 01.04.2014
Beiträge: 11

Hallo Miriam,
ich selber habe Arthritis seit 26 Jahren und zweifache Mama! Bei mir was das so, dass sich auch meine Rheumatologin gegen eine Schwangerschaft war, obwohl es mir gut ging! Ich habe dann mit meinem Hausarzt gesprochen, auch mit den Medikamenten absetzen und bin dann erst wieder zur Rheumatologin gegangen als ich schwanger war und als ich eine zweite Schwangerschaft geplant habe, hat sie gar nichts mehr zu mir gesagt!
Sie kannte sich aber gut aus, falls ich einen Schub gehabt hätte, welche Medikamente ich nehmen durfte. Mein Frauenarzt kannte sich gar nicht mit Rheuma aus, hat aber keinerlei Probleme deswegen gegeben.
Was mir zusätzlich geholfen und Sicherheit vermittelt hat war die Risikoschwangerschaftsberatung, diese gibt es in jedem Bundesland.
Nur mutig sein und dein Wunsch sagen beim nächsten Termin!
Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.
LG Maria Krauser


Verfasst am: 14.06.2014, 19:47
Dabei seit: 14.06.2014
Beiträge: 7

hallo,
ich bin neu hier. Keine Ahnung ob es diese Infos schon hier gibt. Ich frage trotzdem: Ich moechte schwanger werden (Habe Arthritis seit 16 Jahren). Kennst sich denn ein Rheumatologe mit einer Schwangerschaft aus? Und genauso anders herum: Kennt sich ein Frauenarzt mit Rheuma aus?
Wie habt ihr das denn zusammen gebracht? Wer hat euch wie in der Schwangerschaftsplanung geholfen?
Ich befuerchte, dass mein Rheumatologe anfaengt zu lachen, wenn ich ihm vom meinem Schwangerschaftswunsch erzaehle

LG
Miriam




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!