• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

JIA und Ernährung
Reihenfolge 

Verfasst am: 13.11.2012, 09:02
Dabei seit: 06.09.2004
Beiträge: 118

Hallo Regina, es wäre schön, wenn Du ein paar Anregungen umsetzen könntest. Nur ACHTUNG, bitte das Fleisch und auch Milckprodukte nicht weglassen bei einem Kind. Eben nur reduzieren und auf fettarme Produkte achten, die nicht so viel Arachidonsäure enthalten. Und wenn Fisch dann nicht angesagt ist, ist es eben Pech! Bloß nicht zwingen. Hast Du es mit Fischstäbchen oder ähnlichen netten Fischfiguren probiert?
Vor der Cortisoninjektion brauchst Du Dich nicht zu fürchten. Das wird doch sicherlich in Kurznarkose gemacht bei einem so kleinen Kind? Meist bekommen die Kinder vorher etwas zum Beruhigen, sind zufrieden und erinnern sich später zumeist an nichts. Aber trotzdem ist es für uns Eltern immer sehr anspannend. Ich drücke Euch die Daumen, dass alles "glatt" geht und vor allem hilft. In welcher Klinik seid Ihr? Schön, dass die Augenentzündung auch schnell gebessert war. Aus meiner Erfahrung hat sich bei erneuter Augenentzündung bewährt, die Augentropfen (Inflanefran forte??) über einen längeren Zeitraum weiterzugeben, 1 Tr pro Tag, damit die Entzündung (hoffentlich) nicht wieder aufflammt. Leider geht es ja nicht immer so, wie wir es gerne hätten. Auch mit der KG-Verordnung "bin ich zufrieden". Es ist nämlich sehr wichtig, dass erst gar keine Bewegungseinschränkungen oder Schonhaltungen entstehen bzw. diese schnell wieder behoben werden. Also Kopf hoch und viel Glück!
Lieben Gruß von Claudia


Verfasst am: 17.06.2012, 19:22
Dabei seit: 06.09.2004
Beiträge: 118

Hallo Regina,
ich freue mich, dass Du einige Anregunen aufnehmen- und hoffentlich erfolgreich umsetzen kannst. Aber ACHTUNG: Bitte Fleisch keinesfalls weglassen bei einen so kleinen Kind. Auch Milchprodukte sollten unbedingt auf den Speiseplan. Es klang jetzt so, als wolltest Du Fleisch "absetzen"! Bitte nur reduzieren und eben auf fettarme Produkte ausweichen. WEnn sie Fisch nicht mag, kann man es nicht ändern, bloß nicht zwingewn. Du könntest es ja immer mal wieder versuchen mit Fischstäbchen oder ähnlich schönen geformten Fischproduktewn. Es gibt da doch schon ein paar Highlights. Für die Cortisoninjetion wünsche ich Euich alles Guzte. Nach meiner Erfahrung packen die Kids das prima. Wir Eltern haben oft mehr Problme. Bei einer Dreijährigen wird man eine Kurznarkose geben. Vom eigentlich Einspritzen wird sie nicht merken. Und vorher erhalten die Kinder eine k.o.-Spritze, die sie sehr ruhig macht und oft dazu führt, dass sie sich hinterher gar nicht erinnern können an dies vermeintlich schreckliche EReignis. Ihr schafft das bestimmt gut. In welche Klinik geht Ihr? Berichte doch mal, wie es Euch ergangen ist.
Sehr erfreut habe ich gelesen, dass die Augenentzündung zügig zurückgegangen ist. Nun drüxken wir die Daumen, dass sie nicht wieder aufflammt. Oft hat es sich bewährt, wenn die Augentropfen (Inflanefran forte?) noch über einen längeren Zeitraum weitergegeben werden mit nur 1 Tr. pro Tag. Dann kommt es in vielen Fällen nicht zum Wiederaufflammen. Aber Garantien gibt es leider nie! Bis bald mit hoffentlich guten Nachrichten
Deine Claudia


Verfasst am: 14.06.2012, 14:20
Dabei seit: 27.05.2012
Beiträge: 4

Hallo Claudia,

vielen Dank für deine Antwort, das tut sehr gut.
Habe nun tatsächlich schon damit angefangen, erst einmal auf Fleisch zu verzichten.
Es gibt derzeit ein tolles Dinkel-Urkornbrot mit Soyawurst (in Form von Kinderwurst) und das kommt auch gut an.
Heute habe ich Rapsöl gekauft, nur leider ist Fisch gerade gar nicht mehr angesagt.
Bin auf jeden Fall voll auf dem Ernährungstripp, da dies ja das einzige ist, was ich tun kann.
Am Freitag gehts zur Punktion mit Kortison für zwei Tage ins Krankenhaus, mir graut es schon davor aber das Handgelenk ist ja nun schon seit drei Monaten nicht mehr voll einsatzfähig. Zum Glück ist die Augenentzündung abgeheilt und deshalb werde ich mit MTX erst einmal abwarten.
Zweimal wöchentlich gibt es nun außerdem Krankengymnastik.

Herzliche Grüße

Regina


Verfasst am: 05.06.2012, 16:17
Dabei seit: 06.09.2004
Beiträge: 118

Hallo Regina,
ja, es ist eine besonders schwierige Zeit kurz nach der Diagnose mit all den Unsiocherheiten zur ERkrankung und den notwendigen Maßnahmen (Medikamente, Krankrengymnastik, Arztkontrollen usw). Ich hoffe, Ihr habt einen guten KinderrheumatologIn, bei der/dem ihr euch gut betreut fühlt. Das ist sehr wichtig. Deine Kleine ist ja auch wirklich noch klein! Nun zu deiner Frage bez. der Ernährung. Bei einer Dreijährigen sicher nicht ganz einfach. Grundsätzlich gibt es wohl keine Rheumadiät, aber ein paar Fakten, die darauf schließen lassen, dass sie den Rheumaprozess beeinflussen könnten. Das sind zum einen die Omega 3 Fetttsäuren, also Fisch (Seefisch) und Omega 3 Fettsäurehaltige Öle. Der Verzehr könnte einen positiven Einfluss haben. Ganz im Gegensatz zur Arachidonsäure im tierischen Eiweiß, vor allem fetten Fleisch und fettreiche Milchprodukte. Was du also evtl machen könntest wäre: Viel Fisch machen, wenn sie ihn denn isst? Fischstäbchen sind immer noch besser als Schweinefleisch! Und alles z.B. in einem guten Rapsöl zubereiten. Fleisch/Wurst reduzieren und fettarme Sorten (z.B. Geflügel) anbieten. Bei Milchprodukten (solltest du niemals weglassen) auf fettarme zurückgreifen und dann und wann evtl. Sojaprodukte statt Kuhmilch. GRundsätzlich wäre ich immer dann zurückhaltend mit Ernährungsregeln, wenn sie auf starken Widerstand stoßen. Das Wohlfühlen für ein krankes Kind ist auch wichtig. Vielleicht magst du es mit den hier aufgezeigten Regeln versuchen. Die Medikamenteneinnahme nach Empfehlung des Ki-rheumatologen müssen natürlich weitergeführt werden. Ernährung kann mx. unterstützen.


Verfasst am: 28.05.2012, 17:52
Dabei seit: 27.05.2012
Beiträge: 4

Hallo,

bei meiner Tochter, 3 Jahre, wurde erst kürzlich JIA diagnostiziert.
Das Handgelenk ist seit Wochen geschwollen und nun wird auch noch das Knie dick.
Dazu kommt eine leichte Iritis am rechten Auge.
Zur Zeit bekommt sie Naproxen und Kortisontropfen fürs Auge.
Beim nächsten Arzt-Besuch sollen wir mit MTX starten.
Jetzt mache ich mir große Gedanken darüber, wie man über die Ernährung ggf. helfen kann.
Wie sieht eine kindgerechte Ernährung bei Rheuma aus???
Vielleicht hat ja da ja jemand Erfahrung.

Danke für gute Tipps.

Regina




Portalinfo:
Das Forum hat 11.530 registrierte Benutzer und 4.258 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!