• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

keine Entzündungszeichen
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.01.2011
Beiträge: 85

Hallo Stine,

also alleine bist du sicherlich nicht..es gibt viele mit Fibro und ich weiß auch, dass in der Medizin und bei Ärzten in letzer Zeit viel gegangen ist. Es ist aber immer wieder ein Streitpunkt, ob Fibro zum Rheumakreis gehört oder nicht..aber wie auch immer, es ist eine anerkannte Erkrankung!

Vielleicht solltest du mal noch bei einem anderen Arzt vorbeischauen? Es ist eben nicht einfach Fibro zu diagnostizieren und behandeln. Vielleicht wäre auch eine Fachklinik mit Ambulanz etwas für dich?? Was hatte denn die Reha gesagt??

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine erholsame Weihnachtszeit mit nicht zu viel Streß und dass du kraftvoll ins Neue Jahr starten kannst und dich dann um alles kümmern kannst.

Viele Grüße

Steffi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 343

Hallo Stine,

habe auch wenn es mir noch so schlecht geht, keine erhöhten Entzündungswerte im Blut und trotzdem eine diagnostizierte seronegative Spondylarthropathie mit peripherer Gelenkbeteiligung. Bin im Rheinischen Rheumazentrum in Meerbusch schon seit Jahren in Behandlung. Dort wird man sehr ernst genommen. Habe zwar von Fibro keine Ahnung, weiß aber, dass in Meerbusch einer der Ärzte darauf z.B. spezialisiert ist. Also gibts schon Stellen, wo das auch ernst genommen wird.

Viele Grüße,
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 08.12.2011
Beiträge: 14

Hallo Steffi,
Danke für die guten Wünsche.
Dir wünsch ich ebenso eine schöne Weihnachtszeit. Ja also ich habe laut Rehabericht eine Fibromyalgie. der Witz ist, als meine Befunde des Blutes direkt aus Tübingen in die Reha kamen, konnte der O-Arzt nichts damit anfangen. Ich habe positive hohe Antikörpertiter u.a.Serotonin. Also Autoimmun. Der O-Arzt sagte mir glatt er müsse Googeln. Ich war baff. Nun war ich in einer psychsomatischen Reha und dort ging man mit allen Schmerzpatienten so um. Ich muss dazu sagen, dass die Rehaklinik angeblich für somatoforme Schmerzstörung spezialisiert sein sollte. Der Rententräger hatte mich dorthin geschickt. Aber letztendlich interessierten keine befunde. Bei Keinem. Man sollte sich auf den Schmerz konzentrieren , eine Mauer drum rum bauen und weg ist er. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> Das wurde allen Ernstes so vorgelesen. Ich bin aus der Runde rausgegangen. Nun habe ich mich beruflich testen lassen. Körbchenflechten. Hab ich gemacht. Meine Hände sind dabei furchtbar angeschwollen und schmerzten. Ich musste abbrechen. Die Ärzte haben das gesehen. Weitere Tests bin ich durchlaufen. Letztendlich steht in meinem Bericht Fibromyalgie, Depressionen, Makuladegeneration, krank entlassen. Und LTA Antrag empfohlen. Arbeit geht immer vor Rente. Aber ich denke, dass erst ein Gutachten von der Rehaklinik für den Rententräger aussagekräftig ist.
Bis bald


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 08.12.2011
Beiträge: 14

Hallo Heike,
danke für die Tipps,es hilft schon, wenn man Gleichgesinnte hier antrifft und sich austauschen kann.Ich denke das ist der Sinn eines Forums. Auch wenn wir in verschiedenen Ecken von Deutschland stecken.
Ich habe schon viel angeleiert. Das wichtigste für mich wäre erst mal die Erwerbsminderung durchzukriegen. Seit Februar bin ich aus dem Beruf als Krankenschwester raus. War wegen Funktionsausfällen gekündigt worden. Auf meinen Befunden steht ja Fibro. Auch die Reha hat sich ja dem angeschlossen, da nun auch unter Belastung Einiges unter den Tests erkennbar war. Viele hier schreiben aber nur vom Schmerz.Wundert mich eigentlich. Also bei mir ist es auch massiv die Schlafstörung, Verdauungsstörung u.sw.Das macht ebenso den nächsten Tag zur Qual. Beruflich erst recht. Da hat noch keiner so richtig was von geschrieben, finde ich. Die Symptomliste ist ja verdammt lang und bei Jedem unterschiedlich ausgeprägt.Tablettenfreund bin ich aber nicht.Lenke mich lieber ab.
Auch Dir eine schöne Weihnachtszeit.
Hoffe hier noch aus regen Austausch.
Bis bald
Ina


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.01.2011
Beiträge: 85

Hallo Stine,

also ich würde dir wirklich raten, eine spezielle Fachklinik mit Ambulanz aufzusuchen..Dort haben die einfach mehr Erfahrung!

Wenn du magst, guck ich mal nach einer Liste von solchen Kliniken...

Meine Meinung zu Erwerbsminderung oder vorzeitiger Rente...erkundige dich vorher, wieviel Geld du bekommst und ob dir das reicht...

Aber auch Ablenkung ist gut..ich bastel zur Zeit viel <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s --> ..und shoppe online <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->

Viele Grüße

Steffi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 02.11.2011
Beiträge: 10

Hi Brina.
Also erstmal gehts mir so ungefähr genau so wie dir. Und zwar habe ich seit einem Jahr starke Schmerzen in beiden Handgelenken die morgens am schlimmsten sind, im Tagesverlauf besser werden und nach Belastung wieder schlimmer. Mein Kinderchirurg hat mir erst die Hand geschient, nachdem das aber nichts gebracht hat, hat er mich zum Rheumatologen überwiesen. Dort bin ich nun seit einem halben Jahr in Behandlung, aller 6 Wochen wird mir Blut gezogen und alles ist perfekt.
Seit 3 Wochen habe ich nun auch Schmerzen in den Fußgelenken. Und noch immer kann mir keiner sagen wieso!


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 19.11.2009
Beiträge: 1

Hallo,

ich habe mal eine merkwürdige Frage, mir lässt es aber keine ruhe.

bei mir wurde noch nie eine Entzündung im Blut festgestellt, was mir kein Artz glaubt *grummel*
Hatte aber einen Blinddarmdurchbruch weil die Blutwerte gut waren. Auf dem Röntgenbild ist eine Entzündung (Becken) sichbargewesen aber das Blutbild war gut usw.

Momentan habe ich seit ca. 3 Monaten erhöhte Temperatur 37 - 37,8 (seit meiner Bauchspiegelung)

kennt jemand eine Krankheit wo keine Entzündungswerte im Blut sichtbar sind?

Meine jetzigen Ernkrankungen: Fibro, Endometriose, Morbus Chron, Artritis, Asthma <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_rolleyes.gif" alt="" title="Rolling Eyes" /><!-- s -->

Wäre Dankbar wenn das Problem jemand kennt, habe so oft Fieber und Entzündungen und meine Blutwerte sind immer gut.

Grüße
Brina


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 28.10.2009
Beiträge: 8

Hallo, liebe Brina81,
ich habe rheumatoide Arthritis und auch keinerlei Entzündungs- oder Rheumafaktoren im Blut.
Die Diagnose kam im Laufe von neun Monaten nach vielen Untersuchungen zustande. Der Rheumatologe hat berücksichtigt: Morgendliche Steife in den Händen, meistens den ganzen Tag, wenn auch schwächer. Zeitweise auch in Ruhestellung Schmerzen. Wärme ganz schlecht, Kälte gut. Neurologe: Kein Befund. Orthopäde: Kein Befund. Szintigrafie: Kein Befund. MRT: Sehnenscheidenentzündung in den mittleren Fingergelenken.
Dann kam probeweise eine Stoßtherapie mit Kortison. Ich sprach darauf sehr gut an. Jetzt nehme ich 15 mg MTX, 5 mg Prednisolon. Wird allmählich besser.
Immer wieder bei allen Kontrollen keine passenden Werte im Blut!!!! <!-- s:?: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_question.gif" alt=":?:" title="Question" /><!-- s:?: -->

Alles Gute für Dich!


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 08.12.2011
Beiträge: 14

Hallo,
ich habe u.a. Fibromyalgie und eine Autoimmunerkrankung.Pos. Antikörper! Blut wurde zur Uni Tübingen geschickt. Was nun was ausgelöst hat, weiß man nicht.Hatte viele Infekte in der Vergangenheit und Stress. Keine Entzündungszeichen sonst im Blut. !Man kämpft nur um Anerkennung der Erkrankung. Auf meinem letzten Überweisungsschein zum Rheumatologen hat "Ausschluss einer rheumatischen Erkrankung" gestanden. Ich brachte ihm mein letzten Rehabericht. Er meinte, wir haben doch Rheuma ausgeschlossen. Obwohl Fibro zum rheumatischen Formenkreis gehört, wollen sich die Ärzte damit nicht befassen. Danach zählt wohl nur das entzündliche Rheuma. Man steht ziemlich alleine da. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_sad.gif" alt="" title="Sad" /><!-- s -->




Portalinfo:
Das Forum hat 11.544 registrierte Benutzer und 4.261 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!