• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Zahnpflege von innen??
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 26.02.2010
Beiträge: 7

Hallo,
ich komme gerade von meinem Zahnarzt, der eigentlich nur eine kleine Stelle an einem Zahn ausbessern wollte, wo Zahnschmelz abgebröselt war. Dabei hat er drei kariöse Stellen entdeckt, die behandelt werden mussten. Er sagte, es sei erschreckend, wie schnell sich bei mir Karies bildet -trotz intensiver Zahnpflege und regelmäßiger Kontrollen.
Würde es Sinn machen, Fluorid als Tabletten zu nehmen, um den Zahnschmelz zu stärken? Wäre Calcium als Nahrungsergänzung sinnvoll? Oder was könnte ich noch machen??
Frau Prof. Willershausen empfahl mir in ihrer Antwort auf meine Frage vom 18. Juni das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi. Leider enthalten die meisten Kaugummis Menthol oder Minze, was bei mir stark brennt im Mund. Ich habe zwei Sorten ohne diesen Inhaltsstoff gefunden: Wrigley's Extra Mango Melone und Zitrone Limette. Beide enthalten jedoch Zitronensäure lt. Zutatenliste, genau wie viele zuckerfreie Bonbons. Die Kaugummis werden aber zum Kariesschutz von der Firma empfohlen! Was soll man davon halten??
Gibt es spezialisierte Zahnärzte, die mir vielleicht bei meinen Kariesproblemen besser helfen könnten als mein "normaler" Zahnarzt? Welche Fachärzte sind für Mundschleimhaut und Zunge zuständig, damit die Reizung/Entzündung behandelt wird? Selbst kohlesäurehaltiges Mineralwasser brennt oft beim Trinken!
Herzlichen Dank für Ihre Antworten!
queenlagg
P.S.: Ich wohne im nördlichen Münsterland - gibt es hier Spezialisten?


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.05.2010
Beiträge: 17

Zur Zahnpflege,
eine Schmelzhärtung von"innen" ist nur während der MIneralisationspahse (Zahnentwicklung) möglich, ist der zahn dann in der Mundhöhle , kann man nur oberflächlich die Schmelzschicht etwas stabilisieren. Dafür können Fluoride (in Zahnpasten) oder auch "repair "Zahnpasten (enthalten Calciumhydroxylphosphate ) verwendet werden. Das Schlucken von Calciumtabletten kann die Zahnsubstanz nicht mehr stärken, da die Zahnkrone bereits schon vorliegt.
Ihre kariösen Defekten haben sich sicherlich im Laufe der Zeit entwickelt und Ihr Zahnarzt hat dies vielleicht erst kürzlich entdeckt; die Entstehung von Karies (meist in den Zahnzwischenräumen, da man da nicht so gut putzen kann oder die Zahnseide nicht verwendet hat) benötigt meist mehrere Monate oder auch Jahre.
Ihre Zähne müssten folglich genau untersucht werden (Röntgenaufnahme obligat) , um alle möglichen Defekte so früh wie möglich aufzudecken und dann sanieren zu lassen.
Viele grüße
B.Willershausen




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!