• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Sjögren-Syndrom mit urologischen und gynäkologischen Problemen
Reihenfolge 

Verfasst am: 02.03.2013, 20:04
Dabei seit: 27.02.2009
Beiträge: 179

Hallo, ich denke, durch die feingewebliche Untersuchung der Blasenschleimhaut wird Ihr Urologe ein Stück weiter kommen. Das war in diesem Falle eine sehr wichtige Untersuchung. Warten Sie erst einmal auf dieses Ergebnis.
Viele Grüße
Prof. Gromnica-Ihle


Verfasst am: 01.03.2013, 06:24
Dabei seit: 13.02.2008
Beiträge: 51

Hallo,

Sie können sich auch an Anne Brändle, Landessprecherin für Sjögren-Syndrom, wenden unter der Telefonnummer: 07381/934192.

Alles Gute
Winter


Verfasst am: 28.02.2013, 19:52
Dabei seit: 28.02.2013
Beiträge: 1

Hallo,
seit ca. drei Jahren habe ich im gynäkologischen Bereich und seit zweieinhalb Jahren im urologischen Bereich Probleme und werde ebensolange in den beiden Bereichen behandelt. Bislang leider ohne Erfolg.
[u]Gynäkologisch:[/u]
andauernde/wiederkehrende Ausflüsse teilweise mit Blut
Entzündete und hochempfindliche Schleimhäute
Wiederkehrende Infektionen
[u]bisherige Behandlung:[/u] verschieden Antibiotika (Sobelin, Arilin, Cefuroxim), vielfältige unterstützende Behandlung durch Döderlein und sonstie Flora-aufbauende Präperate, Linoladiol HN (führte teilweise zu Besserung, soll aber wegen Cortison nicht durchgängig angewendet werden), Oestro Gynaedron M 1,0
[u]Urologisch:[/u]
Wiederkehrende Blasenentzündungen, ständig Entzündungswerte und Blut im Urin, gelegentlich Keim nachweisbar, oft genug nicht oder nur in geringer Keimzahl. Stark angegriffener Harnweg mit sichtbarem Hormonmangel und veränderter Haut, die laut Urologe "zu bluten anfängt, wenn man sie nur ansieht."
Inkontinenz, viele und starke Schmerzen beim Wasserlassen oder durch Bewegung (wie z.B. gehen)
Bei einer Blasenspiegelung wurde aktuell eine "makroskopisch hochgradig veränderte Blasenschleimhaut mit vulnerabler und leicht blutender Oberfläche" festgestellt und Proben der Blasenschleimhaut entnommen. Die Ergebnisse stehen aus.
Außerdem wurde in sterilem Urin Leuko 500 gemessen.
[u]bisherige Behandlung:[/u] Ciprobay, Cefuroxim, Nitrofurantoin, Neo Angocin, Cranberry, Urofemin. Schzmerzmittel: Buscopan, Novalgin, Valoron, Tramadol (allesamt ohne fühlbare Wirkung)
Kennt jemand diese Probleme und hat etwas gefunden, das geholfen hat? Bin um jeden Hinweis dankbar.
Da die Probleme schon sehr lange vorhanden sind, wird es sicherlich nicht einfach, diese zu beheben. Meine Lebensqualität ist jedoch massiv eingeschränkt. Es wurde schon einiges versucht, langfristig geholfen hat bisher jedoch noch nichts.




Portalinfo:
Das Forum hat 13.859 registrierte Benutzer und 4.870 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!