• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

muskelschwäche
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.04.2009
Beiträge: 5

Hallo alle zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Ich glaube auch, das es nur eine Kopfsache ist, also werde ich am Montag den Schweinehund aus dem Haus schmeißen und anfangen. Ich habe auch schon gedacht am Anfang mal wieder kurze Strecken Nordic zu walken. Mal sehen wie ich es mache. Fakt ist das ich es machen werde.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.04.2009
Beiträge: 5

Hallo alle zusammnen,

ich bin neu hier im Forum, deshalb eine kurze Beschreibung von mir.
Ich bin 46 Jahre und habe seid 36 Jahren Rheuma. Letztes Jahr um diese Zeit war ich zur Kur. Die hat mir super gut getan. Dort habe ich angefangen mit Krafttraining an Geräte und Nordic Walking. Zuhause habe ich dann dreimal die Woche NW gemacht und zweimal "Mukibude". Bis zu dem Tag an dem ich mir die Hüfte ausgerengt habe, beim überkreuzen der Beine beim Sitzen. Ja, hört sich doof an ist aber so. Seit dieser Zeit mache ich gar nichts mehr. Nun mein Problem die Muskeln die ich so schön aufgebaut hatte, sind komplett weg. Ich komme nicht mehr mit den Armen hoch und kann sehr schlecht laufen. Morgens muss ich auch eine Schmerztablette nehmen, damit ich in Gang komme. Ich glaube es ist jetzt eine Kopfsache bei mir, denn die Hüfte ist ok. Aber habe ich Schmerzen gehe ich nicht zum Sport. Gehe ich nicht zum Sport, bekomme ich immer mehr Schmerzen.
Ich hoffe ich habe einigermaßen mein Problem geschildert.
Hat jemand einen Rand für mich, wie ich aus dem Teufelskreis wieder rauskomme?

Vielen Dank und lieb Grüße
Motte <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

den schweinehund verkloppen und aus der bude rausschmeichen^^.
da du seit 36 jahren rheuma hast weißt du mit sicherheit, dass man manchmal die schmerzen schlucken muss weils nicht so einfach ist.
ich bin auch seid ca 4 monaten im fitnesstudio und hab extrem große fortschritte gemacht in jeder hinsicht.
reiß dich einfach zusammen und kneif die +++ zusammen und durch da^^...klingt einfach ist es auch wenn man nicht drüber nachdenkt...einfach aufstehen und auf dahin.
ich glaube eher, dass es von deiner psyche und nicht von deiner physischen lage abhängig ist.
alles kopfsache.
mfg david


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.08.2009
Beiträge: 88

Huhu Motte.

Nun, ich würde sagen, du fängst mal wieder langsam an mit Krankengymnasik, bis du dich wieder soweit fühlst. Kann auch sein, dass dein Körper sich nur daran gewöhnt hat, nichts zu tun, was Sport belangt. Und wenn du dann mit Krankensport fertig bist. Würde ich probieren in ein Studio zu gehen und mich dort ein wenig bewegen. Du siehst ja dann, ob du starke Schmerzen verspürst oder nicht.
Wenn aber dein Körper so reagiert, dass du ohne Sport "leidest" solltest du dich aufrappeln und einfach gehen. Kaputt machen kannst du im Prinzip nichts. Also einfach ausprobieren.

lG
Nyu


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 16.02.2010
Beiträge: 4

Falls du das Gefühl hast, beim Sport Schmerzen zu spüren, würde ich ganz behutsam und vorsichtig beginnen. Dann wirst du eine langsame Steigerung bemerken und kannst die Intensität immer steigern. Bald wirst du sehen, dass es dir schon wieder viel besser geht.

Und wie gesagt: Schweinehund aus der Wohnung schmeißen <!-- s:mrgreen: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_mrgreen.gif" alt=":mrgreen:" title="Mr. Green" /><!-- s:mrgreen: -->




Portalinfo:
Das Forum hat 11.544 registrierte Benutzer und 4.261 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!