• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

RoActemra
Reihenfolge 

Verfasst am: 14.03.2013, 11:11
Dabei seit: 02.03.2011
Beiträge: 12

Hallo Donci,

auch ich habe von Oktober 2010 bis September letzten Jahres alle 4 Wochen die Infusion mit RoActemra bekommen. Da bei mir die Schmerzen sehr stark ausgeprägt waren, konnte ich nie eine Erleichertung / Besserung spüren. Zudem hatte ich im Februar letzten Jahres am Sprunggelenk rechts eine OP, seitdem hat das RoActemra nicht mehr gewirkt. Meine Erfahrung mit RoActemra: am Anfang habe ich eine Schmerzreduktion gespürt, nach einer Weile nicht mehr. Auch ich habe dadurch zugenommen, habe Haare verloren (es ist wie eine Chemo-Therapie für Krebskranke), hatte sehr stark mit dem Darm zu kämpfen (Durchfall) und Hautprobleme, wo die Ärzte auch meinten, das käme nicht von der Infusion. Seit die Infusion abgesetzt wurde, geht es mir was die Haut, den Darm und die Haare angeht wieder besser.
Beim RoActemra darfst du dich nicht wundern, wenn du weiterhin Schmerzen haben solltest, obwohl dein Blutbild was anderes sagt; das RoActemra setzt die Parameter der Entzündungswerte sehr stasrk herab, so dass diese kaum noch bewertbar sind; RoActemra fälscht demnach ein wenig das Blutbild.
Ich habe nebenher noch 20mg MTX selber gespritzt, 15 - 20 mg Cortison und sonst die üblichen Rheuma-Begleitmedikamente (Folsäure, Vit D3 etc.) genommen.

Darf ich fragen, wie alt du bist und seit wann du Rheuma hast - und welche Art von Rheuma? Ich bin jetzt fast 32 Jahre alt und habe es seit ich 13 Jahre alt bin. Meine Ausbildung habe ich mit Ach und Krach nach 3 -jähriger Babypause voll fertig bekommen. Meine Ausbildung habe ich Ende 2003 begonnen, meine Kleine kam 2005 zur Welt, danach war ich 3 Jahre zu Hause (während der Schwangerschaft und die 3 Jahre danach war bei mir Ruhe, was die Rheuma-Schübe anging) und habe dann 2009 meine Ausbildung zwar erfolgreich beenden können, dafür finf mein Rheuma aber wieder an (die IHK_Abschluss-Prüfungen könnte ich nur unter Einwirkung von sehr starken Schmerzmittel absolvieren). Seit dem bekomme ich Erwerbsminderungsrente und kann nicht mehr arbeiten. Leider!!!

So, das wars kurz von mir. Würde mich freuen, von dir wieder zu hören.

Bis dann.

Katja (aus Hamm ind NRW)


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 22.04.2012
Beiträge: 1

Hallo,
ich habe eine Frage zu den Nebenwirkungen von RoActemra. Vielleicht hat noch jemand solche Nebenwirkungen. Ich nehme seid August 2011 RoActemra, weil ich alle anderen Basismedikamente nicht vertragen habe. Leider habe ich seid August 11 Kg an Gewicht zugenommen und ich habe extremen Haarausfall. Hat noch jemand solche Nebenwirkungen? Mein Arzt meint eine Gewichtszunahme ist ihm nicht bekannt. Ich fühle mich total aufgedunsen. Kortison nehme ich pro Tag 7,5 mg. Aber diese Dosierung schon bestimmt 10 Jahre. Daran kann es nicht liegen. Ich hatte mir in Punkto Schmerzen auch mehr erhofft. Das ist auch leider nicht eingetroffen!
Gruß Donci




Portalinfo:
Das Forum hat 15.222 registrierte Benutzer und 5.180 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!