• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Wetterfühligkeit, Erschöpfungsmüdigkeit ausgepr.Obstipation
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.02.2009
Beiträge: 179

Hallo, ich glaube das Absenden meiner Antwort ist fehlgeschlagen. Also noch einmal: Ihre geschilderten Beschwerden können mit einem Sjögren-Syndrom zusammen hängen. Schwäche und Müdigkeit begleiten viele Autoimmunerkrankungen. Es kann aber auch sein, das gerade das alles zum Fibromyalgie-Syndrom gehört, das bei Ihnen auch diagnostiziert wurde. Schwäche, Müdigkeit und Temperaturfühligkeit sind wesentliche Symptome, neben dem Schmerz, beim Fibromyalgie-Syndrom. Hinzu kommt, dass das Citalopram, das Sie einnehmen, Mundtrockenheit und Obstipation verstärken. Die Zuordnung Ihrer Symptome zu den einzelnen bei Ihnen bestehenden Krankheiten ist von außen gesehen gar nicht möglich. Das kann nur Ihr behandelnder Rheumatologe. Es kann aber auch trotz Behandlung bei der Krankheit auch an sich eine Verschlechterung eingetreten sein.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Gromnica-Ihle


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 14.04.2011
Beiträge: 4

Sehr geehrtes Expertenteam,
ich hätte gerne eine Expertenantwort.
Bei mir wurde 2008 das Sjögren-Syndrom festgestellt. 2005 wurde auch eine Glutenunverträglichkeit diagnostiziert.
Litt aber zur gleichen Zeit unter einem ausgeprägten Burnout-Syndrom, Fibromyalgie-Syndrom und habe auch noch eine inaktive Psoriasisarthritis.
Behandelt werde ich mit Prednison, Quensyl, Azathioprin, Tetrazepam, Celebrex, Citalopram, Opipramol.
Symptomatisch merke ich jeden Temperaturwechsel mit ausgeprägten Schmerzen im gesamten Muskelbereich, nasskaltes Wetter macht mir besonders stark zu schaffen.
Ich bin dann so angeschlagen, dass ich körperlich total schwach bin und vor Schwäche auch tagsüber noch mehrere Stunden schlafe. In den letzten Wintermonaten hab ich ca. 20Std/Tg geschlafen und war auch nur schwer erweckbar. Kann dies auch mit dem SS zusammen hängen und kann sich die Symptomatik auch trotz Medikation verschlimmern?
Zudem wird meine Lebensqualität noch erheblich eingeschränkt, weil mein Darm (leider elongiert und torquiert) permanent obstipiert ist. Kann man dies auch de SS zuordnen. Kann wg chron.Gastritis auch nur magenfreundliche Lebensmittel zu mir nehmen, achte aber auf abwechsungs- und ballaststoffreiche Kost.
Mit freundlichen Grüssen




Portalinfo:
Das Forum hat 14.829 registrierte Benutzer und 5.102 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!