• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Osteochondrosis dissecans - Osteonekrose
Reihenfolge 

Verfasst am: 16.04.2013, 10:52
Dabei seit: 26.11.2012
Beiträge: 4

Hallo,

hast du schon mal versucht die Kostenübernahme schriftlich zu beantragen? Du kannst es vielleicht auch mal bei deiner Krankenkasse probieren.
Ich habe bei der Krankenkasse die Erfahrung gemacht, dass diese mir bei einer mündlichen Anfrage eine Absage erteilt haben, habe ich es aber schriftlich eingereicht hab ich eine Zusage der Kostenübernahme erhalten.

Grüßle

P.S. Hoffe es hilft dir ein bißchen weiter.


Freundliche Grüße

Ines


Verfasst am: 15.04.2013, 14:05
Dabei seit: 12.04.2013
Beiträge: 1

Hallo Zusammen

Ich wurde vor ca. 8 Wochen am Knie operiert. Eine Arthroskopie und/sowie eine Knochenanbohrung wurde durchgeführt.
Die ersten 6 Wochen durfte ich gar nicht belasten und danach eine Teilbelastung, die noch andauert.
Nun ist es so, das ich in 2 Tagen meine ambulante Kur antrete. Die DRV verweigerte mir telefonisch die Ausstellung eines
Taxischeines. Mein Orthopäde aber sagt, mind. noch bis Ende Mai darf ich nicht Auto fahren aus versicherungstechnischen
Gründen. Was mache ich nun? Ich will und kann, da ich in Erwerbsminderungsrente bin und die Fortsetzung der Rente auch
von dieser Kur abhängt, sie unter gar keinen Umständen verschieben.

Einfach selber fahren? Fahrkosten werden vom DRV nur für die einfache Fahrt erstattet. Also selbst, wenn ich jemanden
finde, der mich täglich hin- und zurückfährt, bleibe ich auf die Kosten sitzen.

Oder soll ich es am Kurort über die Ärzte probieren. Was meint Ihr?

Dann finde ich nirgends etwas zur Osteonekrose. Ja klar, Diagnose ect. aber nirgendwo steht, wie lange man wohl an
den "Krücken" gehen muss und so weiter. Wer hat eine ähnliche Diagnose?

Vielen Dank und Gruß




Portalinfo:
Das Forum hat 13.875 registrierte Benutzer und 4.871 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!